Yamaha XT 600 E

Ein Raubtier mit stumpfen Zähnen: XT 600 E. Tummelten sich vor etwa 15 Jahren noch wilde XT-Horden und deren halbstarke Bändiger illegalerweise auf Feldwegen und in Sandgruben, wird der ergraute Stollenreifen-Tiger heute fast nur noch von redlichen Bürgern auf dem Arbeitsweg oder zum gemütlichen ...

Weiterlesen

Tests und Fahrberichte

Mehr

News

Mehr

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Modelljahre

2003

Ein Raubtier mit stumpfen Zähnen: XT 600 E. Tummelten sich vor etwa 15 Jahren noch wilde XT-Horden und deren halbstarke Bändiger illegalerweise auf Feldwegen und in Sandgruben, wird der ergraute Stollenreifen-Tiger heute fast nur noch von redlichen Bürgern auf dem Arbeitsweg oder zum gemütlichen Bummeln ausgeführt. Gekappte Federwege – einer niedrigeren Sitzhöhe wegen – und gedrosselte Motorleistung – den Geräuschbestimmungen zuliebe – machten aus der XT 600 eine zahme Softenduro, die Hobby-Offroader kaum begeistert. Für kostenbewusste Alltagsfahrer ist sie dank des E-Starters ein nettes Citybike.

Modell: Yamaha XT 600 E
Hubraum:  cm³
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige
Anzeige