Yamaha YZF-R6

Yamaha YZF-R6 (2015)
Foto: Yamaha
Hersteller: Yamaha

Aktuelle Gebrauchtangebote

2015

Modell: Yamaha YZF-R6
Hubraum: 599 ccm
Leistung KW (PS): 91,0 (123,8)
Zylinder: R 4
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 850
Trockengewicht: 166

Anzeige

2014

Die vor vier Jahren letztmalig überarbeitete R6 zählt dennoch zu den heißen Eisen, doch der Verzicht auf Fahrassistenten bringt sie mittlerweile in Zugzwang. Alltagstauglichkeit ist ihre Sache nicht, sie will raus aus der Stadt, am besten kommen ihre Qualitäten auf der Rennstrecke zur Geltung. Kompromisslose Sitzposition, messerscharfes Handling und ein bis weit in fünfstellige Bereiche drehzahlgieriger Motor stehen für nichts als Sport. Durchzugskraft bei mittleren Drehzahlen, Beschleunigung ab Standgas? Eher nicht. Ihr Leben beginnt oberhalb von 8000/min.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2013
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 91,0 kW ( 123,8 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1375 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 12550 Euro

2013

Die vor drei Jahren letztmalig überarbeitete R6 zählt dennoch weiterhin zu den heißen Eisen, doch der Verzicht auf Fahrassistenten bringt sie mittlerweile in Zugzwang. Alltagstauglichkeit ist ihre Sache nicht, sie will raus aus der Stadt, am besten kommen ihre Qualitäten auf der Rennstrecke zur Geltung. Kompromisslose Sitzposition, messerscharfes Handling und ein bis weit in fünfstellige Bereiche drehzahlgieriger Motor stehen für nichts als Sport. Durchzugskraft bei mittleren Drehzahlen, Beschleunigung ab Standgas? Eher nicht. Ihr Leben beginnt oberhalb von 8000/min. Ein Stellmotor variiert die Länge der Lufttrichter von lang für „Kraft von unten“ bis kurz für „Maximalleistung“. Das System funktioniert erfahrungsgemäß vor allem in die zweite Richtung. Dem Generalthema der R6 verpflichten sich brutale Bremsen und gehobener Leichtbau – das Rahmenheck besteht aus Magnesium. 2013 ist die R6 selbstverständlich auch in Race Blu erhältlich.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2013
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 91,0 kW ( 123,8 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1375 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 12550 Euro

2012

Die vor zwei Jahren letztmalig überarbeitete R6 zählt dennoch weiterhin zu den ganz heißen Eisen. Alltagstauglichkeit ist ihre Sache nicht, sie will raus aus der Stadt, am besten kommen ihre Qualitäten auf der Rennstrecke zur Geltung. Kompromisslose Sitzposition, messerscharfes Handling und ein bis weit in fünfstellige Bereiche drehzahlgieriger Motor stehen für nichts als Sport. Durchzugskraft bei mittleren Drehzahlen, Beschleunigung ab Standgas? Eher nicht. Ihr Leben beginnt oberhalb von 8000/min. Da nehmen die Mitmenschen dankbar zur Kenntnis, dass gar nicht mehr so laut ist wie früher. Ein Stellmotor variiert die Länge der Lufttrichter von lang für „Kraft von unten“ bis kurz für „Maximalleistung“. Das System funktioniert erfahrungsgemäß vor allem in die zweite Richtung. Dem Generalthema der R6 verpflichten sich brutale Bremsen und gehobener Leichtbau – das Rahmenheck besteht aus Magnesium. 2012 ist die R6 auch in Yamaha-Jubiläumsfarben am Start.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 94,9 kW ( 129,1 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 12250 Euro

2011

Die für die Saison 2010 sanft überarbeitete R6 zählt noch immer zu den ganz heißen Eisen. Alltagstauglichkeit ist ihre Sache nicht, sie will raus aus der Stadt, am besten kommen ihre Qualitäten auf der Rennstrecke zur Geltung. Kompromisslose Sitzposition, messerscharfes Handling und ein nach wie vor bis weit in fünfstellige Bereiche drehzahlgieriger Motor stehen für nichts als Sport. Auch wenn die R6 fünf PS in der Spitze eingebüßt hat, wovon man ebenso wenig merkt wie von dem Bemühen, die Mitte zu stärken, ihr Leben beginnt oberhalb von 8000/min. Da nehmen die Mitmenschen dankbar zur Kenntnis, dass sie spürbar leiser geworden ist. Ein Stellmotor variiert die Länge der Lufttrichter von lang für „Kraft von unten“ bis kurz für „Maximalleistung“. Das System funktioniert erfahrungsgemäß vor allem in die zweite Richtung. Dem Generalthema der R6 verpflichten sich brutale Bremsen und gehobener Leichtbau – das Rahmenheck besteht aus Magnesium.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 94,9 kW ( 129,1 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 12250 Euro

2010

Das ganze Leben ist ein Rennen. Wer’s nicht glaubt, soll sich eine R6 kaufen. Das gilt auch für die höchst dezent überarbeitete Version, deren markanteste Änderung ein längerer Endschalldämpfer ist. Außerdem wurde das Motormanagement neu programmiert. Diese beiden Maßnahmen sollen der Leistungsentfaltung zugute kommen und letztlich in besseren Beschleunigungs- und Durchzugswerte münden. Dennoch ist kaum zu erwarten, dass die R6 ihr Verlangen nach hohen und höchsten Drehzahlen in der nächsten Saison aufgeben wird: „Ich will hier raus!“, schreit die R6 im Stadtverkehr, ihr Leben beginnt oberhalb von 8000/min. Nicht einmal Landstraßen genügen ihrer radikalen Seele, erst auf Rennstrecken gibt sie Ruhe. Dort hängt sie fast alle ab, glänzt mit irrem Handling und toller Präzision. Ein Stellmotor variiert die Länge der Lufttrichter von lang für „Kraft von unten“ bis kurz für „Maximalleistung“. Das System funktioniert erfahrungsgemäß vor allem in die zweite Richtung. Dem Generalthema der R6 verpflichten sich brutale Bremsen und gehobener Leichtbau – das Rahmenheck besteht aus Magnesium.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 91,0 kW ( 123,8 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht k.A.
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Preis
Neupreis 11995 Euro

2009

Das ganze Leben ist ein Rennen. Wer's nicht glaubt, der soll sich eine R6 kaufen. Die wird ihn schon auf dem Weg zur Arbeit sportiv über den Tank krümmen, die Hände an den extrem tiefen Stummeln festnageln. Die wird lustlos, wenngleich nicht gänzlich untalentiert das niedrige Drehzahlprogramm des Stadtverkehrs abwickeln. "Ich will hier raus!" schreit die R6, ihr Leben beginnt oberhalb von 8000 Touren, selbst Landstraßen genügen ihrer radikalen Seele nicht, erst auf Rennstrecken gibt sie Ruhe. Dort hängt sie alles ab außer der beinahe ebenso extremen Triumph Daytona, glänzt mit irrem Handling und toller Präzision. Da macht der drehzahlgierige Motor Sinn. Mit-tels elektronisch gesteuertem Stellmotor variiert die Länge der Lufttrichter von lang für "Kraft von unten" bis kurz für "Maximalleistung". Das System funktioniert - die mäßigen Durchzugswerte belegen es - nur in die zweite Richtung: Selbst oberhalb von 14 000 Touren legt dieser Wahnsinns-Four noch zu. Dem Generalthema dieser Yamaha verpflichten sich brutale Bremsen und gehobener Leichtbau - das Rahmenheck besteht aus Magnesium.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 94,9 kW ( 129,1 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 11750 Euro

2008

Wem es eine Freude ist, technisch weit entwickeltes Gerät zu bewegen, der sollte die neue R6 in seine engste Wahl ziehen. Zur gewiss beachtlichen Grundausrüstung ihrer zwei Jahre alten Vorgängerin gesellte sich nämlich nun noch das aus der R1 bekannte variable Ansaugsystem. Ein Servomotor verschiebt pro Zylinder zwei Ansaugtrichter derart, dass bei niedrigen Drehzahlen ein drehmomentfördernd langer, bei höheren ein leistungssteigernd kurzer Schlund entsteht. Alles gesteuert vom fixen Motormanagement, welches sich – wir erinnern uns – bei der R6 auch um die elektronisch dosierten Drosselklappen kümmert. Einer höheren Verdichtung und damit gewachsenen Beanspruchung stemmen sich breitere Pleuellager entgegen, härtere Federn an den Titanventilen sollen die Drehzahlfestigkeit nochmals erhöhen. Das Heckteil des überarbeiteten Alu-Rahmens besteht nun – das musste ja kommen – aus federleichtem Magnesium. Feinarbeit an Federelementen und Sitzposition sowie Winzigkeiten im Design runden eine gelungene Renovierung ab, die Extraklasse bei der Verarbeitung und in der Materialanmutung blieb zum Glück erhalten.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ15)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 13,1
Leistung 94,9 kW ( 129,1 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 115 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 850 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 11295 Euro

2007

Wer beim Zusatz S an Sport oder Super denkt, ist in diesem Fall falsch gewickelt. Bezeichnet er doch schlicht die alte R6, könnte also für Seniorin stehen. Eine extrem rüstige allerdings, die mit beträchtlichem Preisvorteil all jene umwirbt, die eine scharfe 600er mehr für die Landstraße als für die Rennstrecke gebrauchen. Dort nämlich kann die R6S gegenüber ihrer radikalen Nachfolgerin einige Vorteile verbuchen. Zum Beispiel eine etwas gelassenere Sitzposition, deutlich komfortablere Federelemente oder ein weniger zackiges Handling. Dennoch bleibt sie natürlich ein waschechter Supersportler, nicht zu vergleichen mit der smarten Honda CBR 600 F.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ11)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 93,4 kW ( 127,0 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 11130 Euro

2007

Entweder gibt es in Deutschland mehr Racer, als die Starterfelder vermuten lassen, oder die Faszination weit entwickelter Technik ist größer, als manche Produktplaner glauben. Auf jeden Fall rangiert die zur letzten Saison vorgestellte Yamaha R6 unter den Top Ten der Zulassungsstatistik – ein eher seltenes Ereignis für supersportliche 600er. Vor allem für ein Produkt, das seine Vorlieben so eindeutig demonstriert: Schon in ersten Tests wurde klar, dass die optische Nähe der R6 zu Valentino Rossis Arbeitsgerät, der MotoGP-M1, keine Verkleidungsspielerei ist. Sondern durchaus mit Schwächen im Alltag einhergeht. Namentlich die weit nach vorn geschobene Sitzposition des Fahrers strengt im Schwarzwald an, während sie auf dem Hockenheimring das Gefühl fürs Vorderrad erhöht. Und die Drehzahlgier des Motors passt ebenfalls besser auf Pisten als auf Pässe. Ab 10000/min fegt der hochgezüchtete Vierzylinder uneinholbar los, unter 8000/min liegen seine Leistungs- und Drehmomentkurven meist unter jenen der Konkurrenz. Um die dramatische Spitzenleistung zu realisieren, verbaute Yamaha unter anderem elektrisch betätigte Drosselklappen, ein Rechner nutzt von Kühlwassertemperatur bis Drehzahl alle möglichen Daten, um die Klappen just so weit zu öffnen, dass der Motor sich nicht verschluckt. Funktioniert prima. Im Auslasstrakt agiert ein drehzahlabhängig öffnendes Ventil, es soll bei niederen und mittleren Drehzahlen die Zylinderfüllung erhöhen. Funktioniert, na, siehe oben. Trotzdem bleibt beinahe ein Wunder, dass dieses Gesamtkunstwerk – von Anti-Hopping-Kupplung, Titanventilen und Magnesiumdeckeln verzuckert – mit zwei Jahren Garantie zum Kunden rollt. Natürlich trägt auch das Fahrwerk Renngene, schon der massige Rahmen und die steil angestellte Schwinge beweisen es. Für jede Piste anpassungsfähig die hochwertigen Federelemente, nur Landstraßenkomfort, das können andere besser. Und manche tragen bessere Bremsen: In der Wirkung unumstritten, verlangen die R6-Stopper kräftiges Zupacken.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ11)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 93,4 kW ( 127,0 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis 11130 Euro

2006

Mal bieten die 1000er mehr, dann die 600er, aber selten war die technologische Führungsrolle klarer vergeben als in diesem Jahr: Yamahas R6 vereint in ihrer schlanken Gestalt mehr Hightech als je ein Großserienmotorrad zuvor. Noch kurzhubiger ausgelegt und mit noch engeren Ventilwinkeln versehen als die Vorgängerin, mit reduzierten Massen bei Kurbelwelle, Kolben und – neu – Titanventilen, schraubt sie sich bis 14500/min hoch, um 127 PS abzugeben. Weitere 3000 Touren rauf beginnt der rote Bereich. Wahnsinn. Als erste 600er verwendet sie die Yamaha-Auslassregulierung EXUP, bei der ein drehzahlabhängig gesteuertes Ventil den Querschnitt variiert. Mit noch größerem Stolz vermeldet ihr Hersteller den Einsatz des Yamaha Chip Controlled Throttle-System. Dahinter verbirgt sich ein von einem sehr starken Rechner kontrolliertes System zur Öffnung der Drosselklappen, welches eine Fülle von Parametern verarbeitet, um den Motor höchst fein mit Gemisch zu versorgen. Die Leistungsabgabe im unteren und mittleren Drehzahlbereich wird besonders profitieren, aber auch die Explosivität jenseits 10000/min soll beeindrucken. Kurbel- sowie Getriebewellen wurden neu positioniert, um das Triebwerk kompakter zu halten, eine Anti-Hopping-Kupplung verhindert Hinterradstempeln beim Runterschalten. Zylinderkopf- und Gehäusedeckel bestehen aus Magnesium, der kurz vor der Hinterachse mündende Endschalldämpfer aus Titan. Das motorische Wunderwerk hängt in einem neuen Rahmen, der aus diversen gegossenen oder gepressten Alu-Komponenten besteht. Dieser schon von der R1 bekannte Verbund soll die ideale Mixtur aus Steifigkeit und Flexibilität garantieren. Die Leichtmetallschwinge konnte sehr lang ausfallen, sie stützt sich via Umlenkung und Federbein ab. Wie bei der Upside-down-Gabel lässt sich nicht nur die Federbasis einstellen, sondern Druck- und Zugstufe sogar im High- und Low-Speed-Bereich. Die dickeren 310er-Scheiben vorn nimmt die gleiche Radial-Bremsanlage wie beim 2005er-Modell in die Zange.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ11)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 93,4 kW ( 127,0 PS ) bei 14500 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1380 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Schon wegen der prestigeträchtigen Supersport-WM verharrt der Entwicklungsdruck bei den 600ern auf allerhöchstem Niveau. Anders als Kawasaki, deren ZX-6R auch optisch einen neuen Auftritt hinkriegt, vollzogen sich bei Honda und Yamaha die Veränderungen eher unter der Plastikhaut. Mit gewohnter Akribie nahmen sich die Techniker jedes einzelne Bauteil vor. Und im Fall Yamaha haben die stolzen Japaner sogar auf die – milde – Kritik der ganz schnellen Jungs gehört: Das fast schon zu direkte Einlenkverhalten der R6 soll dank geometrischer Eingriffe gezähmt werden. Durch den Einbau einer – natürlich – voll einstellbaren neuen Upside-down-Gabel mit 41 Millimeter starken Tauchrohren vergrößerten sich Lenkkopfwinkel und Nachlauf um die womöglich entscheidende Kleinigkeit. Der Radstand wuchs um fünf Millimeter, die Anlenkung des Federbeins musste sich ebenfalls kleine Änderungen gefallen lassen, um das Handling zu optimieren. Die Bremsscheiben wurden größer, aber dünner, die radial verschraubten Zangen beaufschlagt nun ein Hauptbremszylinder mit Radialpumpe. Beim Vorderreifen fasste Yamaha im Interesse von mehr Komfort und vor allem Eigendämpfung die durchaus mutige Entscheidung, vom angesagten 120/60er-Format aufs etwas moderatere 120/70er umzurüsten. Die allfällige Leistungserhöhung fiel mit versprochenen drei Mehr-PS eher zahm aus, verantwortlich zeichnen dafür größere Drosselklappendurchmesser sowie umgestaltete Ansaugwege und noch besser bearbeitete Brennraum-Oberflächen. Wahrscheinlich möchte man so auch dem bisweilen harschen Lastwechselverhalten des Motors zu Leibe rücken. Nachdem schon die alte R6 auf Landstraße wie Piste toll agierte, weckt das Yamaha-Entwicklungsmotto höchste Erwartungen: powert besser, lenkt besser, stoppt besser. Wer will, kann die R6 für 1000 Euro plus als R46 im Rossi-Design und mit Termignoni-Auspuff ordern.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ09)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 65,5 / 44,5 mm
Hubraum 600 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,4
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 65,7 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 265 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Das Geschick in Sachen Modellpflege hat Yamaha auch bei der R6 nicht verlassen: Die komplett überarbeitete 2003er-YZF-R6 durfte zwar ihren Charakter als Supersportler reinsten Wassers bewahren, hat aber deutlich an Kultur gewonnen. So läuft der potente Vierzylinder jetzt viel geschmeidiger, geht auch besser ans Gas, reagiert aber immer noch etwas unwirsch auf Lastwechsel. Das Getriebe funktioniert nun endlich standesgemäß, ohne übermäßigen Kraftaufwand und nur mehr zarter Geräuschentwicklung. Das Fahrwerk brilliert auf Landstraße wie Rennstrecke, mustergültig nach wie vor das präzise und leichte Handling. Fazit: kein Handlungsbedarf für 2004.

Technische Daten Yamaha YZF-R6 (RJ09)
Modelljahr 2004
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 65,5 / 44,5 mm
Hubraum 600 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,4
Leistung 88,0 kW ( 119,7 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 66 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 120 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 65,7 °
Nachlauf 95 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 265 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2003

Mit dem Begriff „Vierauge“ hänseln bösartige Schulkinder einen bemitleidenswerten Spielkumpanen mit Sehschwäche, dessen Gesicht eine lupenartige Brille entstellt. Yamahas YZF-R6 mit dem Begriff „Vierauge“ zu beleidigen, wird hingegen kaum gelingen. Denn nach dem Facelift für das 2003er-Modell fallen dem Betrachter die jetzt vier statt zwei Frontscheinwerfer im operierten Gesicht der supersportlichen Sechser eher positiv auf: Das „Vierauge“ ist viel hübscher, so die allgemeine Resonanz. Bitte nicht vergessen: Hinter der gelifteten Front verbirgt sich ein neues Motorrad. Besonders interessant ist der aus dünnwandigen Alu-Druckgussteilen gefertigte Deltabox-Rahmen. Der Vorgänger hatte 16 Schweißnähte, der Neue nur zwei. Bei einem Gewichtsverlust von rund einem Pfund hat der Hauptrahmen 50 Prozent an Torsionssteifigkeit hinzugewonnen. Auch die Hinterradschwinge und das Rahmenheck werden im Druckguss-Verfahren produziert. Ultradünne Wandstärken von nur zwei Millimetern sind so möglich. Radstand und Lenkkopfwinkel blieben wie bei der alten R6, die enorme Handlichkeit und Stabilität wohl ebenso. Auf der Rennstrecke war die R6 das Maß der Dinge, und dort will sich auch die Vieräugige behaupten.

Für den sportlichen Streit ist sie gut gerüstet, denn Yamaha machte sich auch an den Motor: 90 Prozent Neuentwicklung, jetzt mit elektronischer Einspritzung und ungeregeltem Katalysator. Über 120 PS leistet das Triebwerk bei Staudruckaufladung. Will sagen, wenn die Luft bei hohen Tempi nur so in die RamAir-Schlünde gepresst wird. Beim kräftigen Durchatmen helfen 38er-Drosselklappen, wie bei der R1 sind unterdruckgesteuerte Schieber vorgeschaltet, um das Ansprechverhalten zu verbessern. Geschmiedete Kolben laufen in beschichteten, buchsenlosen Zylindern – weniger Reibung, mehr Leistung. Krachende Gangwechsel sollen dank einer neuen Schaltwalze und besser bearbeiteter Zahnräder jetzt endgültig der Vergangenheit angehören. Die trocken 162 Kilo leichte Supersportlerin will auch 2003 ihre Krone bei den 600ern verteidigen. Die Luft in diesem Segment wird aufgrund der erstarkten Konkurrenz jedoch sehr dünn.

Modell: Yamaha YZF-R6
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige