BMW R 1200 GS

Foto: Künstle
Gütesiegel GS: Die BMW glänzt mit der größten Vielseitigkeit. Schnell wie höchst stabil auf der Landstraße, absolut (fern)reisetauglich und unschlagbar alltagsstark. Selbst offroad schlägt sich die 1200er wacker. Zum einzigen Kardan des Quartetts gesellen sich die durchdachtesten Details. So lässt sich – wie auch an der KTM – der Lenker durch Umdrehen der Klemmfäuste weiter nach vorn rücken. Genial einfach sind die ideal ans Heck angepassten Koffer per Teleskopmechanismus im Nu in der Breite verstellbar. Zweischneidig beim 2008er-Modell ist der stärkere Boxer mit seinen höheren Drehzahlreserven. Wenige Zusatz-PS kosten leicht mehrere hundert Euro höhere Versicherungsprämien jährlich; einen 98-PS-Drosselsatz hat BMW nicht im Angebot. Wohl aber Alpha Technik (Telefon 08036/3007-20, www.alphatechnik.de) für 79 Euro. So bleibt als Hauptverbesserung der »neuen« 1200er das noch stabilere, einfachst zu regulierende Fahrwerk. Zumindest, wenn gegen Aufpreis die elektronisch einstellbaren Federelemente («Enduro-ESA«) an Bord sind. Eigens dafür stieg die Lichtmaschinenleistung von 600 auf 720 Watt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel