Praxistipps: Pässe fahren

Langsam beginnen: Auf die unzähligen Kurven eines Alpenpasses muss man sich einschaukeln. Also flüssig fahren, langsam steigern, extreme Manöver vermeiden, sonst kommt der Fahrer nervlich an den Begrenzer statt in den Genussbereich.Richtig schauen: Nicht direkt vors Vorderrad schauen, sondern die Linie weit vorausblickend antizipieren. Dabei ist es wichtig, besonders im Hals- und Schulterbereich locker und beweglich zu bleiben, denn in engen Kehren muss der Fahrer oft im rechten Winkel von der momentanen Fahrtrichtung wegblicken.Hinterradbremse zur Tempodosierung nutzen: Wer in der Kurve mit Zug gegen die gefühlvoll betätigte Hinterradbremse fährt, vermeidet Lastwechsel in Schräglage und kann die Geschwindigkeit fein dosieren.Immer mit Reserven fahren: Fahren am Limit ist auf Pässen völlig fehl am Platz. Nur wer sich Reserven lässt, kommt sicher heim.Nicht ablenken lassen: Schöne Aussichten und Bergpanoramen werden erst nach dem Anhalten genossen.Möglichst viel Straßenbreite nutzen: In übersichtlichen Kehren ohne Gegenverkehr auch die andere Straßenseite nutzen.Nur glauben, was man genau sieht: Wenn auch nur der leiseste Zweifel darüber besteht, ob die Gegenfahrbahn frei ist, lieber rechts bleiben.Wenn schon überholen, dann richtig: Spritsparen beim Überholen ist voll daneben. Nur volle Beschleunigung garantiert kurze Überholwege.Rutschfallen umfahren: Schotterpassagen, herbe Bodenwellen, Schmelzwasserbäche, Benzinspuren und vor allem Kuhfladen auf der Fahrbahn gehören unvermeidlich zu einer Passstraße. Aufpassen, nicht aufregen!Mit allen Wettern rechnen: Von Sonne bis Schneefall in fünf Minuten und wieder zurück, das ist im Hochgebirge immer drin. Wettervorhersagen, aber auch plötzlich auftretende Quellbewölkung, starken Wind und ähnliches als Schlechtwetterwarnung ernst nehmen.Bergab früher bremsen: MOTORRAD hat es extra nachgemessen. In einem Gefälle von 14 Prozent verlängert sich der Bremsweg aus 100 km/h gegenüber der Ebene von 37,5 auf 44 Meter. Das sind schon unter optimalen Bedingungen für einen extrem geübten Fahrer satte 17 Prozent. Kühle Bremsen bewahren: Wer bei der Abfahrt ständig leicht bremst, bringt seine Stopper an den Rand des Hitzekollaps. Also möglichst kurz, aber energisch bremsen.Auf die Reifen achten: Häufig den Reifendruck kontrollieren. Genügend Zeit und Geld für einen Reifenwechsel einplanen, eventuell einen Ersatz-Hinterreifen mitnehmen. Pässe sind Gummifresser.Mit den Fehlern anderer rechnen: Gegen Fehler der anderen helfen eigener Durchblick und eigenes Reaktionsvermögen. Und eine rücksichtsvolle Fahrweise.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote