Die Alpen-Masters-Strecke

Im Herzen der französischen Alpen: oben die Teststrecke für die Vorrunden, rechts die Route für das Finale mit dem Bonette als Höhepunkt

Im Herzen der französischen Alpen um Briançon, eine der höchst gelegenen Städte Europas, fand 2007 das Alpen-Masters statt. Die Teststrecke der Vorrunden, in denen die ein-zelnen Klassensieger gekürt wurden, führte über die Pässe Galibier, Lautaret, Croix de Fer und Télégraphe. Für das Finale suchte sich das inter-nationale Testteam eine noch anspruchsvollere Runde. Ziel war der höchste Pass der Alpen oder genauer die vom Pass abzweigende Ringstraße Cime de la Bonette (2802 Meter), wo man bei guter Sicht einen grandiosen Blick vom Mont Blanc bis zum Mittelmeer hat. Der Weg dorthin führte vom Startpunkt Les Verneys den Lautaret hinunter nach Briançon, von dort aus über den abwechslungs-reichen, steilen Col d‘Izoard sowie zum Col de Vars. Zurück ging es am Lac de Serre Poncon vorbei. Eine Runde, die alles bietet und hohe Ansprüche an Mensch und Maschinen stellt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote