MOTORRAD-Messungen

Leistung
Zwei fantastische Triebwerke: Leistungsmäßig liegt zwischen dem BMW-Vierzylinder und dem Triumph-Triple über den gesamten Drehzahlbereich ungefähr der Faktor zwei, das Drehzahlband ist dagegen recht ähnlich. Beide Motoren liefern eine geradezu vorbildliche, praktisch lineare Leistungskurve ohne jegliche Wellen und Täler ab. Daraus ergibt sich in beiden Fällen ein ebenfalls makelloser Drehmomentverlauf. Wobei die K 1300 über ihrem Power-Zenit bei 9700/min bis zur Begrenzerdrehzahl 10800/min langsam abfällt, während die Street Triple abrupt und quasi ohne Vorwarnung bei 12300/min in den Begrenzer dreht. Man beachte außerdem den Kraftzuwachs, der bei der BMW rasante 20 PS pro 1000/min beträgt, bei der Triumph nicht einmal zehn.

Zugkraft
Auch hier eine Zwei-Klassen-Gesellschaft: Bis zu 4600 Newton müsste der Pneu der BMW theoretisch im ersten Gang verkraften, was bei weniger als 350 Kilogramm inklusive Fahrer natürlich nicht geht. Wobei der Fahrer wegen der Wheelie-Neigung im Ersten beim Beschleunigen ohnehin das Gas zudrehen muss. Der gut kontrollierbare dritte Gang deckt auf der Landstraße fast alles ab, Schalten wird zum Luxus. Die BMW-Gänge sind ganz gleichmäßig gestuft, bei der Triumph dagegen eher rennmäßig mit kurzem ersten und engen oberen Gängen. Die BMW ist im Sechsten auf 275 km/h übersetzt, die Triumph auf 225. Zu beachten: Das BMW-Triebwerk muss zirka 60 Kilogramm mehr bewegen.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel