Kommentar Fahrwerk

Die Tuono, die Super Duke und die Speed Triple liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Jede begeistert auf ihre Weise. Die Aprilia mit exzellenter Stabilität, die KTM mit einer prima Federungsabstimmung und die Triumph mit einem messerscharfen Handling. Was letztlich zählt, ist der persönliche Geschmack des Piloten. Die Monster wird mit ihrer altmodischen inaktiven Sitzpostion bereits deutlich vom Führungstrio distanziert. Der Z 1000 vermasselt vor allem die Serienbereifung (Dunlop Qualifier) den Auftritt völlig.

Sieger Faherwerk: KTM 990 Super Duke

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel