Preiskategorie über 8000 Euro Enduros und Supermotos über 8000 Euro

Die einstigen Offroad-Spezialisten haben sich in ein weites Feld aus schottertauglichen Tourern und Asphalttänzern aufgefächert. 2Räder stellt Enduros und Supermotos aus drei Preiskategorien in der Kaufberatung vor. In diesem Teil: Enduros und Supermotos über 8000 Euro.

Foto: Bilski

Enduros und Supermotos über 8000 Euro

In diesem Teil:Enduros und Supermotos über 8000 Euro.

Neu
Aprilia Dorsoduro 1200
BMW F 800 GS
Honda Crosstourer
Kawasaki Versys 1000
KTM 690 SMC R

Gebraucht
KTM 990 Adventure
Moto Guzzi Stelvio
Triumph Tiger 800 XC
Yamaha XT 1200 Z Super Ténéré

Enduros und Supermotos in drei Preiskategorien

Anzeige
Foto: Bilski

Moto Guzzi Stelvio

Moto Guzzi Stelvio

Die große Moto Guzzi ist etwas für Leute, die zwar auf luftgekühlte Zweizylinder stehen, aber keine deutsche Enduro fahren wollen - unter modernen Motorrädern bleibt da nur die Stelvio. Ihre Ausmaße sind ebenso respekteinflößend wie die des weiß-blauen Marktbegleiters, das Gewicht liegt sogar noch deutlich höher. Massiver Maschinenbau gehört jedoch zur Guzzi-Tradition und soll ihr nicht krummgenommen werden. Anders ist es beim Motor: Sein Klang gefällt, nicht jedoch die Kraftlosigkeit untenrum - erst ab 5000/min geht’s ordentlich vorwärts. Zu loben gibt es aber noch genug. Da wären der große und bequeme Fahrerplatz, und das souveräne Fahrwerk. Überaus stabil und angenehm handlich drischt man den Metalkoloss durch die Kurven. Die ordentlichen Bremsen tragen leider nicht serienmäßig ABS.

Anzeige
Foto: Bilski

Technische Daten
Hubraum: 1151 cm³
Leistung: 77 kW (105 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 220 km/h
Gewicht vollget.: 271 kg
Sitzhöhe: 840 mm
Tankinhalt: 18 Liter

Foto: Bilski

Stärken/Schwächen
+ Überzeugendes Fahrwerk
+ Komfortabler Arbeitsplatz
+ Kerniger V2-Klang
+ Gute Serienausstattung
- Teilweise nachlässig verarbeitet
- Schwächelt im Drehzahlkeller
- Echt schwer

Preise
Moto Guzzi mit etwa 20000 Kilometern kosten 8000 bis 9000 Euro; Stelvio mit weniger als 10000 Kilometer Laufleistung lassen sich ab 10000 Euro ergattern.

Foto: Bella

Honda Crosstourer

Mit der Crosstourer will auch Honda sein Stück vom Kuchen bei den SUV-Motorrädern abhaben. Was das Gewicht betrifft, legt Honda die Latte sehr hoch - leider im Negativen. Trotz des Hüftspecks kommt die Fuhre dank ihres potenten Triebwerks gut aus dem Knick, mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe für 1000 Euro funktioniert das sogar ohne Auskuppeln. Ab Werk sind bereits die Helferlein ABS und Traktionskontrolle mit an Bord. Was ab Werk allerdings noch fehlt, ist ein niedrigerer Verbrauch - bei ersten Testfahrten schlürfte der V4 arg viel Sprit.

Technische Daten
Hubraum: 1237 cm³
Leistung: 95 kW (129 PS)
Zylinder: 4, V
Vmax: 209 km/h
Gewicht vollget.: 275 kg
Sitzhöhe: 850 mm
Tankinhalt: 21,5 Liter

Stärken/Schwächen
+ Bulliger V4-Motor
+ Komfortable Reisemaschine
+ Stabiles Fahrwerk
+ ABS und Traktionskontrolle sind Serie
+ Gut beherrschbar
- Ganz schön schwer
- Überdurchschnittlicher Spritverbrauch

Preis
13490 Euro (neu)

Foto: Target Press

Kawasaki Versys 1000

Ebenso wie die kleine Versys schert sich auch die große Schwester wenig um das Fortkommen auf unbefestigten Wegen. Im Unterschied zum 650er-Twin ist bei der 1000er der Vierzylinder aus der Z 1000 für den Vortrieb verantwortlich, zugunsten des Drehmoments wurde der Motor in der Spitzenleistung beschnitten. Im Reigen der hochbeinigen Reise-Bikes stellt die Kawasaki fast ein Schnäppchen dar, vor allem wenn man die serienmäßige Ausstattung bedenkt. Einen Fauxpas gilt es noch zu korrigieren: Wegen des Vorschalldämpfers kann kein Hauptständer montiert werden.

Technische Daten
Hubraum: 1043 cm³
Leistung: 87 kW (118 PS)
Zylinder: 4, Reihe
Vmax: 226 km/h
Gewicht vollget.: 239 kg
Sitzhöhe: 845 mm
Tankinhalt: 21 Liter

Stärken/Schwächen
+ Bequeme Sitzhaltung
+ Traktionskontrolle und ABS ab Werk
+ Fahrwerk mit gutem Feedback
+ Satte 220 Kilogramm Zuladung
- Rein straßenorientiert
- Kein Hauptständer möglich
- Kurze Wartungsintervalle

Preis
11995 Euro (neu)

Foto: Hersteller

KTM 690 SMC R

Ein leckeres Stück Motorrad bietet KTM mit seiner Vorzeige-Supermoto 690 SMC R an. Feine Details und konsequentes Einsparen aller nicht zwingend notwendigen Teile resultieren in einem sagenhaft niedrigen Gewicht, welches aus der Kurve zu katapultieren der muskelbepackte Einzylinder keine Mühe hat. Der orange-schwarze Rotzlöffel dost auf engkurvigen Strecken so ziemlich alles ein, was auf zwei Rädern unterwegs ist - von einem radikal auf Sport getrimmten Bike erwartet man das auch. Komfort, Reise und Soziusfahrten hingegen sind tabu.

Technische Daten
Hubraum: 690 cm³
Leistung: 49 kW (67 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 180 km/h
Gewicht vollget.: 154 kg
Sitzhöhe: 890 mm
Tankinhalt: 13,5 Liter

Stärken/Schwächen
+ Einzylinder mit Druck und Drehfreude
+ Herrlich leicht
+ Ungemein wendig
+ Spitzenmäßig verarbeitet
+ Sehr fahrstabil
- Rau laufender Motor
- Niedriges Komfortlevel

Preis
8495 Euro (neu)

Foto: Jahn

Triumph Tiger 800 XC

Triumph Tiger 800 XC

Triumphs 800er-Enduro gibt es als Straßenversion Tiger 800 und als geländetaugliche Variante XC mit großem 21-Zoll-Vorderrad, Drahtspeichenfelgen und längeren Federwegen. Bei extremer Schräglage kann die normale Tiger mit dem Seitenständerschalter aufsetzen, der Motor geht plötzlich aus - diese Gefahr besteht bei der höheren XC nicht. Suchtgefahr hingegen schon: Wer die Tiger fahren durfte, wird schwer wieder loskommen.

Technische Daten
Hubraum: 799 cm³
Leistung: 70 kW (95 PS)
Zylinder: 3, Reihe
Vmax: 210 km/h
Gewicht vollget.: 225 kg
Sitzhöhe: 855-875 mm
Tankinhalt: 19 Liter

Stärken/Schwächen
+ Breites Drehzahlband
+ Stabiles Fahrverhalten
+ Ordentliche Serienausstattung
+ Sehr ergiebiges Licht
- Mäßig handlich
- Sitzbank mittelmäßig bequem
- Bremsen nicht bissig genug

Preise
Noch ist das Angebot dünn, XC mit wenigen Kilometern gibt’s schon ab 9000 Euro; Neufahrzeuge mit ABS finden sich bereits für weniger als 10000 Euro.

Foto: Hersteller

BMW F 800 GS

Wie ärgerlich für Honda: Da ist BMW den Japanern doch glatt zuvorgekommen, baut eine modernisierte Africa Twin und klebt frech seinen weiß-blauen Propeller auf die Verkleidung. Den Enduro-Fans kann’s nur recht sein, wenn man mal von der typischen Preisgestaltung aus München absieht: Bordcomputer, ABS, Heizgriffe, LED-Blinker und selbst ein Hauptständer - jedes noch so kleine Bauteil wird separat berechnet. Aber genug genölt. Schließlich bietet die F 800 GS auch so einiges. Ihr Reihenzweizylinder etwa beeindruckt sowohl mit mustergültiger Leistungsentfaltung als auch mit niedrigem Spritverbrauch. In dem Zusammenhang mag man der GS den wenig fernreisefreundlichen 16-Liter-Tank verzeihen. Auf kleine Stöße spricht die Gabel etwas unsensibel an, grundsätzlich jedoch gefällt die Fahrwerksabstimmung.

Foto: fact

Technische Daten
Hubraum: 798 cm³
Leistung: 63 kW (85 PS)
Zylinder: 2, Reihe
Vmax: 204 km/h
Gewicht vollget.: 207 kg
Sitzhöhe: 880 mm
Tankinhalt: 16 Liter

Foto: Sdun

Stärken/Schwächen
+ Twin mit gutem Durchzug
+ Bequeme Sitzplätze
+ Offroadtauglich
+ Straff abgestimmtes Fahrwerk
+ Fette Zuladung von 236 Kilogramm
- Vergleichsweise kleiner Tank
- Lange Aufpreisliste

Preis
10150 Euro (neu)

Foto: Barshon

Yamaha XT 1200 Z Super Ténéré

Yamaha XT 1200 Z Super Ténéré

Für die Nachfolge der alten Super Ténéré mit 750er-Twin ließ sich Yamaha nicht lumpen und klotzte mit einem 1200-Kubik-Reihenzweizylinder. Dem man zwar eine extrem hohe Laufkultur attestieren muss, aber auch vorwirft etwas phlegmatisch zu sein. Ein Grund könnte in der Drehmomentbegrenzung in den unteren Gängen liegen, auf die man angesichts der serienmäßigen Traktionskontrolle eigentlich verzichten könnte. Trotzdem ist die Riesen-XT ein gern gekaufter Reisepartner, nicht zuletzt wegen ihrer kuscheligen, zweigeteilten Sitzbank. Wer Glück hat, ergattert eine Yamaha der „First Edition” mit hauseigenen Koffern, Standard bei allen ist das fein regelnde Antiblockiersystem und die kräftig zukneifenden Vierkolben-Bremsen. Der Verbrauch von 5 Litern beim Landstraßensurfen kann sich sehen lassen.

Foto: Barbanti

Technische Daten
Hubraum: 1199 cm³
Leistung: 81 kW (110 PS)
Zylinder: 2, Reihe
Vmax: 210 km/h
Gewicht vollget.: 267 kg
Sitzhöhe: 845-870 mm
Tankinhalt: 23 Liter

Foto: Barbanti

Stärken/Schwächen
+ Sehr kultivierter Motor
+ Knackige ABS-Bremsen
+ Plüschige Sitze vorn wie hinten
+ Stabil bis zum Topspeed
+ Kardan ohne Lastwechselreaktionen
- Schalldämpfer rostanfällig
- Recht schwer

Preise
XT mit ungefähr 15000 Kilometern bewegen sich preislich um 11000 Euro herum; neue Super Ténéré werden schon für weniger als 12000 Euro angeboten.

Foto: Jahn

KTM 990 Adventure

KTM 990 Adventure

Zwar drängeln sich die anderen Hersteller nun auch in den Markt der Reiseenduros, doch noch immer ist KTM die erste Wahl, wenn es um Sportlichkeit im Gelände geht. Zwar mag die Konkurrenz stärker und bequemer sein, einen solch spritzigen Motor wie die Adventure können die Wettbewerber ebensowenig vorweisen wie das tadellos offroad-taugliche Fahrwerk. Wünsche: eine etwas bissigere Bremse und einen sparsameren Umgang mit Sprit.

Technische Daten
Hubraum: 999 cm³
Leistung: 78 kW (106 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 210 km/h
Gewicht vollget.: 233 kg
Sitzhöhe: 860 mm
Tankinhalt: 19,5 Liter

Stärken/Schwächen
+ Spritziger V2-Motor
+ Offroad-Racer
+ Schräglagenfreiheit ohne Ende
+ Handlich und präzise
- ABS regelt etwas grob
- Mäßige Ausstattung
- Nicht gerade sparsam

Preise
Adventure von 2006 bis 2009 mit zirka 20000 Kilometern kosten 8500 bis 9000 Euro; KTM ab 2010 mit höchstens 10000 Kilometern starten bei 10000 Euro.

Foto: Hersteller

Aprilia Dorsoduro 1200

Einzylindrige Supermotos finden schon wenig Verbreitung ob ihrer speziellen Auslegung, was soll man da erst zu solchen Machtgebilden wie der 1200er-Aprilia sagen? Ihr großer V2 latzt schon bei niedriger Drehzahl solch einen Haufen Drehmoment auf die Antriebskette, dass man froh ist, die Variante mit ABS und Traktionskontrolle (12990 Euro) gekauft zu haben. Letztere signalisiert dann mit einem hektisch flackernden Lämpchen im Cockpit den Einsatz der Regelelek-tronik, die das Hinterrad in der Spur hält. Fürs forcierte Kurvenwetzen also genau das Richtige.

Technische Daten
Hubraum: 1197 cm³
Leistung: 96 kW (131 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 220 km/h
Gewicht vollget.: 209 kg
Sitzhöhe: 870 mm
Tankinhalt: 15 Liter

Stärken/Schwächen
+ Relaxte Sitzhaltung
+ Weich einsetzende Leistung
+ Klasse dosierbare Bremsen
+ Druckvoller V-Twin
- Sitzbank auf Dauer etwas hart
- Balance könnte noch besser sein
- Motor säuft

Preis
11990 Euro (neu)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote