Vielfahrer: In 100 Tagen 100000 Kilometer Polizei schießt am Ziel vorbei

Foto: Kawasaki
Der ursprüngliche Plan, in 100 Tagen 100000 Kilometer auf der Kawasaki 1400 GTR abzuspulen, musste kurzfristig verworfen werden. Bereits nach 83 Tagen hatten die 50 Polizisten der Braunschweiger Polizei das Pensum auf dem Sporttourer erreicht. Damit wurde das Ziel klar unterboten.

Zum Abschluss des Marathons auf zwei Rädern richtete Andi Seiler, Pressesprecher von Kawasaki Deutschland, das Wort and die Braunschweiger Polizei: „Liebe Motorradfahrer, im Auftrag der Kawasaki Niederlassung in Friedrichsdorf möchte ich euch mein Bedauern ausdrücken. Ihr habt das angepeilte Ziel leider nicht erreicht; mit der neuen Kawasaki 1400GTR 100000 Kilometer in 100 Tagen fahren.“ Nach einer kurzen Schock-Sekunde fuhr er fort: „Nein, ihr habt die 100000 Kilometer bereits in 83 Tagen bewältigt. Unfallfrei, pannenfrei, ohne besondere Vorkommnisse. Eine Super-Leistung, ihr habt diese Herausforderung in beispielloser Manier bewältigt. Wir sind stolz auf euch.“ Ohne den Einsatz der Polizei-Truppe wäre solch eine Marathonfahrt nicht möglich gewesen. Wie bei sportlichen Leistungen üblich, gibt es auch hier eine Siegerehrung. Andi Seiler überreicht Peter Matschi den Pokal "Kilometer-Fresser No.1", für den Fahrer mit der höchsten Gesamtkilometerzahl. Trotz der 155 PS und über 250 km/h Höchstgeschwindigkeit der Kawasaki, galt es jedoch für die Beamten keinen Geschwindigkeitsrekord zu brechen. Der 100000 Kilometer-Härtetest sollte zeigen, dass sich die Kawasaki 1400 GTR auch bei zügig gefahrenen Distanzstrecken sicher und komfortabel fahren lässt.

Laut Kawasaki betrug die durchschnittliche Geschwindigkeit - trotz der enormen Fahrleistung von 1200 Kilometer pro Tag - 120 bis 130 km/h. Die Test-Crew sammelt bereits wieder neue Ideen für den nächsten Record. Wir können gespannt sein, was uns in Zukunft erwartet.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel