17 Bilder
Die "Customize Your Head"-Helme gibt's bei www.70s.it

Bekleidung- und Zubehör-Trends 2015 Bunt, funktional und voll retro!

Auf den beiden Leitmessen INTERMOT in Köln und EICMA in Mailand ging es im letzten Herbst bunt zu. Dort gab es zu sehen, was in der Saison 2015 angesagt sein wird und begeistern soll.

Alle zwei Jahre passiert es. Dann stoßen die beiden großen Leitmessen INTERMOT in Köln und EICMA in Mailand/Italien aufeinander. Die Hersteller von Motorrädern, Motorradzubehör und -bekleidung müssen dann entscheiden, wo sie sich mit einem Stand präsentieren, um ihre Neuheiten für die kommende Saison vorzustellen. Für das MOTORRAD-Serviceteam war es im vergangenen Herbst klar, wo die Trends für die Saison 2015 am besten einzufangen sind: auf beiden Messen. So reisten wir kurz hintereinander erst zur INTERMOT (Oktober), interviewten Hersteller, begleiteten Besucher bei ihren Rundgängen, fotografierten die neuesten Produkte und liefen uns dann im November in den weitläufigen Mailänder Messehallen die Schuhsohlen ab.

Aber es lohnte sich. Denn auch dieses Mal gab es auf den beiden Mega-Ausstellungen enorm viel spannendes Material zu sichten, das (überwiegend) ab Frühjahr in die Läden wandern wird. Einige Produkte werden wohl nicht auf den deutschen Markt gelangen, sind nur für den asiatischen oder amerikanischen Markt beziehungsweise für ausgewählte Länder in Europa bestimmt. Für andere Teile und Klamotten fehlten Vertriebspartner – via Köln und/oder Mailand finden sie aber vielleicht noch einen Weg in deutsche Läden, schließlich gelten beide Messen als Inspiration für Businessleute aus aller Welt.

Anzeige

Retro-Trend besonders auffallend

Was dieses Mal auf beiden Messen besonders auffiel, war der Retro-Trend. Vermutlich beflügelt durch neue Motorräder wie BMW R nineT oder Ducati Scrambler, legen sich manche Anbieter von Nachrüst-Zubehör, Helmen und Bekleidung plötzlich ein neues Image zu. Gefeiert wird das Lebensgefühl der 60er und 70er, als Motorradfahren für jung, frech und wild gehalten wurde. An den Ständen zumindest gab es neben neuen Produkten oftmals Espresso, politisch korrekte Bio-Brause, durchgestylte Retro-Deko, Rock’n’Roll und Hostessen mit Petticoat und Tattoos. Dazu konnten sich Besucher trendige Undercut-Frisuren schneiden lassen. Erstaunlicherweise möchte man aber nicht vornehmlich Sturm-und-Drang-Kids damit erreichen, sondern eher die (vermögendere) 40-plus-Generation.

Das Motto lautet: Entschleunigen, mit allen Sinnen genießen. Lederjacke, Jeans, Jethelm – nicht nur an Risiken denken, sondern den Fahrtwind spüren. Das kann beim Thema Motorrad gut funktionieren, zumal sich davon – so das Feedback der Aussteller – tatsächlich auch jüngere Fahrer anstecken lassen. Zubehöranbieter berichten gleichfalls von diesem Trend und bieten viele Customizing-Teile zur reinen optischen Aufwertung an.

Nach wie vor ein großes Thema: Sicherheit. Die Bekleider nehmen die EU-Richtlinien zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) ernst und werben vermehrt mit entsprechenden Zertifizierungen ihrer Ausstattung. Signalfarben, besonders abriebfeste Stoffe, Vollausstattung mit technisch sehr ausgereiften Protektoren – Merkmale, die 2015 nicht nur bei extrem teurer High-End-Ausrüstung, sondern auch in der Mittelklasse anzutreffen sein werden. Lobenswert. Was fernab von Trends allerdings für Motorradfahrer wohl immer als Brenner gilt: technisch hochgerüstete Sportware. Ob Racing-Teile, Rennleder oder Karbon-Helme – es gilt: härter, leichter, schneller!

Anzeige
Foto: Herder

Meinung: Jörg Lohse, Service-Testchef

„In Köln sieht man die Neuheiten 2015, in Mailand guckt man schon ein Jahr weiter“

Wozu nach Mailand, wenn man einen Monat vorher in Köln alle Aussteller abgeklappert hat? Zumal es in der Zubehörbranche nicht um weltexklusive Vorstellungen geht, bei denen mit Schall und Rauch zum ers­ten Mal das Tuch vom neuen Bike gezogen wird. Für mich haben beide Messen ihre Berechtigung.

Während es auf der INTERMOT sehr sachlich zugeht und man fast katalogmäßig die Neuheiten für die kommende Saison durchsortieren kann, sprudelt auf der EICMA das kreative Chaos. Kaum ein Stand eines Bekleidungs- oder Zubehöranbieters, wo nicht als Beifang noch ein cool gemachter, inspirierender Umbau zu bestaunen ist. Weshalb sich in Mailand bereits die Trends fürs übernächste Jahr abzeichnen.

Foto: mps-Studio

Meinung: Thorsten Dentges, Redakteur

„Retro ist der Trend 2015! Feines Leder in gedeckten Tönen wird zum Bestseller!“

Ich dachte schon, Motorradfahrer wollen nur noch praktische Plastikklamotten. Und die sollten möglichst technoid aussehen. Hua, oft gruselig, weil zu gewollt futuristisch! Nun also eine Rückbesinnung. Schön, denn ich mag den Geruch und die haptische Anmutung von klassischem Leder. In dezenten Farben, wenn edel durchgefärbt und nicht billig übergespachtelt, vermittelt es seinen Wert von allein und ist zeitlos attraktiv.

Auf den Messen jedenfalls bin ich bei erstaunlich vielen Ausstellern von Klassikware hängen geblieben und hab mir bei einem Espresso Zeit für ausgiebige Anproben genommen. Wenn die Händler eine ähnlich schöne Kaufatmosphäre hinbekommen, wird’s wohl nicht nur mir so gehen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel