Nachruf Hans Eberspächer In memoriam

Prof. Dr. Hans Eberspächer ist in der Nacht zum 7. Oktober 2014 verstorben.

Foto: racepixx.de

"Mit der Unterlippe Motorrad fahren", das war eines seiner Credos. Wenn Professor Dr. Hans Eberspächer, selbst schon in Rennkombi auf einem Supersportler, morgens an der Nordschleife zum Mikro griff, hatte er für die Teilnehmer eines Ringtrainings stets eine Überraschung parat: Einen überraschenden Satz, eine überraschende Selbsterkenntnis, die Überraschung, dass die eigene Unterlippe alles über den momentanen Zustand von An- oder Entspannung aussagen kann.

Schweigend, die Augen geschlossen, ganz entspannt auf den in Reih und Glied stehenden Motorrädern. So haben über die Jahre tausende von Motorradfahrern dem Professor aus Heidelberg gelauscht, ihn erlebt, sich von ihm die nötige Ruhe für den bevorstehenden Sturm mit auf den Asphalt geben lassen.

Hans Eberspächer war nicht nur Sportprofessor, Motivationstrainer, Buchautor und Motorradfahrer mit Leib, Seele und vor allem Geist. Er hat Profisportler trainiert, Olympiateilnehmer, Nationalmannschaften. Vor allem war er vielen Menschen – längst nicht nur Motorradfahrern – ein Antrieb. Er war der Wegweiser, die eigenen Fähigkeiten überhaupt erst entdecken und sie dann auch abrufen zu können: „Gut sein, wenn’s drauf ankommt“, so der Titel eines seiner Bücher.

Hans Eberspächer litt an Krebs. Er verstarb in der Nacht zum 7. Oktober 2014. Nicht nur unter den Instruktoren des MOTORRAD action teams hinterlässt er eine Lücke, die kein anderer wird füllen können. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote