Stressfaktoren Stress lass nach

Um Stress auf dem Motorrad zu vermeiden, sollte man die Ursachen kennen. Oft lässt sich die körperliche und geistige Belastung reduzieren, wenn man sich über den Ursprung im Klaren ist. Hier enige Beispiele für typische Stressfaktoren.

• Selbst erzeugter Stress Selbstüberforderung, zu hoch gesteckte Ziele ; zu schnelles Fahren, womöglich in der Gruppe; Übermüdung auf zu langen Etappen

• Schlechter Wartungszustand Zum Beispiel Lenkkopflager mit Mittelrastung, schwergängige Züge; tückische Bremsen

• Reifen Unharmonischer Reifentyp mit Aufstellmoment beim Bremsen oder Gegenlenken in Kurven; kein neutrales Lenkverhalten

• Bockige Fahrwerke Oft durch Verschleiß oder Defekt, manchmal auch durch falsche Einstellung verursacht

• Ruppiger Leistungseinsatz, harte Gasannahme, Lastwechselreaktionen

• Leistungslöcher oder schmales Leistungsband des Motors

• Schlechtes Tuning Unharmonische Charakteristik, ungeeignetes Zubehör, verschlechterte Ergonomie

• Ungünstige Ergonomie Zusätz-liche körperliche Belastung durch verkrampfte Sitzhaltung oder unbequeme Polsterung

• Weitere Faktoren Zum Beispiel Lärm durch Windschild oder Helm, schlechte Sicht durch dreckige oder verkratzte Visiere; außerdem falsche Kleidung, also ein frierender Fahrer oder im Extremfall auch Unkonzentriertheit durch Hitze
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel