Preiskategorie bis 8000 Euro Enduros und Supermotos bis 8000 Euro

Die einstigen Offroad-Spezialisten haben sich in ein weites Feld aus schottertauglichen Tourern und Asphalttänzern aufgefächert. 2Räder stellt Enduros und Supermotos aus drei Preiskategorien in der Kaufberatung vor. In diesem Teil: Enduros und Supermotos bis 8000 Euro.

Foto: jkuenstle.de

Enduros und Supermotos bis 8000 Euro

In diesem Teil: Enduros und Supermotos bis 8000 Euro.

Neu
Beta RR Enduro 125 4T LC
BMW G 650 GS
Honda Varadero 125
KTM Freeride 350
Yamaha WR 250 R

Gebraucht
Benelli Trek 1130
BMW R 1200 GS
Buell XB12X Ulysses
Ducati Hypermotard 1100
Kawasaki Versys
Suzuki V-Strom 650
Triumph Tiger 1050

Enduros und Supermotos in drei Preiskategorien

Anzeige
Foto: Hersteller

Yamaha WR 250 R

Sie ist nicht ganz billig, aber sie ist auch nicht ganz alltäglich und ebenso wenig für den Alltag gedacht. Yamahas WR 250 R bietet hochkarätige Technik für Otto-Normal-Verbraucher, der sich auch mal was Feines für den Erwachsenenspielplatz holen möchte. Der Rahmen besteht aus Aluminium, die Ventile sogar aus edlem Titan, und vorn wie hinten bietet die WR gigantische Federwege von 270 Millimetern. Dank schmaler Hüften und starkem Motor gibt es mit der Yamaha nur ein Ziel: so schnell und wild wie möglich im Gelände zu sein.

Technische Daten
Hubraum: 250 cm³
Leistung: 23 kW (31 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 130 km/h
Gewicht vollget.: 134 kg
Sitzhöhe: 930 mm
Tankinhalt: 7,6 Liter 

Stärken/Schwächen
+ Klasse Bremsen
+ Drehfreudiger, starker Motor
+ Toll verarbeitet 
-+ Wiegt wenig
+ Geringer Verbrauch
- Beschränktes Einsatzgebiet
- Spartanische Sitzbank

Preis
6850 Euro (neu)

Anzeige
Foto: Jahn

Buell XB12X Ulysses

Buell XB12X Ulysses

Erstaunlich flink lässt sich der amerikanische Koloss manövrieren, Dank dafür gebührt vor allem dem breiten Lenker. Hinter welchem man brauchbar windgeschützt auf der komfortablen Sitzbank die etwas andere Art des Reisens zele-briert: Eine hochbeinige Straßenenduro mit Benzintank im Rahmen, Ölreservoir in der Schwinge, luftgekühltem Harley-V2 und Unterflurauspuff gibt es garantiert nur von Buell. Für einen Proberitt mit dem US-Unikum sollte man sich mal Zeit nehmen.

Technische Daten
Hubraum: 1203 cm³
Leistung: 69 kW (94 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 219 km/h
Gewicht vollget.: 212 kg
Sitzhöhe: 900 mm
Tankinhalt: 16,6 Liter

Stärken/Schwächen
+ Recht handlich
+ Bequeme Unterbringung
+ Potenter Motor
+ Wartungsarmer Zahnriemenantrieb
- Maues Licht
- Unpräzise Schaltung
- Mäßig stabiles Fahrwerk

Preise
Buell mit weniger als 30000 Kilometer Laufleistung starten bei knapp unter 6000 Euro; Ulysses mit maximal 10000 Kilometern beginnen bei 7000 Euro.

Foto: jkuenstle.de

Ducati Hypermotard 1100

Ducati Hypermotard 1100

Als Ducati sich des Themas Supermoto annahm, konnte nichts Langweiliges dabei herauskommen. Grund dafür ist zum einen das radikale, minimalistische Design, zum anderen der feurige Zweizylinder-motor. Zwischen 3500/min und knapp 7000/min brennt der V2 ein Feuerwerk ab, dass einem Mund offen stehen bleibt. Damit man beim fröhlichen Losballern mit der italienischen Rakete nicht übermütig im nächsten Hindernis (Auto, Felswand, Leitplanke) einschlägt, spendierten die Erbauer ihr Bremsen, die zorniger kaum sein könnten. Nicht so richtig was für Anfänger, Profis indes wissen die Einfingerstopper zu schätzen. Niemandem jedoch wird die abschüssige und daher unbequeme Sitzbank gefallen, gleiches gilt für den winzigen Tank. Immerhin reichen der Duc beim Landstraßentanz unter 5 Liter auf 100 Kilometer.

Foto: jkuenstle.de

Technische Daten
Hubraum: 1079 cm³
Leistung: 66 kW (90 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 215 km/h
Gewicht vollget.: 191 kg
Sitzhöhe: 845 mm
Tankinhalt: 11,5 Liter

Foto: jkuenstle.de

Stärken/Schwächen
+ Stabiles Fahrwerk
+ Durchzugsstarker Motor
+ Brachiale Bremsen
+ Sehr gute Verarbeitung
- Kleiner Tank
- Leicht kippeliges Lenkverhalten
- Unbequeme Sitzposition

Preise
Unabhängig von Laufleistung und Modelljahr ist es Glückssache, eine Ducati Hypermotard für weniger als 7000 Euro zu bekommen.

Foto: jkuenstle.de

BMW R 1200 GS

BMW R 1200 GS

Wer sich für große Reiseenduros interessiert, kommt an der GS nicht vorbei. Seit Jahren ist sie der Platzhirsch unter den straßenorientierten Enduros, belegt regelmäßig Platz 1 bei den Neuzulassungen. Ob der gesalzenen Neu- wie Gebrauchtpreise und der ellenlangen Aufpreisliste ist das ein umso erstaunlicheres Resultat. Doch BMW gelang es über kontinuierliche Feinarbeit, sein Vorzeigemodell immer weiter zu verbessern. Die 1200er mit einer Nockenwelle statt der aktuellen Version mit derer zwei (erkennbar an zwei statt vier Schrauben auf den Ventildeckeln) ist inzwischen in erschwingliche Preisregionen gerutscht. Mindestens ABS sollte an Bord sein, Heizgriffe und Koffer sind neben dem elektronisch einstellbaren Fahrwerk ESA aber auch interessant.

Foto: jkuenstle.de

Technische Daten
Hubraum: 1170 cm³
Leistung: 77 kW (105 PS)
Zylinder: 2, Boxer
Vmax: 212 km/h
Gewicht vollget.: 240 kg
Sitzhöhe: 850/870 mm
Tankinhalt: 20 Liter

Foto: jkuenstle.de

Stärken/Schwächen
+ Kräftiger Boxermotor
+ Straffes und handliches Fahrwerk
+ Hoher Komfort
+ Klasse für Reisen und Soziusfahrten
- Verflixt teuer
- Riesige Ausmaße
- Schwer

Preise
R 1200 GS bis 2006 mit mehr als 70 000 Kilometern kosten 6800 bis 8000 Euro; BMW bis 2009 finden sich unter Umständen schon für unter 8000 Euro.

Foto: Jahn

Suzuki V-Strom 650

Suzuki V-Strom 650

Viel Reise für wenig Geld bietet Suzukis V-Strom 650. Designnörglern sei gleich das Wasser abgegraben: Erstens ist es fürs Touren halb so wichtig, zweitens sieht das aktuelle, facegeliftete Modell mitnichten besser aus. Dank des kräftigen und drehfreudigen V2 aus der Spenderin SV 650 muss man sich um die Motorisierung schon mal keine Sorgen machen, gleiches gilt für die sehr guten Bremsen, die nach Möglichkeit mit ABS ausgerüstet sind (Serie seit 2007). Sparfüchsen sei die genügsame Suzi ganz besonders ans Herz gelegt.

Technische Daten
Hubraum: 645 cm³
Leistung: 49 kW (67 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 180 km/h
Gewicht vollget.: 220 kg
Sitzhöhe: 820 mm
Tankinhalt: 22 Liter

Stärken/Schäwchen

+ Sahnemäßiger V2-Motor
+ Enorm handlich
+ Bietet viel Platz
+ Sehr komfortabel
+ Geringer Verbrauch
- Scheibe umständlich verstellbar
- Kein serienmäßiger Hauptständer

Preise
V-Strom von 2005 bis 2006 mit rund 20000 Kilometern kosten 4200 bis 4700 Euro; Suzuki ab 2007 mit ungefähr 10000 Kilometern kosten 5200 bis 6000 Euro.

Foto: Hersteller

Honda Varadero 125

Mit den mäßig großen Rädern und den moderaten Federwegen findet die Varadero 125 ihre Bestimmung eher dies- denn jenseits asphaltierter Wege. Mit fast 170 Kilo geriet die Honda für ihre Hubraumklasse recht schwer, was ihren übrigen Qualitäten jedoch keinen Abbruch tut - dem bequemen Fortkommen auf zwei Rädern, auch mit Passagier. Zwar hat der Motor dann mit noch mehr Gewicht zu kämpfen, doch will die Varadero ja auch reisen und nicht rasen. In der 125er-Klasse ist sie eine seltene Erscheinung.  

Technische Daten
Hubraum: 125 cm³
Leistung: 11 kW (15 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 110 km/h
Gewicht vollget.: 169 kg
Sitzhöhe: 800 mm
Tankinhalt: 17 Liter

Stärken/Schwächen
+ Sieht sehr erwachsen aus
+ Zuverlässiger Motor
+ Viel Platz
+ Gutes Licht
+ Hohe Reichweite
- Kein Schnäppchen
- Strammes Gewicht

Preis
5190 Euro (neu)

Foto: fact

Triumph Tiger 1050

Triumph Tiger 1050

Die seit 2007 erhältliche Tiger 1050 unterscheidet sich recht stark von der Ur-Tiger von 1993. Damals zählte Geländegängigkeit noch als wichtige Eigenschaft, heute hat hoher Komfort auf befestigten Straßen die oberste Priorität. Noch mehr als das flockige Handling begeistert der klangvolle und satt anschiebende Dreizylinder, für den Triumph auch bei anderen Modellen gelobt wird. Für zweisamen Fahrspaß gibt’s allerdings bessere Bikes.

Technische Daten
Hubraum: 1050 cm³
Leistung: 85 kW (115 PS)
Zylinder: 3, Reihe
Vmax: 220 km/h
Gewicht vollget.: 228 kg
Sitzhöhe: 835 mm
Tankinhalt: 20 Liter

Stärken/Schwächen
+ Klasse zum Reisen
+ Bäriger Dreizylinder
+ Bequemer Fahrersitz
+ Bissige Bremse
+ Leichtes Handling
- Wenig Komfort für den Sozius
- Mauer Windschutz

Preise
Triumph mit zirka 45000 Kilometern kosten 5600 bis 6500 Euro; Exemplare mit etwa 25000 Kilometern auf der Uhr gibt’s von 6000 bis 8000 Euro.

Foto: Hersteller

Beta RR Enduro 4T 125 LC

Die Beta ist mit Sicherheit kein Schnäppchen, aber welches konsequent auf Sport getrimmte Motorrad ist das schon? Ihr wassergekühlter Einzylinder leistet klassengerechte 15 PS und leitet seine Kraft per Sechsganggetriebe ans Hinterrad. Mit grobem Stollwerk sind das 18-Zoll-Hinterrad und das 21-Zoll-Vorderrad bereift. In Kombination mit den üppigen Federwegen von 26 Zentimetern vorn und derer 27 hinten stellt derbes Gelände inklusive Sprungeinlagen keine Herausforderung für die 125er-Enduro dar. Viel Spaß im Dreck!

Technische Daten
Hubraum: 124 cm³
Leistung: 11 kW (15 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 107 km/h
Gewicht vollget.: 110 kg
Sitzhöhe: 925 mm
Tankinhalt: 7,3 Liter

Stärken/Schwächen
+ Scharfes Sportdesign
+ Enorme Federwege
+ Wertige Anmutung
+ Bedingungslos geländetauglich
+ Sehr leicht
- Spezielles Einsatzgebiet
- Arg hoch

Preis
4270 euro (neu)

Foto: Hersteller

KTM Freeride 350

KTM kann es nicht lassen, uns ein Spaß-Bike nach dem anderen vorzusetzen. Erst die neue Duke-Familie mit 125, 200 und 690 Kubikzentimetern, jetzt auch noch ein Trial-Bike für unbeschwerten Waldweggenuss. Die Freeride 350 trägt den Motor der erfolgreichen Sportenduro 350 EXC-F. Aufgrund des restriktiven Ansaug- und Auspufftrakts leistet er statt der ursprünglichen 47 gerade einmal 23 PS - dafür ist die Freeride allerdings nur halb so laut und macht sozialverträgliches Endurowandern erst möglich. Zumal die Leistung fürs Offroad-Turnen locker reicht und die Federelemente ohnehin mehr auf Komfort denn Speed ausgelegt sind. Daher macht es die 350er besonders Einsteigern einfach, sich mit dem neuen Fahrerlebnis vertraut zu machen. Vertraut machen sollte man sich auch mit der Tatsache, dass der Verbrauch trotz des kleinen Hubraums arg hoch ausfällt und der mickrige Tank die Reichweite ohnehin sehr einschränkt. Wir werden sehen, was die leise KTM für den Offroadsport tun kann.

Foto: Jahn

Technische Daten
Hubraum: 350 cm³
Leistung: 16,9 kW (23 PS)
Zylinder: 1
Vmax: k. A.
Gewicht vollget.: 105 kg
Sitzhöhe: 895 mm
Tankinhalt: 5,5 Liter

Foto: Jahn

Stärken/Schwächen
+ Superleicht
+ Komfortabel gefedert
+ Leicht zu beherrschen
+ Top fürs Geländeturnen
- Furchtbar kleiner Tank
- Hoher Verbrauch
- Schmales Einsatzspektrum

Preis
6995 Euro (neu)

Foto: fact

Kawasaki Versys

Kawasaki Versys

Wahrscheinlich liegt es an ihrem Gesicht, dass die Versys nicht zu den Verkaufsschlagern gehört. Doch wie man ein Buch nicht nach seinem Umschlag beurteilen sollte, so soll man auch beim Motorrad nicht nur nach dem Äußeren gehen - des Bikers erste Pflicht ist eine ordentliche Probefahrt. Auf welcher er feststellen wird, dass die Kawa viel mehr Spaß macht, als ihr pilzförmiger Scheinwerfer verheißt. Ein zackiges Zweirad für freches Kurvenschnupfen haben die Japaner da auf die Beine gestellt, mit Edelstahlkrümmern und Bananenschwinge sogar lecker ausgestattet. Fürs Gelände taugen weder Federwege noch die asphaltorientieren Radgrößen. Was stört an der sonst wenig zu bemängelnden Versys? Der Zwangsverzicht auf einen Hauptständer, der Auspuff ist schlicht im Weg.

Foto: Sicher: Wer kann, pickt sich eine Versys mit ABS raus, serienmäßig ist es erst seit 2010.

Technische Daten
Hubraum: 649 cm³
Leistung: 47 kW (64 PS)
Zylinder: 2, Reihe
Vmax: 185 km/h
Gewicht vollget.: 210 kg
Sitzhöhe: 850 mm
Tankinhalt: 19 Liter

Foto: fact

Stärken/Schwächen
+ Toller Motor mit viel Durchzugskraft
+ Hochwertig verarbeitet
+ Handlich und perfekt ausbalanciert
+ Sparsam im Verbrauch
+ Bequeme Unterbringung
- Schwaches Licht
- Leidlicher Windschutz

Preise
Versys der ersten Baureihe (2007 bis 2009) mit ca. 35000 Kilometern kosten 4000 bis 4500 Euro; Kawasaki mit max. 10000 Kilometern kosten 4300 bis 5800 Euro.

Foto: fact

Benelli Trek 1130

Benelli Trek 1130

Wer mit der Benelli in den Urlaub fährt, sollte nicht den Kontakt zu Menschen scheuen - die Trek zieht garantiert eine Traube Neugieriger an. Das überrascht nicht, ist die Italienerin doch durchgestylt von Front bis Heck. Dazu gesellt sich der fantastische Klang des brutal anschiebenden Motors. Das Lachen vergeht einem allerdings beim Tanken: Fast 8 Liter schlürft die Dame auf 100 Landstraßenkilometer. Dessen ungeachtet macht die sportliche Trek ungemein viel Laune - nicht nur zur Ferienzeit.

Technische Daten
Hubraum: 1131 cm³
Leistung: 92 kW (130 PS)
Zylinder: 3, Reihe
Vmax: 245 km/h
Gewicht vollget.: 240 kg
Sitzhöhe: 838 mm
Tankinhalt: 21,5 Liter

Stärken/Schwächen
+ Scharfer Sound
+ Motor mit mächtig Bumms
+ Entspannte Sitzposition
+ Super Bremsen
+ Gut abgestimmtes Fahrwerk
- Ätzend hoher Verbrauch
- Mickrige Zuladung

Preise
Der Markt für gebrauchte Trek 1130 ist sehr klein. Die Reise-Benelli startet bei knapp 7000 Euro; mindestens 9000 Euro werden für ein Neufahrzeug aufgerufen.

Foto: Hersteller

BMW G 650 GS

Einfach und sparsam - manchmal sind das die Ansprüche der Kunden an ihr Motorrad. Wie gut, dass BMW die einzylindrige GS seit einiger Zeit wieder im Programm hat. Ihr Motor erfreut mit Spritzigkeit und referenzverdächtig niedrigem Verbrauch: auf der Landstraße genügen dem China-Triebwerk 3,4 Liter Sprit auf 100 Kilometer. Fürs engagierte Kurvenwetzen ist das im Vergleich zu früher nun straffere Fahrwerk bestens geeignet, in Sachen Handlichkeit markiert die Bayerin den Leichtfuß. ABS gibt’s für 404 Euro extra.

Technische Daten
Hubraum: 652 cm³
Leistung: 35 kW (48 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 170 km/h
Gewicht vollget.: 198 kg
Sitzhöhe: 790 mm
Tankinhalt: 14 Liter

Stärken/Schwächen
+ Geringer Verbrauch
+ Flinkes Handling
+ Elastischer Einzylinder
+ Stabiles Fahrwerk
- Vibrationen in Lenker und Fußrasten
- Früh aufsetzender Seitenständer
- Display mittelprächtig abzulesen

Preis
6900 Euro (neu)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote