Interview: Stefan Bradl "Zurzeit macht es richtig Spaß"

Stefan Bradl (18), Ex-IDM-Champion und amtierender Spanischer Meister, liegt in der Weltmeisterschaft auf dem dritten Gesamtrang.

Foto: fact
In diesem Jahr fährst Du in der 125er-WM ganz vorn mit. Wie erklärst Du den Erfolg?
Eine große Rolle dabei spielt das Team. Mit Grizzly Gas Kiefer Racing habe ich zum ersten Mal ein rein deutschsprachiges Team, mit der Aprilia ein Top-Werksmotorrad. In dem Team fühle ich mich sehr wohl. Das macht die Sache für mich natürlich deutlich leichter.

Ist der Erwartungsdruck nach deinem dritten Platz in Katar und dem tollen Rennen in Le Mans zu groß?
Natürlich steigt der Druck, und er stört manchmal schon, aber das ist wohl normal. Dafür wächst mit den Erfolgen aber auch die Motivation. Zurzeit macht es richtig Spaß! Vor allem, weil ich sehe, dass ich ganz vorne mitfahren kann.

Dein sportliches Ziel in diesem Jahr?
Die WM unter den ersten sechs bis acht Fahrern zu beenden. Das ist nicht so einfach, denn es geht gerade in der 125er-Klasse sehr eng zu, und es wird hart gekämpft. Wenn das gelingt, ist im nächsten Jahr die Weltmeisterschaft mein Ziel. Aber dazu gehört auch sehr viel Glück.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote