Triumph Street Triple-Cup 2012 auf dem Schleizer Dreieck - Leonhard  Neels (#10) vor René Schmidt (#27).

Rennstrecke Schleizer Dreieck Aus für Seitenwagen-WM in Schleiz, IDM noch nicht abgesagt

Ein Anwohner hat sich mit seiner Klage wegen Lärmbelästigung vor Gericht durchgesetzt. Die Auswirkung: 2013 findet kein Seitenwagen-WM-Lauf auf dem Schleizer Dreieck statt. Der Veranstalter des IDM-Laufs hofft noch auf eine Einigung. Das beklagte Landesverwaltungsamt Thüringen strengt ein Berufungsverfahren an.

Foto: Racepixx.de
Triumph Street Triple-Cup 2012 auf dem Schleizer Dreieck - Leonhard  Neels (#10) vor René Schmidt (#27).
Triumph Street Triple-Cup 2012 auf dem Schleizer Dreieck - Leonhard Neels (#10) vor René Schmidt (#27).

Der Lauf der Seitenwagen-WM auf dem Schleizer Deieck findet nicht statt, der Veranstalter der IDM-Rennen hat die Hoffnung hingegen noch nicht aufgegeben. Das Problem für Betreiber und Veranstalter: Derzeit ist unklar, welcher der beiden Genehmigungsbescheide gilt. Erst wenn das Gericht über das angestrebte Berufungsverfahren des Landesverwaltungsamts Thüringen entscheidet, steht fest, nach welchen Auflagen sich Betreiber und Veranstalter zu richten haben.

Die derzeit gültige Verordnung 08/04 erlaubt an maximal 38 Tagen Motorsportveranstaltungen, davon sind nur neun Tage für den Rennbetrieb vorgesehen. Und um diese drei Rennwochenenden schließt sich ein noch engeres Korsett: Pro Sonntag dürfen gerade einmal 180 Minuten gefahren werden, pro Samstag 340 Minuten. An einem Wochenende wird es mit vier IDM-Rennklassen also ganz schön eng.

Das Verwaltungsgericht Gera gab einem Kläger letztes Jahr in erster Instanz Recht und erklärte die Verordnung 66/06 für ungültig. Nach dieser Verordnung müssen Lärmschutzwände errichtet, Lärmpegelmessungen vorgenommen und eine Lärmgrenze nach dB (A) sowie eine Mittagsruhe eingehalten werden. Dafür stehen Betreiber und Veranstaltern insgesamt 18 Tage zur Verfügung. Wie viele davon als Renntage genutzt werden dürfen ist nicht vorgeschrieben. Außerdem ermöglicht das Zeitfenster zwischen 8 und 19 Uhr die Läufe aller Rennklassen.

Wenn neben der Seitenwagen-WM auch noch die IDM fernbleiben sollte, werden womöglich nur Veranstalter von Fahr- und Renntrainings Geld in die Kasse der Betreibergesellschaft spielen. Vielleicht sogar an 38 Tagen im Jahr. Und das alles in dem Jahr, in dem die älteste Straßenrennstrecke Deutschlands ihren 90. Geburtstag feiert.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel