Stiefvater begeht Selbstmord Familientragödie im Hause Rossi

Schock für den achtmaligen Weltmeister Valentino Rossi: Sein Stiefvater Mauro Tecchi hat sich erschossen.

Der 52-jährige Ingenieur war seit rund zwei Jahren mit Rossis Mutter Stefania Palma verheiratet, die den leblosen Körper ihres Mannes am Freitag in der gemeinsamen Wohnung in Pesaro fand. Tecchi, der die Rennen seines berühmten Stiefsohns oft gemeinsam mit der ganzen Familie live verfolgte, hatte sich offenbar bereits in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit einem Jagdgewehr in die Brust geschossen. Er hinterließ keinen Abschiedsbrief, die Motive seines Selbstmords liegen im Dunkeln.

Valentino Rossi, der seiner Mutter sehr nahe steht, erfuhr die Nachricht telefonisch am Rennwochenende in Australien. Sichtlich geschockt sagte der 30-Jährige: "Das ist zu schrecklich, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll."

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote