Motorentechnik Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar

Foto: Künstle
Auf der Suche nach gleichmäßiger Leistungsentfaltung und optimaler Traktion verlegte Honda mit der 360-Grad-Kurbelwelle die Hubzapfen der Zylinderpaare auf eine Ebene. So zünden zwei Zylinder innerhalb von 90 Grad Kurbelwellenumdrehung, gefolgt von 270 Grad „Leerlauf“. Anders dagegen der 65-Grad-V-Motor der Aprilia mit 180-Grad-Welle. Gut zu sehen: kettengetriebene Nockenwellen der Aprilia, Zahnradturm der Honda.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel