Yamaha FZS 600 Fazer

Nach dem Wegfall des Sporttourers Thundercat ist die kleine Fazer nun die einzige vierzylindrige Yamaha-Alternative zwischen der supersportlichen R6 und den eher braven XJ-Modellen. Doch hat der Allrounder nicht nur das Talent, die Lücke zwischen verlässlichem Alltagsarbeiter und faszinierendem ...

Weiterlesen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Modelljahre

2003

Nach dem Wegfall des Sporttourers Thundercat ist die kleine Fazer nun die einzige vierzylindrige Yamaha-Alternative zwischen der supersportlichen R6 und den eher braven XJ-Modellen. Doch hat der Allrounder nicht nur das Talent, die Lücke zwischen verlässlichem Alltagsarbeiter und faszinierendem Hochleistungssportler ganz allein zu füllen. Er erweist sich auch für die Konkurrenz, beispielsweise Honda Hornet 600 S oder Triumph Speed Four, als eine kaum zu knackende Nuss. Das liegt daran, dass die Fazer, mittlerweile seit fünf Jahren im Angebot, Zeit genug zum Reifen hatte. Große Schwächen gab es schon bei der Präsentation, Anfang 1998, nicht zu bemäkeln, und fast alle kleinen Kritikpunkte – kurze Spiegelausleger, geringe Lichtausbeute, unbequemer Knick im Tank – hat Yamaha bei der letztjährigen Modellpflege ausgemerzt. Der 22 Liter fassende Tank sorgt seitdem für einen ausgedehnten Aktionsradius, zumal die 95 Pferde des aus der FZR 600 stammenden Motors nicht eben haltlos saufen. Zudem glänzt der Vierventiler mit seidigem Lauf, weicher Gasannahme, großer Drehfreude und homogener, beinahe vorbildlicher Leistungsentfaltung. Im Langstreckentest von MOTORRAD stellte das Aggregat auch seine Standfestigkeit unter Beweis, stand nach 50000 Kilometern trotz leichtem Kompressionsverlust sogar besser im Futter als zu Testbeginn. Am nahezu neuwertigen Zustand des etwas knochig zu schaltenden Getriebes zeigte sich, dass dessen harte Schaltschläge, besonders vom ersten in den zweiten Gang, zwar nerven, aber keinen Anlass zur Sorge bieten. Ohnehin kennzeichnet Sorglosigkeit den Umgang mit der 600er. Draufsetzen, losfahren, wohl fühlen. Gelingt fast jedem. Nur Freunde der letzten Rille wird stören, dass die Gabel beim extremen Verzögern auf Block geht. Alle anderen werden die Fahrwerksabstimmung als gelungen empfinden und sich am präzisen und neutralen Handling freuen. Das Benehmen der Fazer, auch auf holpriger oder nasser Bahn, schafft Vertrauen, so viel Vertrauen, dass hin und wieder der Wunsch nach mehr Schräglagenfreiheit aufkommt. Aber irgendwas muss es ja schließlich zu meckern geben.

Technische Daten Yamaha FZS 600 Fazer (RJ02)
Modelljahr 2003
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 62,0 / 49,6 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,0
Leistung 70,0 kW ( 95,2 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 61 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 110/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 298 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 88 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 397 kg
Höchstgeschwindigkeit 213 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige

2001

Technische Daten Yamaha FZS 600 Fazer (RJ02)
Modelljahr 2001
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 62,0 / 49,6 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,0
Leistung 70,0 kW ( 95,2 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 61 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 110/70 ZR 17 , 160/60 ZR 17
Bremse vorn/hinten 298 mm Vierkolben-Festsättel / 245 mm Doppelkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 88 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 397 kg
Höchstgeschwindigkeit 221 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige