Infos Tour 1

Foto: Jahn
Basisquartier
Ausgangspunkt aller Touren ist das kleine Dorf Kolkwitz im Saaletal. Im Landhotel „Edelhof“ kann man auf gemütlicher, überdachter Terrasse die gute thüringische Küche genießen und den Tag auf der Liegewiese oder im Pool wunderbar ausklingen lassen (www.landhotel-edelhof.de).

Pausentipp
Hoch über Schmiedefeld erhebt sich der hölzerne Leipziger Turm. Ein Euro für einen grandiosen Ausblick über den Thüringer Wald und kaum mehr für eine gute Tasse Kaffee oder heißen Kakao sind gut angelegtes Geld. Eis und Kuchen in Saalburg. Direkt an der Anlegestelle der Fahrgastschiffe lässt sich das bunte Treiben an der Bleilochtalsperre am besten genießen.

Sehenswertes
Der Abbau von Alaun-schiefer, Kupfer und Silber brachte die wohl farbenreichsten Grotten hervor. Die „Saalfelder Feengrotten“ (www.feengrotten.de) und das Schaubergwerk Morassina (www.morassina.de) lohnen. Wer’s nicht so kitschig mag, erfährt in Lehesten viel über den historischen Schieferabbau über Tage, wie Schultafeln entstanden und Dächer kunstvoll gedeckt wurden (www.schieferpark.com). Oder man besteigt vor Ort den Altvaterturm.

Nicht nur für Kinder empfiehlt sich Deutschlands ältestes Spielzeugmuseum (www.spielzeugmuseum-sonneberg.de).

Vorsicht Bruchgefahr
Für den Transport auf dem Motorrad ist das „Weiße Gold“ Thüringens zwar völlig ungeeignet, dennoch lohnt ein Blick hinter die Kulissen des thüringischen Porzellanhandwerks entlang der Porzellanstraße.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel