Preiskategorie bis 4000 Euro Tourenmotorräder bis 4000 Euro

Motorradreisen sind etwas Wundervolles. Vor allem, wenn man das passende Bike bewegt. 2Räder stellt Tourenmotorräder aus drei Preiskategorien in der Kaufberatung vor. In diesem Teil: Tourenmotorräder bis 4000 Euro.

Foto: jkuenstle.de

Tourenmotorräder bis 4000 Euro

Sie wollen es doch auch  - wegfahren, abhauen, die Fliege machen. Natürlich mit dem Motorrad. Nur mit welchem? Sind Sie ein Speed-Junkie, der es auch in Gefilden fern der Heimat ordentlich krachen lassen will? Oder bevorzugen Sie die gemächliche Gangart, möglicherweise inklusive eines Passagiers und Unmengen an Gepäck? Vielleicht fahren Sie ohne ABS, Traktionskontrolle und automatischer Reifenluftdruckmessung gar nicht erst los, vielleicht reichen Ihnen aber eine breite Sitzbank und ein bulliger Motor. Brauchen Sie Musik an Bord oder ist der Klang des Motors bereits genug Musik in Ihren Ohren? Ganz egal ob der Antrieb nur einen oder viele Zylinder haben soll, ganz egal ob Sie wenig oder viel Geld aus-geben möchten: 2Räder präsentiert Ihnen Reisemotorräder und -roller unterschiedlichster Machart wie gewohnt in drei Preiskategorien, sowohl neu als auch gebraucht. Gehen Sie's an und suchen sich etwas aus!

>> Tourenmotorräder bis 8000 Euro

>> Tourenmotorräder über 8000 Euro

Anzeige
Foto: Jahn

Kawasaki ZZR 1200

Kawasaki ZZR 1200

Kawasakis Wuchtbrumme ZZR 1200 macht dem Genre Sporttourer alle Ehre. Mit wirksamem Windschutz gesegnet (solange man sich etwas duckt) fläzt es sich auf dem Japan-Möbel ganz kommod, lediglich kurze Fahrer müssen sich etwas über den langen Tank strecken. Dafür kommt’s in der zweiten Reihe kaum zu Beschwerden. Fahrwerksseitig lässt die Kawa allerdings etwas Komfort vermissen, orientiert sich mit harten Federn Richtung Sport. Die zusätzlich stark gedämpfte Gabel gerät beim harten Bremsen ins Stuckern. Auch will die ZZR von starker Hand geführt werden, weite Bögen sind ihr lieber als Zickzack-Kurs. Standesgemäß liefert der Motor eine souveräne Show, verhält sich bis 4000/min unauffällig und lässt erst darüber richtig die Sau raus - mit einem Verbrauch von fast 7 Litern auf der Landstraßentour verhält sich der Vierzylinder nicht gerade sparsam.

Anzeige
Foto: Jahn

Technische Daten
Hubraum: 1165 cm³
Leistung: 112 kW (152 PS)
Zylinder: 4, Reihe
Vmax: 275 km/h
Gewicht: vollget. 276 kg
Sitzhöhe: 800 mm
Tankinhalt: 23 Liter

Foto: Jahn

Stärken/Schwächen
+ Top Fahrleistungen
+ Guter Windschutz 
+ Tadellose Bremsen
+ Fährt sehr zielgenau
- Kurze 6000-km-Serviceintervalle
- Trinkt gerne einen
- Wenig komfortables Fahrwerk

Preise
Baujahrunabhängig kostet eine ZZR mit etwa 50 000 Kilometern ungefähr 3500 Euro; Kawasaki mit rund 30000 Kilometern starten bei knapp unter 4000 Euro.

Foto: Wolf

BMW R 80 RT

BMW R 80 RT

Ja, man kann tatsächlich auch mit solch einem Uralt-Tourer in den Urlaub fahren - ein paar Schrauberkenntnisse sind dabei allerdings von Vorteil. Spätestens alle 2500 Kilometer sollten die Ventile eingestellt werden, da sich bei hoher Belastung die Ventilsitze einschlagen können. Mit etwas Übung dauert der Eingriff nur 15 Minuten. BMW ab 1985 verbrauchen weniger Sprit als das Vorgängermodell, besitzen aber nur noch eine Bremsscheibe, die zweite gab es optional. Bei Autobahntempo dröhnt es hinter der Scheibe ohrenbetäubend.

Technische Daten
Hubraum: 798 cm³
Leistung: 37 kW (50 PS)
Zylinder: 2Boxer
Vmax: 163 km/h
Gewicht vollget.: 234 kg
Sitzhöhe: 807 mm
Tankinhalt: 22 Liter

Stärken/Schwächen
+ Durchzugsstarker Motor
+ Leichtgängige Kupplung
+ Top Wetterschutz
+ Platz für zwei Personen
- Ventilspiel muss oft justiert werden
- Säuft beim Autobahn-Bolzen
- Schlecht ansprechende Gabel

Preise
BMW von 1982 bis 1990 mit ungefähr 100 000 Kilometern kosten 1800 bis 2500 Euro; R 80 RT ab 1991 mit zirka 50 000 Kilometern kosten 2800 bis 3500 Euro.

Foto: Archiv

Kymco Downtown 125i

Wie bitte? Mit einem 125er-Roller auf Tour gehen? Das funktioniert, sofern man einen Downtown 125i unter seinem Hintern weiß. Und letzterer fühlt sich drauf wohl, ebenso der eines oder einer Mitreisenden - denn ein üppiges Angebot an Platz und Komfort zählt zu den Primärtugenden der Downtown-Roller von Kymco (es gibt noch den größeren 300er-Bruder). Kleine Ablagefächer in der Front und ein geräumiges Areal unter der Sitzbank machen den 125er zum Stauraumwunder. Sein Einzylinder produziert standesgemäße 15 PS, weniger standesgemäß das hohe Gewicht. Für einen Tourenroller dürfte die Zuladung üppiger ausfallen.

Technische Daten
Hubraum: 125 cm³
Leistung: 11 kW (15 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 110 km/h
Gewicht vollget.: 176 kg
Sitzhöhe: 775 mm
Tankinhalt: 12,5 Liter

Stärken/Schwächen
+ Viel Platz, vorn wie hinten
+ Großer Windschild
+ Optional mit ABS
+ Helmfach schluckt zwei Integralhelme
- Geringe Zuladung (165 Kilogramm)
- Ziemlich schwer

Preis
3899 Euro (neu)

Foto: Hartmann

Yamaha XJ 900 S Diversion

Yamaha XJ 900 S Diversion

An sich ist die Tourerwelt eine teuere, nicht so im Fall der XJ 900. Zu erschwinglichen Preisen wird der Kardan-Reisekumpel angeboten - das gegenüber teureren Maschinen gesparte Geld lässt sich gut anderweitig investieren. Zum Beispiel in ein strafferes Fahrwerk, da die Serienausstattung der Yamaha nur beim Gedanken an Zweipersonenbetrieb vor Schreck ganz einfedert. Gabelfedern samt Öl gibt’s für rund 100 Euro, Federbeine namhafter Hersteller starten bei etwa 400 Euro. Wer nur bummeln will, braucht nicht unbedingt zu investieren und spart obendrein eine Menge Sprit; bei strammer Gangart rauschen auch mal 10 Liter durch die Vergaserbatterie, unter 6 Liter sind es selten. Im Gegenzug ist der luftgekühlte Vierzylinder enorm standfest und einfach zu warten. Der rissanfällige Auspuffsammler besitzt ab 1996 eine höhere Blechstärke.

Foto: fact

Technische Daten
Hubraum: 892 cm³
Leistung: 66 kW (90 PS)
Zylinder: 4, Reihe
Vmax: 209 km/h
Gewicht vollget.: 276 kg
Sitzhöhe: 795 mm
Tankinhalt: 24 Liter

Foto: fact

Stärken/Schwächen
+ Ungemein zuverlässig
+ Simple Technik
+ Wartungsarmer Kardan
+ Bequeme Unterbringung
- Weiches Fahrwerk
- Hoher Verbrauch
- Wiegt viel

Preise
XJ 900 S von 1994 bis 1998 mit rund 70 000 Kilometern kosten 2000 bis 2500 Euro; Yamaha ab 1999 mit ungefähr 40 000 Kilometern kosten 2400 bis 3400 Euro.

Foto: rudolfphotographie.com

DAELIM S3 125 Fi

Zwar bieten Tourer in der Regel viel Platz, doch für den S3 von Daelim sind mittellange bis kurze Beine von Vorteil. Große Menschen wird’s ärgern, denn der 125er bietet im Übrigen verhältnismäßig viel fürs Geld. Von fahrtechnischer Relevanz sind zum einen der moderne DOHC-Einzylinder samt Einspritzung und G-Kat sowie ein serienmäßiges Verbundbremssystem. Einen Hauch von Luxus versprühen nicht nur das beleuchtete Helmfach unter der Sitzbank und die 12-Volt-Steckdose in der Front, sondern auch das clevere Zündsystem. Ein kleiner Transponder in der Jackentasche genügt, um den Daelim zu starten oder den Tankdeckel zu entriegeln - Diebe werden daran verzweifeln.

Technische Daten
Hubraum: 124 cm³
Leistung: 10 kW (14 PS)
Zylinder: 1
Vmax: 115 km/h
Gewicht vollget.: 159 kg
Sitzhöhe: 762 mm
Tankinhalt: 12,7 Liter

Stärken/Schwächen
+ Luxuriöse Ausstattung
+ Kräftige Verbundbremse
+ Niedriger Preis
+ Kultivierter Motor
- Recht kleine Rückspiegel
- Taugt wenig für Langbeinige
- Schweres Auf- und Abbocken

Preis
2999 Euro (neu)

Foto: Hartmann

Suzuki GSX 1100 F

Suzuki GSX 1100 F

Anfangs wackelte die GSX wie ein Lämmerschwanz, doch Suzuki reagierte schnell mit entsprechenden Umrüstungen. Spätestens mit dem 1990er-Modell ist fahrwerksseitig alles im Lot. Ölunterversorgte Nockenwellen machen sich durch leichtes Klickern bis hin zu schwerem Mahlen bemerkbar, schwierige Leerlauffindung und eine im letzten Gang durchrutschende Kupplung weisen auf verschlissene Kupplungsscheiben hin.

Technische Daten
Hubraum: 1128 cm³
Leistung: 72 kW (98 PS)
Zylinder: 4, Reihe
Vmax: 223 km/h
Gewicht vollget.: 273 kg
Sitzhöhe: 780 mm
Tankinhalt: 21 Liter

Stärken/Schwächen
Lässt sich schaltfaul fahren Recht handlich Passabler Beifahrerplatz Elektrisch verstellbare Scheibe Je nach Fahrweise hoher Verbrauch Mäßige Bremsen Hoher Kupplungsverschleiß

Preise
Suzuki von 1987 bis 1989 mit zirka 80 000 Kilo- metern kosten 1200 bis 1700 Euro; GSX 1100 F ab 1990 mit etwa 35 000 Kilometern kosten 2300 bis 2800 Euro.

Foto: jkuenstle.de

Honda Deauville

Honda Deauville

Dass auch mit wenig Hubraum und Leistung gut Reisen ist, beweist Honda seit inzwischen fast 15 Jahren mit seiner Deauville. Ihr aus der Schwester NTV 650 stammender Zweizylinder rühmt sich extremer Robustheit, schon bei niedriger Drehzahl stampft er munter drauflos. Ab 2002 bremst der Mittelklassetourer im Verbund, ab 2006 war optional ABS mit an Bord - außerdem wuchs der Motor auf 680 cm³ und 65 Pferdestärken.

Technische Daten
Hubraum: 647 cm³
Leistung: 41 kW (56 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 184 km/h
Gewicht vollget.: 250 kg
Sitzhöhe: 820 mm
Tankinhalt: 19 Liter

Stärken/Schwächen
+ Unkaputtbarer V2
+ Koffer gibt’s serienmäßig
+ Tourer für kleines Geld
+ Ziemlich bequem
+ Kardanantrieb
- Viel Gewicht für wenig Motor
- Rahmen und Krümmer rostanfällig

Preise
Deauville von 1998 bis 2001 mit ungefähr 60 000 Kilometern kosten 2000 bis 2500 Euro; Honda ab 2002 mit rund 35 000 Kilometern kosten 3000 bis 4800 Euro.

Foto: jkuenstle.de

Suzuki V-Strom 1000

Suzuki V-Strom 1000

Zwar stellte sich die große V-Strom der großen Konkurrenz im Reigen der Reiseenduros, doch wirklich durchsetzen konnte sie sich nie. Warum nur? Am Motor jedenfalls kann es nicht gelegen haben. Der V2 ist haltbar und generiert seine Leistung gleichmäßig. Auch der Verbrauch beim Landstraßeneinsatz hält sich mit rund 5,5 Litern in Grenzen. Auf der breiten Sitzbank finden Fahrer und Passagier bequem Platz und der Windschutz ist manierlich - bei hohem Tempo kassiert man allerdings nervige Verwirbelungen. Das sonst gutmütige Fahrwerk (von der unsensibel ansprechenden Gabel einmal abgesehen) kann die Suzuki bei Speed-Einlagen durch eine ausgeprägte Pendelneigung in Verlegenheit bringen. Zum Glück wird die 1000er bei 200 km/h (Tacho 220) ohnehin elektronisch abgeregelt.

Foto: jkuenstle.de

Technische Daten
Hubraum: 996 cm³
Leistung: 72 kW (98 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 200 km/h
Gewicht vollget.: 237 kg
Sitzhöhe: 850 mm
Tankinhalt: 22 Liter

Foto: jkuenstle.de

Stärken/Schwächen
+ Haltbarer V2-Motor
+ Kommode Unterbringung
+ Einfaches Handling
+ Klasse Scheinwerfer
- Gabel spricht schlecht an
- Inaktive Sitzposition
- Pendelt bei hohem Tempo

Preise
Selbst V-Strom mit mehr als 60 000 Kilometern sind nicht unter 2800 Euro zu bekommen; Suzuki mit weniger als 30 000 Kilometern gibt’s ab 3700 Euro.

Foto: fact

Aprilia RST 1000 Futura

Aprilia RST 1000 Futura

Nur wenige konnten sich mit dem auch heute noch polarisierenden Design der Aprilia anfreunden. Doch abseits des Offensichtlichen bietet die Futura handfeste Qualitäten. Ihr V2-Herzstück stammt ursprünglich aus der Supersport-Schwester RSV Mille und weiß daher mit Drehfreude und Sound zu überzeugen. Ob des Hüftspecks gibt sich die Tourendame allerdings nicht überhandlich, dafür aber sehr stabil. Hinter der Verkleidung hockt es sich nicht nur gut windgeschützt, sondern auch bequem - das gilt auch für den Sozius.

Technische Daten
Hubraum: 998 cm³
Leistung: 84 kW (114 PS)
Zylinder: 2, V
Vmax: 242 km/h
Gewicht vollget.: 242 kg
Sitzhöhe: 830 mm
Tankinhalt: 21 Liter 

Stärken/Schwächen
+ Feuriger V2-Motor
+ Top Geradeauslauf
+ Klasse Sitzkomfort
+ vorn wie hinten
+ Prima Windschutz
+ Akzeptabler Verbrauch
- Gab’s nie mit ABS
- Anfangs nur geringe Zuladung erlaubt

Preise
Nicht viele Futura tummeln sich auf dem Markt. Aprilia mit max. 30 000 Kilometern finden sich ab etwa 3100 Euro, mehr als 4000 Euro sollte niemand bezahlen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel