Die Amphibien-KTM Mit dem Motorrad über den Ärmelkanal

Zwei Männer, eine Vision. Doch selbst die Beinahe-Katastrophe kann sie nicht stoppen.

Beim Ablegen sah noch alles nach einer verrückten, aber gut umgesetzten Idee aus.
Beim Ablegen sah noch alles nach einer verrückten, aber gut umgesetzten Idee aus.

Sie begegneten sich in Russland und schmiedeten einen tollkühnen Plan: von Sibirien aus eigener Kraft über die Beringstraße nach Alaska zu reisen. Auf Motorrädern übers Wasser!

Der Franzose Francis Lamotte hatte für seine KTM 690 Enduro bereits eine Art Umrüst-Adapter entwickelt, vom Bike zum Boot. Gemeinsam mit dem Australier Patrick Coleman verfeinerte Lamotte das System immer weiter, bis beide – wieder zurück in Europa, aber den alten Plan immer noch frisch im Kopf – zu einer Testfahrt starteten. Oder besser: ablegten. Mit der KTM über den Ärmelkanal.

Knapp vier Stunden sollte die Passage von Süd-England nach Nord-Frankreich dauern. Kleinere Test-Trips hatte der tapfere KTM-Dampfer zuvor problemlos absolviert. Und für zwei Stunden lief auch auf hoher See alles prima. Bis der Auspuff der KTM den Hecktank des Einzylinders schmelzen ließ: Feuer an Bord.

Jetzt liegt die KTM auf dem Grund der Nordsee. Doch die beiden Traveller planen schon wieder: 2017, Beringstraße, wir kommen!

Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote