Gespanne: Ural Cross Neuer Ural-Beiwagen im Cross-Stil

Seit 70 Jahren ist der Beiwagen das Aushängeschild des russischen Gespann-Herstellers Ural. 2010 wird nun der Ural Cross präsentiert.

Foto: Ural
Kein bequemer Sitz für die Ehefrau, die Kinder oder den Hund, sondern Stangen und Griffe zum Festhalten, um beim Offroad-Rennen nicht aus dem Gespann zu fliegen – das bietet der neue Beiwagen von Ural. Mit dem Ural Cross will der Hersteller diejenigen ansprechen, die mit ihrem Motorrad um die Welt reisen, sich im Gelände wohlfühlen oder viel Stauraum im Wagen neben sich benötigen. Schlaufen und Laschen sollen eine zuverlässige Sicherung von Taschen, Koffern und Säcken gewährleisten. So verwandelt sich der Ural Cross vom Gelände- zum Lastenbeiwagen. Für Interessierte die schon ein Gespann von Ural besitzen, gibt es ein Kit, mit dem man den original Beiwagen vom Seitenwagenrahmen abschrauben und den neuen Beiwagen anmontieren kann. Erhältlich ist er mit oder ohne zuschaltbarem Beiwagenantrieb.
Anzeige
Nähere Informationen bei allen Ural-Vertragshändlern oder unter www.ural.cc.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote