13 Bilder
Dem Aufruf zur Leserwahl-Feier 2016 folgten in diesem Jahr mehr Pressesprecher, Marketing-Repräsentanten und Firmeneigner denn je. Doch vor der Kür gab es erst mal eine Motorradtour durch den Schwarzwald.

Ergebnisse der PS-Leserwahl 2016 Lieblinge der PS-Leser

Die PS-Leser haben ihre Lieblings-Motorräder und -Marken gewählt. Die Preise mussten sich die Hersteller trotzdem erst auf dem Motorrad verdienen.

Gala-Diners und exklusive Locations sind nicht unser Ding. Wer die Preise der PS-Leser im Empfang nehmen möchte, muss bei PS Motorrad fahren. Gemäß unserem Credo luden wir die Industrievertreter für die Leserwahl-Feier 2016 zu einer engagierten Motorradtour durch den Schwarzwald ein. Dem Aufruf folgten in diesem Jahr mehr Pressesprecher, Marketing-Repräsentanten und auch Firmeneigner denn je, schwangen sich in den Sattel ihrer Maschinen und freuten sich an 400 zügig gefahrenen Kilometern durch die traumhafte Wutachschlucht bis zum Schluchsee, durch den Hotzenwald hindurch vorbei am Feldberg bis hinauf ins Waldachtal.

Erst nach der Tour gab es dann die Kür für die Preisträger, die die PS-Leser durch ihre Wahl bestimmt haben. Dazu erreichten uns über 17.000 Abstimmungsteilnahmen aus der Leserschaft, die notariell bestätigt wurden und unter denen die attraktiven Sachpreise – von der ­Ducati 959 Panigale bis zu den ­MotoGP-DVDs – verlost wurden. Die Gewinner der Preise im Gesamtwert von über 20.000 Euro haben wir bereits benachrichtigt.

Anzeige

Yamaha ergatterte Top-Platzierung

Für die Motorradhersteller hielt die PS-Leserwahl 2016 einige Neuerungen parat. So ist erstmals seit über drei Jahren wieder ein japanischer Hersteller bei den beliebtesten Marken auf dem Podest. Yamaha ergatterte nicht nur in dieser Kategorie eine Top-Platzierung, sondern gehörte mit der R 125 bei den 125ern als auch mit der R6 bei den Supersportlern bis 750 cm³ zu den Preisträgern. Die größte Überraschung unter den Fahrzeugherstellern war sicherlich Aprilia. Der Marke aus Noale hat die Gunst der Leser nicht nur bei den 125ern einen Sieg beschert, auch die neue Tuono V4 1100 RR räumte einen ersten Platz ab. Podestplätze ergatterten zudem die Dorsoduro 1200 in der Crossover-Kategorie sowie das neue RSV4-Superbike.

Zu den ganz großen Abräumern zählten wie in den vorangegangenen Leserwahlen KTM und BMW, die in ziemlich jeder Kategorie vorn dabei waren – allerdings in diesem Jahr durchaus auch einmal einer anderen Marke das oberste Treppchen überlassen mussten. Für BMW ist die S 1000 RR trotz neuer Modelle der Konkurrenz aus Japan und Italien immer noch eine Bank bei den Superbikes. Für KTM sind es vor allem die Enduro/Supermoto-Kategorie und dank der neuen Super Duke GT nun auch die Sparte der sportlichen Allrounder.

Ducati durfte sich ebenfalls über eine wahre Auszeichnungsflut freuen, die von der Hypermotard bei den Supermotos bis zur 1299 Panigale reichte. Am meisten freute sich Ducati-Pressesprecher Robert Glück aber über den ersten Platz als beliebteste Motorradmarke, die in erster Linie ein gutes Markenimage attestiert. Die weiteren Plätze gingen an die anderen großen Hersteller wie Triumph, Kawasaki und auch MV Agusta.

Anzeige

Lesergunst im Wandel

Bei den Zubehörmarken, im PS-Wahljargon „Best Brand“, gab es ebenfalls Überraschungen. Einige Dauersieger der letzten Jahre rutschten dabei auf Platz zwei, Konkurrenten holten sich die Auszeichnung als beliebteste Marke. Dies gilt freilich nicht für Öhlins, ­Brembo oder Akrapovic, die mit ihren Produkten im Bereich Fahrwerk, Bremsbeläge oder Auspuffanlagen gerade bei sportlichen Motorradfahrern einen riesigen Stein im Brett haben und mit ebenfalls riesigem Stimmenvorsprung ihre Kategorien für sich entschieden. Knapper ging es bei den Reifen zu, wo sich Metzeler erstmals vor Michelin schieben konnte – wenn auch nur hauchdünn mit 1,2 Prozent. Ähnliches gilt für das Zubehör. Dort belegte Rizoma aus Italien erstmals Platz eins und distanzierte LSL gerade einmal um1,3 Prozent auf dem zweiten Rang.

Neu war in diesem Jahr die Kategorie „Handschuhe“, wodurch wir nun bei der Ausrüstung den kompletten Sportfahrer abdecken. Von null auf eins stieg dabei die Allgäuer Marke Held mit knappem Vorsprung vor Alpinestars ein, wobei die Italiener nach wie vor die Stiefel fest im Griff haben. Dainese, die direkte Konkurrenz aus dem eigenen Land, gewann abermals gleich zwei Titel für Leder und Rückenprotektoren. Zweitplatziert hier jeweils Schwabenleder und Alpinestars. Bei den Helmen siegte erneut Shoei mit dem respektablen Vorsprung von über zehn Prozent vor Schuberth.

Kategorie A: 125er

1. Aprilia RS4 125 SBK Replica

2. KTM 125 Duke

3. Yamaha YZF-R 125

Kategorie B: Enduro/Supermoto

1. KTM 690 SMC R

2. Ducati Hypermotard/SP 939

3. BMW R 1200 GS

Kategorie C: Naked Bikes

1. Aprilia Tuono V4 1100 RR

2. KTM 1290 Super Duke R

3. Ducati Monster 1200 R

Kategorie D: sportliche Allrounder

1. KTM 1290 Super Duke GT

2. BMW R 1200 RS

3. Kawasaki Z 1000 SX

Kategorie E: Crossover

1. Ducati Multistrada 1200 Pikes Peak

2. BMW S 1000 XR

3. Aprilia Dorsoduro 1200

Kategorie F: Sportler bis 750 cm³

1. MV Agusta F3 675

2. Triumph Daytona 675/R

3. Yamaha YZF-R6

Kategorie G: sportler über 750 cm³

1. BMW S 1000 RR

2. Aprilia RSV4 RR/RF

3. Ducati 1299 Panigale/S

Motorradmarke

1. Ducati

2. BMW

3. Yamaha

PS Best Brand 2016

AuspuffAkrapovic
LederbekleidungDainese
BremsbelägeBrembo
Öle/SchmiermittelCastrol
ReifenMetzeler
Fahrwerks-TuningÖhlins
RückenprotektorenDainese
HandschuheHeld
StiefelAlpinestars
HelmeShoei
Zubehör/UmbautenRizoma

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote