Touren-Tipps Odenwald / Kraichgau Tour 1: Nibelungen-Race

Drei Strecken in Odenwald und Kraichgau, einem wenig bekannten Motorradrevier im wilden Süden. Dabei bieten Wege, Orte und Landschaften echte Highlights. Hier unsere Tipps.

Das kleine Mittelgebirge zwischen Main und Neckar bietet Motorradfahrern genau die Kragenweite, um sich ein Wochenende lang richtig zu vergnügen. Der von vielen Flusstälern zerklüftete Buntsandsteinstock birgt eine Vielzahl kleinster Sträßchen, die in prächtigen Kurven über die waldigen Bergketten wirbeln. Auch wenn der Katzenbuckel als höchste Erhebung kaum 600 Meter überschreitet, sorgen die mitunter steilen Taleinschnitte für fahrerische Dramatik. Überproportional viele Burgen und toll restaurierte mittelalterliche Altstädte geben der Region eine außerordentliche Vielfalt. Nicht zuletzt deswegen wurde Heidelberg als Basisquartier gewählt, von wo aus sich die Routen in drei Himmelsrichtungen ausbreiten. Die erste klettert wenige Kilometer östlich der Stadt nach Norden hoch in die Berge. Bei Wilhelmsfeld werden erste Aussichtslagen erreicht, in Heiligkreuzsteinach die erste Schikane. Nachdem der Ausstieg rechts ins winzige, wunderschöne Eiterbachtal gefunden ist, steigert sich die Spannung nochmals, wenn nach der halben Wegstrecke eine kleine, kurvige Schotterpassage bis Siedelsbrunn ansteht (Achtung: von Samstag 14.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen gesperrt, dann westlich über Absteinach umfahren).

Anzeige
Foto: Eisenschink

Wenig später stehen Richtung Mörlenbach/Heppenheim zwei schöne Parallelrouten zur Wahl, wobei die nördliche für Motorradfahrer im selben Zeitrahmen gesperrt ist wie der Schotterweg. Tipp für Heppenheim: Das Motorrad direkt unterhalb der Kirche an der Einfallstraße parken und drei Minuten zum mittelalterlichen Marktplatz mit einladenden Straßenrestaurants hinauf-laufen. Ansonsten bis Bensheim der B 3 folgen und von dort der herrlichen Nibe-lungenstraße nach Michelstadt/Erbach. Hier wird der Historic-Stopp nun wirklich unausweichlich, zumal Erbachs alter Marktplatz sogar mit einem gezielten Rechtsabbieger (gegenüber der Volksbank und 200 Meter später dann links) angefahren werden kann. Anschließend kurz der B 45 folgen und in Beerfelden Richtung Rothenberg einem Kurven-sträßchen nach Hirschhorn (tolle Burg samt Hotel/Restaurant mit Mega-Aussicht). Von dort entweder am Neckar zurück nach Heidelberg cruisen oder noch einen Schlenker über Wald-Michelbach und das Sensenbachtal einbauen, bevor es bei Eberbach auf die Neckar-zielgerade in die alte Metropole geht.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote