Motorradausstellung im Auto & Technik Museum Sinsheim Reise in die Vergangenheit der motorisierten Zweiräder

Foto: Dr. Hans Jürgen Schlicht
Deutschland war einmal das Land mit der umfangreichsten Motorradproduktion der Welt. Viele Namen sind auch heute noch bekannt, obwohl die Produktion schon lange eingestellt wurde. Das Auto & Technik Museum Sinsheim lässt zum Beginn der Motorrad-Saison die Vergangenheit noch einmal aufleben und lädt seine Besucher zu einer spannenden Reise durch die Geschichte der motorisierten Zweiräder ein. Zirka 100 Motorräder, Mofa, und Rennboliden der Nachkriegsjahre sowie originalgetreuer Nachbauten werden in Sinsheim ausgestellt.
Anzeige
Foto: Dr. Hans Jürgen Schlicht
Am 10. November 1885 knatterte Gottlieb Daimlers Sohn Paul mit 0,5 PS auf zwei Rädern von Stuttgart-Bad Cannstadt nach Untertürkheim. Der erste Motorradausflug der Welt vor 124 Jahren über eine Entfernung von drei Kilometern konnte in die Geschichte der Motorisierung eingehen. Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach entwickelten 1883 den ersten schnell laufenden Prototyp eines Viertaktmotors. 1885 bauten sie einen kleinen, leichten Versuchsmotor in ein zweirädriges Holzgestell ein. Das Motorrad war erfunden. Der Einzylinder-Motor wog 60 Kilogramm und leistete 0,5 PS. Nach dem Ersten Weltkrieg bekam das Motorrad einen neuen Stellenwert. Seine Vorzüge als einfaches, motorisiertes Fortbewegungsmittel, welches für eine relativ breite Bevölkerungsschicht erschwinglich wurde, führten zu steigender Nachfrage und ständig zunehmender Verbreitung. Es kam zur Gründung von Hunderten von Motorradfirmen. Dabei entstanden neben vielen unvollkommenen auch technisch hochinteressante und anspruchsvolle Konstruktionen.
Anzeige
Foto: Dr. Hans Jürgen Schlicht
Als Hitler ab 1935 aufrüstete und der Aufbau der Wehrmacht explosionsartig vonstatten ging, bestand auch ein gewaltiger Bedarf an Motorrädern zumal, noch kein leichtes, wendiges Kraftfahrzeug wie später der VW Kübel zur Verfügung stand. Viele der von den Streitkräften benutzten Motorräder und Seitenwagenmaschinen stehen ebenfalls im Museum. Auch das amerikanische Pendant die Harley-Davidson Militärmaschine und das legendäre NSU-Kettenkrad sind zu sehen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Motorrad zum Volksmobil, bevor der Kleinwagen an seine Stelle trat. Dennoch sind viele Enthusiasten dem Motorrad treu geblieben und freuen sich auch dieses Jahr auf den Frühling.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel