Intermot 2010 in Köln Messeplan und Hallenbelegung

Im Jahr 2008 präsentierten 1052 Aussteller aus 36 Ländern Ihre Motorräder, Bekleidung und Zubehör. Damit Sie auch in diesem Jahr kein Highlight verpassen, haben wir hier für sie den Messeplan und die Hallenbelegung aufgeschlüsselt.

Foto: Veranstalter

Hallenplan und -belegung

Halle 5
Foto-Ausstellung (C)
Innovations area (D)
Show-Bühne e-motion (E)
Show-Fahrerlager (B)
TTXGP-Elektrorennmotorräder (F)  
Young Action (A)
                                                                                                              

 

Halle 6
BMW                                         
Arai
Daytona
Held
Hepco & Becker
Hostettler (IXS)
Schuberth
Stadler
Touratech AG
Uvex
Yamaha
                                                                                                               


Halle 7
Piaggio (Aprilia, Gilera, Moto Guzzi, Vespa)
Nolan Group (X-lite)
Shark
Shiro
Shoei
Suzuki
                                                                                                               

 

Halle 8
Akrapovic
Ducati
Herkules
HJC
Hyosung
Kawasaki
Keeway
Kreidler
MOTORRAD
Musterwerkstatt (G)
Peugeot Motocycles
Rizoma
                                                                                                               


Halle 9
Generic
Gold Fren
Götz
Harley-Davidson
Kenda
KTM
Magura
Polaris (Victory)
Sherco
Triumph
Twin Air
Ufo Plast
                                                                                                               


Halle 10
Frank Thomas
Hans Leeb (beeline, TGB, Daelim Motor)
Honda
Kymco
Lifan Europe
PS  – Das Sport-Motorrad-Magazin
Sondershow Cologne Custom Championship (J)
Sondershow Sport (H)
Sondershow Touring (I)
                                                                                                               
Anzeige
Foto: Veranstalter

Indoor Events

Werfen Sie einen Blick in die Zukunft, erfahren Sie alles über die schönsten Motorradtouren und lassen Sie sich die neuesten Werkzeuge in der Musterwerkstatt demonstrieren. Auf der Intermot erwartet die Besucher ein abwechslungsreiches Show-Programm. In der Young Action-Halle kommen auch Kinder und Jugendliche voll auf ihre Kosten.

Anzeige
Foto: Klerx

A: Young Action (Halle 5.1)
Halle 5.1 ist ein Paradies für Kinder und Jugendliche. Während Eltern über die Messe bummeln, können ihre Jüngsten hier unter Aufsicht spielen, malen und toben und Kinderfahrräder, Mini-Quads sowie Mini-Bikes testen. Rasant und sportlich geht es im beaufsichtigten Geschicklichkeits-Parcours zur Sache. Im Kids-„Hard Rock Café“ werden die Saiten der Luftgitarren gezupft. Spaß und Action gibt es auch vor der Halle: draußen dürfen Jugendliche erste Fahrversuche mit Enduro-Maschinen unternehmen. Im Kinder-Motorrad- und Quadparadies drehen die Kleinsten mit fachmännischer Anleitung ihre Runden.

B: Show-Fahrerlager (Halle 5.1)
Hier haben die Rennteams ihre Trucks geparkt. Besucher dürfen zuschauen, wie die Mechaniker an den Bikes schrauben. Unser Tipp: Stift und Zettel griffbereit halten – auf der Paddock-Allee flanieren viele Weltmeister.

C: Foto-Ausstellung (Halle 5.1 Stand B 30)
Die schönsten Motorrad-Bilder von Hobby- und Profi-Fotografen werden in Halle 5.1 gezeigt. Im Vorfeld der Intermot konnten Biker ihre stimmungsvollsten Aufnahmen an den Veranstalter schicken. Eine Jury wählte die besten Bilder aus. Sie werden auf der Fotografie-Ausstellung Photokina (21.–26. September) und auf der Intermot präsentiert. Am Samstag, den 9. Oktober, um 14 Uhr kürt die Jury die Siegerfotos in den Kategorien „Meine Motorrad-Welt“, „Biker-Typen“, „Reise-Emotionen auf zwei Rädern“, „Motorradsport“ und „Moto Digitale“.

Foto: Hersteller

D: Innovations area (Halle 5.2 Stand A 31- A 41)
Wie sehen Motorräder in zehn Jahren aus? Welche Antriebstechniken können den traditionellen Verbrennungsmotor ersetzen? Antworten auf diese Fragen gibt es in der Innovations area in Halle 5.2. Hersteller präsentieren dort umweltfreundliche Bikes und Roller sowie neueste Sicherheitskonzepte. Auf dem Light Electric Vehicle (LEV)- und Elektro-Parcours vor der Halle dürfen Besucher die E-Bikes testen.

E: Show-Bühne e-motion (Halle 5.2 Stand D 30)
Erfahren Sie alles über umweltfreundliche Technologien und zum Thema E-Mobilität. Wie lange halten die Batterien, und wo können die Akkus wieder aufgeladen werden? Zudem präsentieren Hersteller serienreife E-Bikes, die noch vor zwei Jahren als Prototypen auf der Intermot vorgestellt wurden.

F: TTXGP-Elektrorennmotorräder (Halle 5.2 Stand A20)
Dass elektrisch angetriebene Motorräder schnittig aussehen, umweltfreundlich und gleichzeitig sehr schnell sein können, zeigen die Fahrer des TTXGP, einer internationalen Rennserie, an der nur E-Bikes teilnehmen. In Halle 5.2 präsentieren die Teams ihre innovativen Motorräder.

G: Musterwerkstatt (Halle 8 Stand A 66)
Die Fahrzeugakademie Schweinfurt baut eine voll funktionstüchtige Werkstatt mit vier Arbeitsplätzen in Halle 8 auf. Hier werden von der Hebebühne bis zum Abgassauger alle Werkstatteinrichtungen demonstriert. Auch die umliegenden Anbieter zeigen edles Werkstattzubehör - ein Paradies für Profis und ambitionierte Hobbyschrauber.

Foto: MRD

H: Sondershow Sport (Halle 10.1 Stand F 38)
Die Supersportler und Stars der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) stehen hier im Mittelpunkt. Außerdem demonstriert das PS-Team einen Boxenstopp mit einer Suzuki GSX-R 1000 aus dem German Endurance Cup – Tanken und Reifenwechseln in weniger als 20 Sekunden. Wer beim Hauden-Lukas kräftig mit dem Hammer zuschlägt, gewinnt Tankgutscheine von Shell.

Foto: Gargolov

I: Sondershow Touring im Touristik-Center (Halle 10.1 Stand A 60 und C 60)
Für alle fernwehgeplagten Biker ist die Touring-Sondershow Pflicht. Vorgestellt werden über 40 Reisemotorräder aller Marken sowie das neueste Reise-Equipment. Journalisten und Fotografen berichten von ihren Motorradtouren in fernen Ländern. Im Touristik-Center informieren Reiseveranstalter, Fremdenverkehrsämter und Hotels über die schönsten Motorrad-Urlaubsregionen.

Foto: MRD

J: Sondershow Cologne Custom Championship (Halle 10.1 Stand E 40, F 40-F 48 und G 40-G 48)
Zuschauer küren die abgefahrensten und ausgefallensten Bikes der Kategorien Chopper/Cruiser, Fighter, Sportler, Cafe Racer und Scooter. Eine Jury ehrt zudem den Sieger „Best of Show“. Dieser Kandidat darf an der Customizing-WM in Sturgis/USA teilnehmen.

Foto: MRD

Outdoor Events

Vor den Messehallen erwartet die Intermot-Besucher ein spannedes Renn- und Show-Programm. Im Outdoor-Bereich können Sie selbst aktiv werden. Testen Sie Ihre Geschicklichkeit und Ihr Fahrkönnen im Trial-Parcours oder auf der Hard-Enduro-Strecke.

Foto: Jahn

1: Event-Action-Fläche
Die größte Outdoor-Aktionsfläche der Intermot ist Treffpunkt für alle Rennfans. Reifen qualmen, wenn die Stars der Super-Moto-Szene über den Asphalt heizen, die Top-Piloten des Yamaha-Cups ihre Runden drehen oder Pocketbike-Cracks um die Wette sprinten. Außerdem zeigen die Stuntfahrer Christian Pfeiffer und Oliver Ronzheimer sowie die Freestyle-Motocrosser der Night of the Jumps ihr Können. Auch die erste Light Electric Vehicle (LEV)-Weltmeisterschaft und das Fette Reifen Rennen für Kölner Schulklassen finden auf der Event-Action-Fläche statt.

Foto: Klerx

2: Light Electric Vehicle- und Elektro-Parcours
Emissionsfreie Bikes und Roller mit Elektroantrieb stehen vor Halle 5 für eine Probefahrt zur Verfügung. Wie schnell kommen die Zweiräder einen Hügel mit acht Prozent Steigung hoch? Probieren Sie es auf dem Elektro-Parcours aus.

Foto: Klerx

3: Trial-Parcours
Wer gern Hürden nimmt, kann sich auf dem Trial-Parcours neuen Herausforderungen stellen. Beim Trial geht es nicht um Schnelligkeit, sondern darum, mit den kletterfähigen Bikes Hindernisse zu überfahren, ohne einen Fuß auf den Boden zu setzen. Weltmeisterin Iris Krämer zeigt, wie das funktioniert.

4: Quad- Parcours
Mal schön durch den Dreck driften? Fahrspaß und Action sind garantiert, wenn Besucher die vierrädrigen Geländefahrzeuge auf dem Offroad-Parcours ausprobieren.

5: Reise-Enduro-Parcours
Testen Sie die Geländetauglichkeit der neuesten Enduro-Riesendampfer auf Asphalt und auf losem Untergund –  ein Hauch von Rallye Dakar in Köln.

6. Fahren ohne Führerschein
Wer Biken cool findet, aber noch keinen Führerschein besitzt und aus dem Alter für Kinder-Räder herausgewachsen ist, kann während der Intermot seine ersten Fahrversuche auf 125er-Maschinen oder 34-PS-Motorrädern unternehmen. Instruktoren betreuen die Neulinge und geben professionelle Hilfestellung.

7: Wiedereinsteiger- Parcours

Leichte 125er-Maschinen, darunter Roller, Chopper und Straßen-Bikes, sind nach einer längeren Fahrpause ideale Einsteigermaschinen. Instruktoren des TÜV Rheinland stehen den Besuchern beratend zur Seite. Auch Anfänger können auf dem Parcours cruisen.

Foto: j.kuenstle.de

8: Stunt-Shows
Christian Pfeiffer, Oliver Ronzheimer, Kevin Carmichael und viele andere Stars der Stunt-Szene geben auf der Intermot ordentlich Gas – Motorradakrobatik der Weltklasse.

9: Probefahr-Parcours
Fast 200 Motorräder aller Marken und Klassen stehen bereit. Jeder, der einen gültigen Führerschein besitzt, darf testen. Mitglieder des Bundesverbands der Motorradfahrer erklären die neuen Ein- bis Vierzylinder-Bikes.

Foto: Klerx

10: ADAC-Biker-Cup
Tempo ist Nebensache. Beim ADAC-Biker-Cup siegt, wer seine Maschine fehlerfrei durch den Geschicklichkeits-Parcours steuert. Attraktive Preise locken: der beste Fahrer der Intermot gewinnt eine Ducati Monster 1100.

11: Action, Safety and More-Parcours

Auf der Aktionsfläche des Instituts für Zweiradsicherheit führen Christian Pfeiffer und Oliver Ronzheimer Stunts vor, Mitarbeiter zeigen Übungen aus Motorrad-Sicherheitstrainings, und Zuschauer testen ihr Können in Haarnadelkurven. Hier lernen Sie, Ihre Grenzen realistisch einzuschätzen.

12: Kids-Mini-Parcours
Auch die Kleinen lassen auf der Intermot die Reifen qualmen. Ihre ersten Runden drehen die Kids auf Mini-Bikes – natürlich unter Aufsicht und Anleitung.

13: Teens-Parcours
Auf der Teststrecke stehen Enduro-Maschinen mit bis zu 125 cm³ bereit. Nur Jugendliche dürfen hier aufs Bike steigen – auch diejenigen, die noch keinen Führerschein besitzen.

14: Hard-Enduro-Parcours
Abseits glänzender Hallenböden und geteerter Straßen stehen die neuesten Geländemaschinen zum Driften bereit. Vorsicht: extrem spaßig und dreckig.

Intermot-Rennprogramm

Foto: Archiv

Vier Mal am Tag findet die Freestyle-Motocross-Show auf der Event-Action-Fläche statt.

Alle zwei Stunden zeigen die Stunt-Fahrer Christian Pfeiffer, Oliver Ronzheimer & Co. ihr Können.

Die Dragster-Cracks heizen ein Mal am Tag über den Asphalt. Ausnahme: am Sonntag, den 10. Oktober, entfällt die Show.

Von Mittwoch bis Samstag drehen die Supermoto-Piloten mehrmals täglich ihre Runden. Das Langstreckenrennen über zwei Stunden startet am Mittwoch, den 6. Oktober, um 16 Uhr.

Auch Scooter-, Leichtkrafträder- und Pocketbike-Piloten führen täglich Demonstrationen vor. Höhepunkt ist das vierstündige Rollerrennen am Freitag, den 8. Oktober, um 16 Uhr.

Bis zu fünf Mal am Tag zeigen Fahrer, welche Power in Elektrobikes steckt. Ausnahme: am Sonntag, 10. Oktober, gibt es keine Vorführung. Dafür findet an diesem Tag die 1. Light Electric Vehicle-Weltmeisterschaft statt. Auch der Scooter Cup und das Fette-Reifen-Rennen werden am letzten Intermot-Tag ausgetragen.

Foto: Franke

Night of The Jumps

Nur wenige Meter von den Messehallen entfernt findet am Samstag, den 9. Oktober, ein weiteres Highlight der Intermot statt: In der Kölnarena, die seit zwei Jahren den Namen des Leverkusener Chemiekonzerns Lanxess trägt, treten die besten Fahrer der Freestyle Motocross Federation (IFMXF) gegeneinander an. Ab 19.30 Uhr sammeln die Flugakrobaten Punkte für die WM-Wertung in den Disziplinen Freestyle, Hochsprung und Best Whip Contest.

 

Ab 18 Uhr kann das Fahrerlager besichtigt werden, nach der Show gibt es eine Autogrammstunde mit den Stars. Tickets kosten zwischen 49 und 56 Euro. Darin enthalten: eine Tageskarte für die Intermot. Weitere Infos: www.lanxess-arena.de und www.ifmxf.com

Foto: Jost

Mogo und Korso

Am Samstag, den 9. Oktober, werden viele Biker vor Messebeginn das Wahrzeichen der Stadt ansteuern: Im Kölner Dom findet um zehn Uhr ein ökumenischer Motorradgottesdienst statt. Die Messe wird von der Mogo Hamburg veranstaltet. Den Gottesdienst hält Mogo-Pastor Erich Faehling, der seit 14 Jahren Fahrer und Bikes segnet. Die Motorräder können auf dem Roncalli-Platz direkt am Dom geparkt werden. Nach dem Gottesdienst starten die Teilnehmer zu einem Korso durch die Innenstadt. Die Rundfahrt endet am Messegelände der Intermot. Weitere Infos im Internet unter www.intermot-koeln.de und www.mogo.de

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel