Vergleichstest: 600er von Honda Familienduell: fünf Hondas und ein Motor

600 Kubikzentimeter langen allemal, um einen flotten Strich zu fahren - egal ob mit 78, 102 oder 120 PS. Welche 600er-Honda passt zu Ihnen?

Foto: Archiv

Vollwertiges Motorrad zu verkaufen, 600 Kubikzentimeter Hubraum, 78 PS - lächeln Sie milde oder sind Sie platt, ob der mörderischen Anmutung dieser Leistungsdaten? Was vor 20 Jahren noch Maßstäbe gesetzt hätte, zählt heute zur Kategorie Einsteiger, Anfänger, ja sogar Langweiler würde manch einer sagen. Diese Klasse ist mit den Jahren gewachsen: Früher stellten Fahrschulen 400er bereit, dann 500er, und heute sieht es schon fast danach aus, als könnte die 600er-Riege bald von noch größeren Antrieben abgelöst werden; BMWs F 800 R, Yamahas FZ8, Ducatis Monster 696 und 796 - sie alle stoßen hubraumtechnisch ins selbe Horn. Dabei funktioniert die Anordnung von vier Zylindern in Reihe mit je 150 cm³ Einzelhubraum prächtig. Die in der Regel supersportlichen Schwestermodellen entliehenen Motoren geben in den erheblich alltagstauglicheren Varianten ein überzeugendes Bild ab. Zudem laufen sie deutlich ruhiger als zweizylindrige Genossen mit vergleichbarem Hubraum.

Kein Wunder also, dass sich Honda auf seine Stärke bei den Reihenvierern verlässt und man den japanischen 600er-Antrieb in mittlerweile fünf Modellen einsetzt. Als erster Abkömmling trat 1998 die Hornet auf den Plan, die in ihrer aktuellen Ausbaustufe dem ersten Modelljahr weit überlegen ist. Später kamen CBF 600 in unverkleideter und halbverschalter Variante hinzu. Bikes zum Pferdestehlen: Urlaub machen, Brötchenholen, mit und ohne Sozius, einfach zu bedienen für jedermann. Das Rezept, einen Allrounder um einen leistungsreduzierten Sportmotor zu bauen, kam an: Die halbverkleidete CBF 600 S stand 2009 auf Platz 2, 2010 auf Platz 4 der Neuzulassungen in Deutschland. Aber auch die dynamischere Hornet 600 und die supersportliche CBR 600 RR befinden sich unter den Top 50 der letzten beiden Jahre. Während die Hornet stetig weiterentwickelt wurde, nahm das Interesse an der damaligen CBR 600 F seit 2003 kontinuierlich ab. Warum? Honda warf mit der CBR 600 RR ein radikales Sportmotorrad auf den Markt und stellte die F wenige Jahre später ein. Nun aber kehrt sie in neuem Kleid zurück, um sich die Lorbeeren als alltagstaugliche Rennsemmel erneut zu verdienen. In ihrer zwanzigjährigen Bauzeit gelang ihr das bereits sehr gut. Doch ganz gleich, welche Leistungsklasse (78, 102 und 120 PS) man bevorzugt, eines ist allen 600ern gleich: Sie wollen gedreht werden. Das macht mehr Spaß, als Sie sich vorstellen können.

Anzeige
Anzeige
Foto: Hersteller

Honda CBF 600 N - Die Nackte

Sie ist die zuverlässige Technokratin. Grundehrlich, ohne den Kontakt zur Natur (d. h. den Fahrtwind) durch eine Verkleidung zu verwässern, kommt die CBF 600 N fast schnörkellos daher. Sie hat sich ausschließlich dem Fahren verschrieben, Allüren in Sachen Sound und Motorvibrationen sind ihr fremd. Was zählt, ist die kommode Fortbewegung auf zwei Rädern, gern zu zweit, auch mal mit Gepäck. ABS? Gibts serienmäßig.

Technische Daten

Leistung:
78 PS
VMAX: 210 km/h
Beschleunigung: 0-100 km/h in 4,2 sek
Durchzug: 60-140 km/h in 11,7 sek
Gewicht: 218 Kilogramm
Zuladung: 199 Kilogramm
Verbrauch Landstrasse: 4 l/100 km (Normal)
Preis: 7340 Euro plus Nebenkosten

Foto: Hersteller

Honda CBF 600 S - Die Nicht-so-Nackte

Viel Autobahn, viel Regen, viel Stress: Nicht mit der halbverkleideten CBF 600 S. Zusätzlich zur Sitzhöhe (wie beim N-Modell) ist auch die Scheibe verstellbar. Im Übrigen wartet Schwester S mit den Qualitäten der Nackten auf: Der seidig laufende Vierzylinder dreht sauber hoch, überrascht weder unten- noch obenrum mit plötzlichem Leistungseinsatz. Honda bietet beide CBF als Travel-Version an: Für 660 Euro gibt es Topcase plus zwei Koffer samt Träger ab Werk.

Technische Daten

Leistung:
78 PS
VMAX: 210 km/h
Beschleunigung: 0-100 km/h in 4 sek
Durchzug: 60-140 km/h in 11,3 sek
Gewicht: 222 Kilogramm
Zuladung: 195 Kilogramm
Verbrauch Landstrasse: 4,2 l/100 km (Normal)
Preis: 7640 Euro plus Nebenkosten

Foto: Hersteller

Honda Hornett 600 - Die Forsche

Naked Bike, Typ "zornig". Nix mit Koffern, Topcase und ähnlichem Schnickschnack. Die Hornet ist ein Landstraßenbrenner mit hochdrehendem 100-PS-Motor - also die Drehzahlpeitsche ausgepackt, und ab dafür! Fans bolleriger Twins wird das nicht jucken, sie stehen auf massierende Vibrationen und Druck von unten. Wenn die Hornisse im Kurvengewirr jedoch mit kreischendem Motor an ihnen vorbeifliegt, hinterlässt das einen schmerzenden Stich. Straffes Fahrwerk, top ABS-Bremsen und die klasse Ergonomie machen aus der Hornet eine superbe Partnerin fürs Bummeln und Brennen.

Technische Daten

Leistung:
102 PS
VMAX: 230 km/h
Beschleunigung: 0-100 km/h in 3,5 sek
Durchzug: 60-140 km/h in 10,2 sek
Gewicht: 207 Kilogramm
Zuladung: 188 Kilogramm
Verbrauch Landstrasse: 4,5 l/100 km (Normal)
Preis: 8590 Euro plus Nebenkosten

Foto: Hersteller

Honda CBR 600 F - Die Alltagssportlerin

Im Prinzip eine Hornet 600 mit Stummellenkern und Vollver-kleidung. Da 2Räder bislang kein Testmotorrad zur Verfügung stand, fehlen entsprechende Messwerte. Diese dürften sich allerdings an denen der Hornet orientieren, schließlich sind die Motoren identisch. Wir wissen: Die Neue muss ordentlich was bieten, um an den Erfolg der früheren Modelle anzuknüpfen. Wir glauben: Die Chancen dafür stehen gut. Ein Landstraßensportler mit serienmäßigem ABS? Das kommt bestimmt gut an.

Technische Daten

Leistung:
102 PS
VMAX: 230 km/h
Beschleunigung: k. A.
Durchzug: k. A.
Gewicht: 211 Kilogramm
Zuladung: 188 Kilogramm
Verbrauch Landstrasse: k. A.
Preis: 8990 Euro plus Nebenkosten

Foto: Hersteller

Honda CBR 600 RR - Die Leistungssportlerin

Extrem und kompromisslos. Die F ist das Küchenmesser, die RR das Samuraischwert. 120 PS entsprechen einer Literleistung von 200 Pferdestärken; alle Ponys sind erst bei 13 500/min zusammengetrieben. Was nicht heißt, dass die Doppel-R untenrum schwächelt - sie legt obenrum nur kräftig nach. Absolut famos: das 1000 Euro teure Sport-ABS.

Technische Daten

Leistung:
120 PS
VMAX: 265 km/h
Beschleunigung: 0-100 km/h in 3,2 sek
Durchzug: 60-140 km/h in 9,5 sek
Gewicht: 184 Kilogramm
Zuladung: 180 Kilogramm
Verbrauch Landstrasse: 4,6 l/100 km (Normal)
Preis: 11 790 Euro plus Nebenkosten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote