Schüle-Auspuffanlage für CBR 900 RR (Archivversion)

Kraft-Akt

Über weniger Gewicht und mehr Leistung freuen sich nicht nur CBR 900 RR-Fahrer, die aber besonders. Der Schwarzwälder Peter Schüle aus Pfalzgrafenweiler (Telefon 07445/1059) möchte beides mit einer Komplettanlage, bestehend aus Edelstahl-Krümmern und Alu-Dämpfer, erreichen, die für alle Modelle ab 1992 eine EWG-Betriebserlaubnis besitzt. Für den Rennsport ist zudem ein Racing-Topf erhältlich. Die Anlage paßte an der MOTORRAD-Testmaschine absolut problemlos und drückte auf dem Prüfstand stramme 133 PS an die Rolle. Den gleichen Wert schaffte zwar auch die Serienanlage, allerdings mit einem spürbaren Drehmomentloch zwischen 5000 und 6000/min. Bei der Schüle-Anlage gefällt der gleichmäßige Verlauf der Leistungskurve über das gesamte Drehzahlband. Schon der Vergleichstest von Schalldämpfern in MOTORRAD xx/1995 zeigte, daß die CBR nicht sehr empfindlich auf Änderungen im Auspuffbereich reagiert. Für viele Käufer ist daher das Gewicht ein Argument, hier schlägt sich die Schüle-Anlage mit 1,2 Kilogramm Ersparnis gegenüber dem Honda-Pendant ganz tapfer. Iin puncto Preisgestaltung hat die Schüle-Anlage die Nase auf jeden Fall deutlich vorn 1500 Mark soll das in Handarbeit erstellte Rohrgebilde kosten, für 100 Mark Aufpreis werden die Krümmer auf Hochglanz gebracht. Der Serien-Auspuff ist etwa 800 Mark teurer.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote