6. Hamburger Stadtpark-Rennen Klassisches Motorsportfestival des Nordens

Motorsportveranstaltungen mitten in Städten sind in Deutschland eine Seltenheit. Wer erwartet da eine solche Veranstaltung mitten in der 1,5-Millionen-Metropole Hamburg?

Doch am kommenden Wochenende (Samstag, 8. September und Sonntag 9. September) startet dort das 6. Hamburger Stadtpark-Rennen als klassisches Motorsportfestival des Nordens. Über 300 historische Motorräder, Renngespanne und Automobile werden auf dem 1,7 Kilometer langen Rundkurs antreten. Darunter sind rund 180 Motorräder in verschiedenen Klassen. Die ältesten Maschinen stammen aus den 30er-Jahren, wie Indian Chief, NSU OSL 501 und Wanderer SP1. In den Nachkriegsklassen tritt so ziemlich alles an, was Rang und Namen hat. An Renn- wie Serienmaschinen und Youngtimern bis 1984: AWO Sport, BMW R 26, 69S und 90S, Honda CB Four und CB 900 Bol d’Or, Horex Regina, Kawasaki Rickman H2, Moto Guzzi V7 Sport, Norton Manx und 850 Commando, NSU Renn- und Sportmax, Yamaha TZ 350 und XT 500 und, und, und.
Anzeige
Foto: Thies Ibold
Es gibt auch weltweit einmalige Rennmotorräder zu sehen, zu hören und in Aktion zu erleben. Etwa die 500er-König, eine Grand-Prix-Maschine mit Vierzylinder-Zweitakt-Bootsmotor aus den 70er-Jahren.

Unter den Teilnehmern werden Fahrerlegenden wie der 6-fache Weltmeister Jim Redman und der deutsche Ex-Champion Dieter Braun sein. Heiner Butz, Ernst Hiller, Roland Heck, und viele andere werden in Hamburg für Willi Marewskis „ Willi´s Motorcycle World “ starten. Wolfgang Schneider kommt wieder mit seiner einmaligen NSU-Rennmaschinensammlung.

Ebenfalls dabei: Egon Müller der mehrfache Sand- und Grasbahnweltmeister. Aus dem Rallyesport wird der Europa- und Vizeweltmeister Jochi Kleint am Start sein. Die Originalstadtpark-Ära ist mit dem VW-Eigenbau Rennwagen von Petermax Müller vertreten. Historische Rennwagen aller Baujahre und Klassen lassen in Hamburg echtes Grand Prix Feeling aufkommen. Hamburgs Publikumslieblinge, die Renngespanne, werden mit über 25 Maschinen auf die Rennstrecke gehen.

An der 1,7km langen Rennstrecke gibt es eine bunte Meile mit Zubehör-Teilemarkt. Für Besucher-Oldtimer wird, wie im vergangenen Jahr, in der Alten Wöhr ein Parkplatz eingerichtet. Der Veranstalter empfiehlt ausdrücklich frühes Kommen, schließlich starten die ersten Gruppen schon vor neun Uhr morgens!. Der Motorrad-Parkplatz befindet sich im Südring, direkt am Eingang zum dortigen Fahrerlager.
Anzeige
Die Eintrittspreise für alle Bereiche kosten 2007 nicht mehr als 2006: Tageskarte 10,-- €, Familien-Tageskarte 15,-- € inklusive 3 Kinder bis 15 Jahre. Weitere Informationen gibt es unter www.motorevival.de. Viel Spaß!

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel