Generatoren von Yamaha Watt Volt ihr da Ohm?

Im Fahrerlager oder in der Boxengasse irgendwoher elektrischen Strom zu beziehen, ist kein besonderes Problem; die nächste Steckdose ist oft nur eine Verlängerungskabellänge entfernt. Aber was, wenn nicht? Oder wenn man sich ein bisschen mehr Autarkie wünscht?

Foto: Yamaha
Für solche und ähnliche Fälle baut Yamaha außer Motorrädern und anderen Musikinstrumenten mehr oder weniger handliche 220-V-Wechselstrom-Erzeuger. Reifenwärmer, Laptops, Akkulader, Kaffeemaschinen, Ghettoblaster, Mikrowellenherde - was auch immer vom geordneten Ladungsfluss abhängig ist, wird bedient.

Yamaha gibt an, dank Inverter-Technologie besonders gleichförmigen Wechselstrom erzeugen zu können: Der Verbrennungsmotor erzeugt zunächst "groben" Wechselstrom, ein Inverter setzt diesen in Gleichstrom um und erzeugt daraus wiederum einen sauberen sinuskurvigen Wechselstrom - erst AC/DC, dann DC/AC.

Die Auswahl zwischen den verschiedenen Generator-Baureihen und Modellen erleichtert ein Tool auf der Yamaha-Website:
www.yamaha-motor.de/products/power_equipment/generator_matchmaker.jsp

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel