Riders for Health in Arfika Fünf Yamaha XT 1200 Z Super Ténéré für Afrika

Mit der Tour "Ride for Life" und ausgewählten Fahrern brachten die "Riders for Health" und Yamaha fünf neue Yamaha Super Ténéré von Lissabon nach Marrakesch. Mit der Aktion sollen die Mitarbeiter des Gesundheitswesen in Afrika durch neue Transportmittel unterstützt werden.

Foto: Riders for Health
Nachdem Dakar-Fahrer wie David Fretigné, Franco Picco und Stéphane Peterhansel ab dem 4. Mai 2010 etappenweise eine Super Ténéré nach Lissabon brachten, warteten dort schon die von Riders for Health ausgewählten Fahrer auf ihren Einsatz. Zusammen mit Holger Rodriguez, Vierter bei der Rallye Dakar 2010, sollten sie die fünf gespendeten Yamaha Super Ténéré sicher von der portugiesischen Hauptstadt nach Afrika bringen. Nach sechs Tagen und 2100 Kilometern erreichten die Fahrer aus ganz Europa, unter anderem auch aus Deutschland, am 17. Mai 2010 die afrikanische Stadt Marrakesch. Ziel der Tour ist die Unterstützung der medizinischen Helfer vor Ort. Durch schlechtes und unzugängliches Terrain kann ein sicherer Transport von Medikamenten und empfindlichen Blutproben von und zu Patienten in Afrika nicht gewährleistet werden. Mit fünf neuen Transportmitteln, die weder vor schwierigem Gelände, noch vor langen Strecken zurückschrecken, soll die Versorgung kranker Menschen verbessert werden. Neben den Motorrädern stellte Yamaha ein umfangreiches Ersatzteil-Paket zur Verfügung, das die Zuverlässigkeit der Super Ténérés in den nächsten drei Jahren sichern soll.

Weitere Informationen und ein ausführlicher Bericht über die Tour finden Sie im Internet unter www.yamaha-motor.de.
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote