Superbike-WM in Misano/Italien Zweiter Sieg für Neukirchner

Eigentlich waren sich alle Fachleute inklusive Max Neukirchners Alstare-Suzuki-Crew einig, dass in Misano die Ducati nur sehr schwer zu schlagen sein würden. Besonders galt das für Max, der in einer sehr engen Superpole-Qualifikation Startrang 10 holte - nur 0,863 Sekunden hinter Troy Corser auf der Pole Position.

Foto: 2snap
Zum Glück aber ist das Leben voller Überrschungen, und oft genug sind es angenehme: Aus der ersten Runde kam Neukircher nach einem guten Start auf Position 7 über Start/Ziel; an der Spitze fuhr Sterilgarda-Ducati-Pilot Ruben Xaus vom Start weg eine stramme Pace.

Zunächst sah es so aus, als könnte nur sein Teamkollege Max Biaggi mit ihm Schritt halten, doch der Yamaha-Altstar Troy Corser kämpfte sich heran und übernahm in der siebten Runde Rang 2 von dem ebenfalls stark fahrenden Ducati-Werkspiloten Michel Fabrizio.

Neukirchner hielt sich taktisch klug und reifenschonend aus dem Getümmel an der Spitze heraus. Als in der 12. Runde Biaggi und Fabrizio nach einer Kollision das Rennen aufgeben mussten, verschärfte Neukirchner das Tempo, überholte einen Mitstreiter nach dem anderen und setzte sich sieben Runden vor Schluss vor Corser und Xaus an die Spitze des Feldes.
Anzeige
Xaus ließ sich noch vom Ducati-Werksfahrer und WM-Führenden Troy Bayliss noch den dritten Podestplatz abluchsen und wurde Vierter, Rang 5 ging an Honda-Fahrer Carlos Checa, der damit in der Zwischenwertung hinter Neukircher in der WM-Tabelle zurückfiel.

Der Tscheche Jakub Smrz (Guandalini-Ducati), der als Siebter ins Ziel kam, verbesserte mit seiner schnellsten Rennrunde den Misano-Rekord auf sagenhafte 1:37,694 Minuten.

Im zweiten Rennen reichte es Neukirchner zu einem siebten Platz; weil Checha gar nur Neunter wurde, blieb die Reihenfolge in der Gesamtwertung bestehen. Es gewann Xaus vor Biaggi und Bayliss; Noriyuki Haga (Yamaha), der Doppelsieger vom Nürburgring, wurde Vierter. Rang 5 belegte Troy Corser.

WM-Stand: 1. Bayliss 259 Punkte, 2. Neukirchner 210, 3. Checa 207, 4. Haga 191, 5. Corser 185

Die nächsten Rennen finden am 20. Juli in Brünn/Tschechische Republik statt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel