Kommentare MOTORRAD-Punktewertung

Motor
4 : 0 für die Sportler
Gegen die geballte Kraft der Sport-Triebwerke kommen die Motoren der Naked Bikes nicht an. Zugunsten besserer Fahrbarkeit verzichten die Unverkleideten in allen vier Paarungen auf Spitzenleistung. Das damit verbundene Ziel, ein bei niedrigen Drehzahlen überlegenes Drehmoment, erreicht jedoch nur Honda. Bis 6500/min (siehe Diagramm Seite 19) ist der Antrieb der CB 1000 R dem Fireblade-Aggregat überlegen.

Fahrwerk
3 : 1 für die Sportler
Wenn es um Fahrwerksqualitäten geht, lassen sich die Hersteller gerade bei den Vorzeigesportlern nicht lumpen. Hochwertige Federelemente und aufwendig abgestimmte Fahrwerksgeometrien zeigen deutlich Wirkung. Dass sich ausgerechnet die teure BMW HP2 Sport in dieser Beziehung hinter der Megamoto einreihen muss, liegt vor allem an der fehlenden Zwei-Personen-Zulassung.

Alltag
1 : 3 für die Naked Bikes
Insbesondere die gute Ergonomie durch die aufrechte Sitzposition bringt den Nackedeis Punkte, selbst wenn der Vorsprung durch den konzeptbedingt fehlenden Windschutz wieder aufgefressen wird. Die Ausnahme bildet diesmal KTM. Mit einer Zwei-Personen-Zulassung hätte sich allerdings auch die Super Duke R noch vor die RC8 geschoben.

Sicherheit
2 : 2 unentschieden
Honda – wenn auch knapp – und KTM halten die Sportflagge vor den unverkleideten Modellen hoch. Die BMW HP2 Sport patzt bei der Bremsdosierung, die Triumph Daytona 675 kostet das Bremsverhalten mit Sozius den familieninternen Sieg.

Kosten
1 : 3 Für die Naked Bikes
Die Stunde der günstigen Nakeds. Die Sportler sind mit Ausnahme der KTM sowohl bei Inspektions- wie Unterhaltskosten teurer.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote