Platz 1: Yamaha YZF-R1.

Auszeichnung für Yamaha Gegossenes Magnesium

Die Japan Magnesium Association 2015 hat die Entwicklung und Produktion von Magnesium-Gussrädern bei Yamaha am 8. Juni 2016 durch ihren 19. Preis ausgezeichnet.

Foto: Yamaha
Platz 1: Yamaha YZF-R1.
Platz 1: Yamaha YZF-R1.

Der Preis der Japan Magnesium Association würdige wichtige Beiträge zum Wachstum sowie zur Entwicklung der Magnesiumindustrie und sei eine wichtige Anerkennung durch die Mitgliedsfirmen des Verbandes, erklärt der Importeur Yamaha Deutschland in einer Pressemitteilung.

Selbstverständlich verfolge Yamaha mit der Entwicklung und Verwendung von Magnesium-Gussrädern nicht in erster Linie das Ziel, einen Preis dafür zu gewinnen. Vielmehr gehe es - neben dem attraktiven Aussehen - darum, das Gewicht der Räder deutlich zu reduzieren, um so ein geringeres Gewicht der ungefederten Maßen zu realisieren. Dies könne das Handling und das Lenkverhalten des Motorrads deutlich verbessern. Die Magnesium-Gussräder der Yamaha YZF-R1 seien vorn und hinten jeweils 870 Gramm leichter als konventionelle Aluminium-Gussräder.

Die Yamaha YZF-R1 ist nach Auskunft des Importeurs das erste Großserienmotorrad über 400 cm³, bei dem diese Technologie zum Einsatz kommt. Insgesamt habe jede YZF-R1 einen Magnesiumanteil von 10 kg.

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel