7 Bilder

Fliegendes Hoverbike mit BMW-Boxermotor Zurück in die Zukunft?

Gestartet als Spleen eines Tüftlers, soll das mithilfe eines BMW-Boxermotors fliegende Hoverbike nun Karriere bei der US-Army machen – als Aufklärer und Hubschrauber-Ersatz.

Über Jahre hinweg sammelte der Neuseeländer Chris Malloy übers Internet Geld, um sein Projekt zu finanzieren. Mitte 2014 war’s geschafft: Das Hoverbike hob ab. Ein BMW-Boxermotor treibt zwei Rotoren, die laut Hersteller in der Luft für Vortrieb von bis zu 270 km/h sorgen und den Piloten in bis zu 3000 Meter Höhe befördern können. Gewicht: 110 kg dank leichter Materialien wie Kohlefaser und Kevlar. Aus dem Spleen des Erfinders wurde ein Wirtschaftsunternehmen, die „Malloy Aeronautics“ in Berkshire, England, die den fliegenden Boxer entwickelt hat.

Aber aus dem zuerst geplanten Einsatzzweck – z.B. für Viehhüter – wird erst mal nichts. Denn Malloy hat sich jetzt mit dem US-Rüstungsbetrieb Survice Engineering zusammengetan. Ziel ist es, das Hoverbike als potenziellen künftigen Hubschrauber-Ersatz für Aufklärungs- und Transportflüge der US-Armee weiterzuentwickeln. Hierfür soll der Motor laut Survice Engineering 150 bis 200 PS haben und auch Diesel vertragen. Ob BMW damit dienen kann?

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote