Fahrleistungen im Vergleich

Beschleunigung aus dem Stand

BMW K 1300 R
0-100 km/h 2,9 sek
0-140 km/h 4,3 sek

Triumph Street Triple R
0-100 km/h 3,7 sek
0-140 km/h 6,1 sek

Volle Pulle aus dem Stand: Da ist gegen die übermächtige K 1300 R absolut kein Kraut gewachsen, mit 2,9 Sekunden hält sie selbst Supersportler in Schach. Das höhere Gewicht spielt beim Spurt im unteren Bereich nur eine sekundäre Rolle; da geht es eher darum, die Leistung irgendwie auf den Boden zu bekommen. Das gilt sogar für die Triumph, die trotz geringerer Leistung ebenfalls gern das Vorderrad lupft. Oben heraus kann sich die mächtige BMW weiter absetzen.



Beschleunigung aus einer Spitzkehre
(Steigung von zirka 10 Prozent)

BMW K 1300 R
50-90 km/h
3.Gang 2,4 sek
4.Gang 3,2 sek

Triumph Street Triple R
50-90 km/h
3.Gang 3,3 sek
4.Gang 4,1 sek

Eine alltägliche Situation stellt das Beschleunigen aus einer Kurve dar. Im gleichen Gang hinkt die Street Triple immer ein wenig hinterher. Die hohe Zugkraft am Hinterrad zwingt den BMW-Fahrer, eher hohe Gänge zu fahren. Beschleunigt dagegen die BMW im Vierten und die Triumph im Dritten, liegen beide fast gleichauf. In der Praxis kommt hinzu, dass der Triumph-Pilot in Schräglage eher Vollgas geben kann, die BMW ist am Kurvenausgang heikler zu beherrschen.



Durchzug im letzten Gang

BMW K 1300 R
60-100 km/h 3,2 sek
60-140 km/h 6,5 sek

Triumph Street Triple R
60-100 km/h 3,3 sek
60-140 km/h 7,0 sek

Überraschende Erkenntnis: Wer hätte gedacht, dass ein 675er-Motor mit kaum mehr als halber Leistung einem 1300er gerade im Durchzug Paroli bieten kann? Eine Vierzylinder-600er hätte beim Durchzug im sechsten Gang absolut keine Chance, die drehmomentstarke, kurz übersetzte Triumph hält bis 100 aber voll dagegen und verliert selbst bis 140 km/h gerade mal drei Meter und nur gut fünf km/h gegen die schwerere BMW.



Überholen eines Lkw

BMW K 1300 R
4.Gang 3,9 sek

Triumph Street Triple R
4.Gang 4,4 sek

Auch beim Überholen eines mit 70 km/h fahrenden Lkw ist zu erkennen, dass die kleinere Maschine im Alltag keineswegs untermotorisiert wirkt. Für den Überholvorgang im vierten Gang braucht die Triumph zwar eine halbe Sekunde länger, in der Praxis zieht die Street Triple jedoch mitunter mit der BMW gleich, weil man wegen des drehfreudigeren Motors und der leichteren Beherrschbarkeit oft einen Gang tiefer fährt.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel