Fazit Boss Hoss

Die Boss Hoss polarisiert. Von heller Begeisterung bis zu strikter Ablehnung wogen die Emotionen. Doch wer einmal die Kraftentfaltung des V8 erleben durfte, erliegt der Faszination des üppigen Leistungsangebots und der unglaublichen Akustik beinahe zwangsläufig. Immer wieder verblüfft das Triebwerk, das die immerhin 557 Kilogramm schwere Boss Hoss samt Fahrer in jedem Drehzahlbereich mühelos nach vorn katapultiert. Doch der breite Autoreifen am Hinterrad fördert das Handling und die Fahrstabilität nicht gerade. Speziell bei höheren Geschwindigkeiten fängt die Boss Hoss bedrohlich zu pendeln an. Auch die Bremsanlage sorgt im Ernstfall stets für einen erhöhten Adrenalinspiegel. Außerdem ist die Verarbeitung, gemessen am Preis, eher unterdurchschnittlich. Der Hersteller plant - und dafür gebührt ihm höchster Dank - die Umstellung auf bessere Bremsen. Und auch der beabsichtigte Einbau eines Drehmomentwandlers statt der schwer zu dosierenden Kupplung könnte die Boss Hoss drastisch verbessern.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote