Motorcharakteristik (40 P.): Erfahrene Tester beurteilen, wie spontan ein Motor ans Gas geht, wie er abgestimmt ist und wie er seine Leistung entfaltet.

Motorcharakteristik So testet MOTORRAD: Motorcharakteristik

Während der Test-Runde, auf dem Top-Test-Parcours und mit der 1000 Punkte-Wertung nimmt MOTORRAD jede einzelne Maschine genau unter die Lupe - unter anderem auch die Motorcharakteristik.

Foto: Archiv
Die Yamaha Vmax ist trotz ihrer 200 PS überaus fahrbar - dank reichlich Drehmoment auch in hohen Gängen.
Die Yamaha Vmax ist trotz ihrer 200 PS überaus fahrbar - dank reichlich Drehmoment auch in hohen Gängen.

Für PS gibt es keine Punkte in der MOTORRAD-Wertung - zumindest nicht direkt. Aber natürlich wird das Thema Leistung keinesfalls übergangen, schließlich spielt es beim Motorrad eine zentrale Rolle. Vielmehr werden Leistung und Drehmoment indirekt bei den Fahrleistungen bewertet, also Durchzug, Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit. Und wer es genau wissen will, findet ja auch noch das Leistungs- und Drehmomentdiagramm als Ergebnis der Prüfstandsmessung.

Abseits von Werten und Zahlen gibt es aber auch noch so etwas wie die gefühlte Leistung, das sub-jektive Erlebnis der Leistungsentfaltung. Genau das wird beim Kriterium Motorcharakteristik bewertet und mit maximal 30 Punkten honoriert. Dazu gehört zum Beispiel das nutzbare Drehzahlband. Muss ständig geschaltet werden, wirkt der Motor obenheraus gequält oder untenrum zäh? Oder zieht er in jedem Bereich tapfer voran, ohne sich in irgendeinem Bereich einen Durchhänger zu leisten? Bei der Bewertung fließen die subjektiven Eindrücke mehrerer Testfahrer auf der Standardtestrunde ein, außerdem wird das Prüfstandsdiagramm analysiert.

Anzeige
Foto: Ducati
Viel Power, mäßiger Durchzug: 23 Punkte für den V-Twin der Ducati 1199 Panigale.
Viel Power, mäßiger Durchzug: 23 Punkte für den V-Twin der Ducati 1199 Panigale.

Ganz vorn liegen mit Punktzahlen knapp unterhalb des Punktemaximums die leistungsstarken Motoren der Big Bikes und der Supersportler, die in jedem Drehzahlbereich mehr als genug Power zur Verfügung stellen. Die beste Bewertung bekam bislang mit 29 Punkten allerdings der Sechszylinder des BMW-Tourers K 1600 GT. Ein Motor, der in dieser Beziehung kaum noch Wünsche offen lässt. Schwierig sieht es natürlich für schwächere, kleinvolumige Maschinen aus. Ganze zehn Punkte bekommt zum Beispiel die Motorcharakteristik der Yamaha FZ6.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote