Daniel Lengwenus, Chefreiseleiter vom MOTORRAD ACTION TEAM Für mich: Japans Antwort auf Bayerns GS

Daniel Lengwenus, Chefreiseleiter vom MOTORRAD ACTION TEAM, hat 70000 TDM-Kilometer auf dem Hintern

»Es ist uns gelungen, dir dein Lieblingsmotorrad zu besorgen.« So kündigte mir mein Team-Chef vor sechs Jahren die TDM als Dienstmotorrad an. Häßlich fand ich sie. Schrecklich häßlich. Doch nach den ersten Kurven war das schon egal: satter Durchzug, gutes Handling, entspannte Sitzposition, enorme Schräglagenfreiheit. Vielleicht doch ein adäquater Ersatz für meine BMW Paris-Dakar? Für zügiges Tempo auf den verschlungenen Pfaden der ACTION TEAM-Touren ist die Yamaha jedenfalls bestens geeignet. Doch keine Sonne ohne Schatten: Läßt sich das Fehlen eines Hauptständers noch verschmerzen, erweisen sich Ölkontrolle (am aktuellen Modell) und präzise Fahrwerkseinstellung als unmöglich: bockelhart oder butterweich. Dazwischen gibt es nichts. Die straffe Abstimmung geht auf Kreuz und Nerven, ist jedoch die einzige Lösung für unbedenkliches Kurvenräubern. Und das macht mir auf der mittlerweile dritten, wesentlich hübscher gewordenen TDM immer noch Heidenspaß. Wenn es Yamaha jetzt noch gelänge, die extremen Lastwechselreaktionen abzustellen, könnte die 850er wirklich mein Lieblingsmotorrad werden – und mein Chef recht behalten. Im nachhinein. Wie immer.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote