Auf die Plätze ... Tag 13 Soundcheck

Pure Funktion - schön und gut. Aber wollen, suchen oder brauchen wir Motorradfahrer nicht auch ein bisschen Choreografie, Dramturgie und Theatralik?

Zündschlüssel drehen, Leerlauf einlegen, Knöpfchen drücken: Der Anlasser rotiert kurz, der Motor springt an und läuft nach zweieinhalb Sekunden rund. Super. Aber auch ein bisschen dröge, oder?

Brauchen oder wollen wir nicht ein bisschen mehr Drama, gerade beim ersten Anlassen des Jahres?

Mit viel Gefühl den Schlüssel in nicht mehr ganz leichtgänige Zündschloss schieben. Ihn bedächtig drehen und die glimmenden Kontrolllämpchen begrüßen. Im kalten Getriebe den Leerlauf suchen. Und dann wandert der rechte Daumen zum Startknopf - oder vielleicht sogar der Stiefel zum Kickstarter ...

Wir hören, wie der wintermüde Anlasser selbst erst in Fahrt kommen muss.
Sehen, wie die glimmenden Kontrolllämpchen nur noch zart flackern.
Fühlen, wie sich der oder die Kolben über den oberen Totpunkt wuchten.
Hoffen, dass rechtzeitig genügend zündfähiges Gemisch den Weg in den Brennraum findet.

Und dann, vielleicht mit einer Hand am Choke, erleben wir vom ersten Zündfunken an, wie der Motor nach und nach seinen stabilen Lauf findet und sich im Takt kurzer Gasstöße in voller Schönheit entfaltet.

Das ist großes Kino noch vor dem Losfahren, so lieben wir das!

Auf die Plätze ...

Fertig?

Los!

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote