Die Strecke

Nicht ganz so schnell wie Barcelona, nicht ganz so verzwickt wie Calafat – die nunmehr dritte Auflage des Master Bike fand diesmal auf der 4,42 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke von Jerez statt. Die vielen schnellen Kurven verlangen nach verwindungssteifen Fahrwerken und einer straffen Abstimmung der Federelemente. Ebenfalls gefragt sind starke Bremsanlagen und Motoren, die weniger mit Spitzenleistung glänzen, sondern mit einem breiten Drehzahlband ein frühes und kontrolliertes Beschleunigen in den sehr langen Kurvenradien zulassen. Was in Jerez fehlt, ist eine enge Schikane, die Schwächen im Handling aufdecken und mit ein paar Extra-Zehnteln bestrafen würden. Wer hier richtig schnell sein will, der muss auch mal die flachen Randsteine zu Hilfe nehmen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote