Motorrad-Artistik live zu sehen Need for Speed

Foto: Andreas Karsten
Man sollte sie einfach mal in Action gesehen haben, die vier Motorrad-Akrobaten vom Circus Flic Flac. Dann, wenn sie ihre Runden drehen im Globe of Speed, einer Kugel aus geflochtenem Stahlband von nur vier Metern Durchmesser aber immerhin 2,5 Tonnen Gewicht. Darin bringen sie ihre Motocross-Maschinen von Yamaha, 80 und 125 Kubikzentimeter groß, auf etwa 65 bis 70 Sachen. Kreuz und quer, kopfüber und rundherum geht die waghalsige Fahrt des Crosser-Quartetts. So rasant, dass die Augen der Zuschauer kaum folgen können.

Jeder muss sich blind auf seine Maschine und seine Mitstreiter verlassen können. Die aufeinander abgestimmte Rotation bedeutet Millimeterarbeit, absolutes Können und höchste Konzentration von den Motorrad-Akrobaten. „Das Schwierigste ist der Start. Wir müssen sofort mit Vollgas anfahren, dazu muss man sich erst mal überwinden“, sagt Miroslaw Zywiol (30 Jahre) und sein Partner Pawel Horbacz (25 Jahre) fügt respektvoll hinzu: „Die Nummer ist Adrenalin pur. Mir hilft es, mich zu konzentrieren. Aber die Angst fährt immer mit.“ Schon eine kleinste Abweichung im Tempo oder vom vorgesehenen Kurs könnte alle vier Piloten leicht zum Absturz bringen ...

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote