Schlechtwegstrecke

Auf der Schlechtwegstrecke fällt nach jeder Fuge der Fahrbahn die Raddrehzahl periodisch ab. Deutlich sichtbar ist bei der R 1200 GS der hohe Schlupf bei 60 km/h, bei dem das ABS die Bremse für zwei bis drei Zehntelsekunden freigibt. Die durchschnittliche Verzögerung liegt trotzdem höher als bei der Konkurrenz. Je nach Fahrbahnbeschaffenheit schwankt die sie bei mehreren Messungen zwischen 6,0 und 7,2 m/s2. Die BMW F 650 und die Hondas können im Maximalwert nicht mit der GS mithalten, absolvieren
die Messreihen aber mit weit geringeren
Abweichungen. Obwohl die R 1200 GS
die kürzesten Bremswege hat, kann sie in bestimmten Situationen mit unangenehmen Überraschungen aufwarten. Wie die F 650, die, nur vorne verzögert, deutlich mehr Bremsweg benötigt. Ihr Vorderrad gerät
immer wieder in hohen Schlupf.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote