Produktionsstopp bei Honda Schäden nach Erdbeben?

Nach schweren Erdbeben stoppte Honda seine Produktion im Werk in Kumamoto. Ab dem 23. April soll es wieder weitergehen.

Foto: Honda

Alles steht still. Nach den schweren Erdbeben vom 14. und 15. April hat Honda unter anderem die Produktion von Motorrädern im Werk Kumamoto gestoppt. Die Beben mit einer Stärke von bis zu 7,3 auf der Richter-Skala hatten ihr Epizentrum in exakt jener Präfektur, wo auch Hondas größtes Motorradwerk steht, und haben mindestens 41 Menschen das Leben gekostet.

Bis 22. April soll die Untersuchung der Fertigungsanlagen auf eventuelle Schäden und daraus resultierende Gefahren laut Honda abgeschlossen sein. Dann könne die Produktion wieder anfahren.

Für die unmittelbaren Rettungsaktionen in Kumamoto hat Honda umgerechnet knapp eine halbe Million Euro gespendet und den Helfern und Räumteams Generatoren, Lebensmittel und Wasservorräte zur Verfügung gestellt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote