Motorentechnik Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar

Foto: Künstle
Bei der Aprilia treffen verspielte Details auf funktionelle Leckereien wie den einstellbaren Lenkwinkel.
Bei der Aprilia treffen verspielte Details auf funktionelle Leckereien wie den einstellbaren Lenkwinkel.
Auf der Suche nach gleichmäßiger Leistungsentfaltung und optimaler Traktion verlegte Honda mit der 360-Grad-Kurbelwelle die Hubzapfen der Zylinderpaare auf eine Ebene. So zünden zwei Zylinder innerhalb von 90 Grad Kurbelwellenumdrehung, gefolgt von 270 Grad „Leerlauf“. Anders dagegen der 65-Grad-V-Motor der Aprilia mit 180-Grad-Welle. Gut zu sehen: kettengetriebene Nockenwellen der Aprilia, Zahnradturm der Honda.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote