Motorradbekleidung für Einsteiger

5 Komplett-Outfits im Test

Foto:

Jeans, Leder oder Textil, Integral-, Retro- oder Klapphelm – erlaubt ist, was sicher ist und gut sitzt. Wir haben 5 Komplett-Outfits für Motorrad-Einsteiger getestet und von jungen Fahrern sowie Experten bewerten lassen.

Outfit #1

Foto: bilski-fotografie.de

Anbieter
Detlef Louis

Kompletten Artikel kaufen
Motorradbekleidung für Einsteiger 5 Komplett-Outfits im Test
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 6 Seiten)
2,00 €
Jetzt kaufen

Helm Qualitativ macht der Integralhelm einen prima Eindruck, und auch in der Praxis erweist sich die Murmel als solider, funktioneller Begleiter mit einfacher Handhabung. Mit Handschuhen lässt sich die Sonnenblende jedoch nur fummelig bedienen, und ohne Pinlock (Aufnahmen aber vorhanden!) beschlägt das Visier schnell. Aber unterm Strich: klasse Gegenwert, kaufen!

Modell: Nishua NTX-2
Größen:
XS bis XL
Preis in €:
219,99

MOTORRAD Urteil: gut

Jacke/Hose Der hohe Stretch-Anteil bei der Jeans verhilft zu einem Knack-Po, wesentlich wichtigerer Nebeneffekt ist aber: Die CE-Protektoren sitzen schön fest und ­sicher an den Knien, top! Die Lederjacke, ebenfalls mit Schützern und vorbildlich körpernahem Sitz, bietet guten Schutz. Allerdings ist sie sehr kurz geschnitten und der Tragekomfort könnte besser sein.

Modell: Cafe Racer Brittany/Highway 1 Denim II
Größen: 
34 bis 46/27 bis 33 in Länge 30 bzw. 32
Preis in €: 
249,99 (+ Rückenprotektor 39,99)/99,99

MOTORRAD Urteil: gut

Handschuhe Passform und Tragekomfort sind aufgrund gelungener Proportionen voll in Ordnung. Doch in Sachen Sicherheit gibt der auf Retro getrimmte, eher sommerlich dünne Handschuh ein recht schwaches Bild ab: kaum gepolstert und verstärkt, und der Abstreifschutz ist mäßig, weil der Klettriegel nicht ordentlich verschließt. Für kurze Stadtfahrten aber okay.

Modell: Highway 1 Retro III
Größen: 
S bis XXL
Preis in €: 
49,99

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Stiefel Bei einem Sturz können sich die viel zu locker sitzenden und unzureichend gesicherten Boots leicht vom Fuß lösen, und es entsteht eine gefährliche Sicherheitslücke. Knöchelschützer, torsionssteife Sohle, Schienbeinschutz? Fehlanzeige. Zum Motorradfahren empfehlen sich diese Stiefel jedenfalls nicht! Sehen cool aus als City-Boots, aber der Tragekomfort ist mäßig.

Modell: Highway 1 Zamora
Größen: 
36 bis 41
Preis in €: 
129,99

MOTORRAD Urteil: mangelhaft

Foto: bilski-fotografie.de
Iris Fischer (28), Redaktionsmanagerin

Das sagt die Fahrerin: Für kürzere Touren und bei Fahrten in die Stadt finde ich es sehr angenehm, wenn ich nicht gleich ­eine ganze Rüstung anlegen muss. Die Jeans würde ich auch im Alltag anziehen und damit ins Kino oder in die Kneipe gehen. Macht eine gute Figur – und die Knieprotektoren spürt man kaum. Die coole, schön schlichte, aber figurbetonte Jacke ist eigentlich genau mein Ding, doch zumindest im Neuzustand riecht das Leder abartig streng, und bei mir drückte es unangenehm am Ellenbogen. Die dünnen Handschühchen und die null Halt bietenden Stiefel vermitteln mir keine Sicherheit. Damit fühle ich mich auf dem Motorrad selbst bei langsamem Tempo in der Stadt einfach nur unwohl! Mit dem Helm hingegen würde ich bedenkenlos auch auf lange Touren inklusive Autobahn gehen. – Iris Fischer (28), Redaktionsmanagerin

Foto: www.werbefotografie-oldenburg.de
Thorsten Dentges (46), Service-Redakteur und Bekleidungstester

Das sagt der Experte: Na logisch, vor Eisdielen-Publikum und auf dem Schulhof möchte man gut aussehen und nicht wie ein Funktionsklamotten-Honk auftreten müssen. Die Urban-Klamotte steht der Dame in der Tat hervorragend und bietet zudem gut versteckt ausreichend Schutz! Vor allem am tourentauglichen Mittelklasse-Integralhelm ist nichts auszusetzen. Von Kopf bis Fuß also alles prima? Mitnichten, denn die auf punkig gemachten Boots gehen gar nicht! Hier werden reine Modeschuhe mit nicht akzeptablen Sicherheitslücken als Motorradstiefel feilgeboten. Das ist ­irreführend, denn jeder Schnür-Wanderschuh bietet mehr Schutz beim Sturz. Bikerinnen sollten sich im Louis-Sortiment lieber nach funktionaleren Alternativen umschauen – die Style-Polizei wird’s verzeihen. – Thorsten Dentges (46), Service-Redakteur und Bekleidungstester

Outfit #2

Foto: bilski-fotografie.de

Anbieter
Held

Helm Nur 1230 Gramm (in Gr. M) für einen Integralhelm, wow, leicht! Aber ist das ein vollwertiger Tourenhelm? Nein. Die Retromurmel ist dünn gepolstert, hat ein klappriges Visier und einen unpraktischen Druckknopfverschluss. Die Passform kam bei den Testern unterschiedlich an, hat aber ein wunderbar großes Sichtfeld und sieht cool aus. Alternative zu einem Jethelm.

Modell: Held Root
Größen:
XS bis XL
Preis in €:
199,95

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Jacke/Hose Beide sind schön luftig und eignen sich daher gut fürs City-Cruising an warmen Tagen. Auf längeren Strecken unter 20 Grad kühlt man allerdings aus, und da auch ansonsten kein Wetterschutz vorhanden ist, kommt die Kombi auf Touren schnell an ihre Grenzen. Passform und Tragekomfort sind aber klasse. Und die Schutzwirkung? Ordentlich.

Modell: Held Bodie/Fame II
Größen: 
S bis 3XL/28 bis 50 in Länge 32 bzw. 34 + Kindergrößen
Preis in €: 
249,95/139,95 

MOTORRAD Urteil: gut

Handschuhe Das weiche Leder trägt sich sehr angenehm und die Proportionen passen. Der Sitz ist zwar schön knackig, aber man muss den Klettriegel fest verschließen, ansonsten ist es um den Abstreifschutz bei diesen Kurzhandschuhen nicht gut bestellt. Bis auf kleine Polsterungen ist der Sturzschutz eher mäßig, aber für den Stadtverkehr ausreichend. Gut: easy Handling!

Modell: Held Emotion Evo
Größen: 
6 bis 12
Preis in €: 
59,95

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Stiefel Der Motorrad-Sneaker bietet bessere Sicherheit, als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Vor allem die vergleichsweise torsionssteife Sohle und gute Knöchelprotektoren unterscheiden ihn von normalen Turnschuhen. Hinzu kommt ein solides, abriebfestes Leder als Obermaterial. Praktisch im Alltag ist der seitliche Reißverschluss beim An- und Ausziehen.

Modell: Held Aaron
Größen: 
37 bis 47
Preis in €: 
139,95  

MOTORRAD Urteil: gut

Foto: bilski-fotografie.de
Sven Loll (44), MOTORRAD-Testfahrer

Das sagt der Fahrer: Bei mir haben bei dieser Komplettausrüstung einige Sachen nicht besonders gut gepasst. Die Schuhe drückten etwas, an der Jacke war mir der Kragen zu eng und an der Hose der Schlag zu weit. Und auch mit dem Helm bin ich passformmäßig nicht besonders gut zurechtgekommen. Um es kurz zu machen: Auf längeren Ausflügen gefielen die Klamotten nicht, und da es teilweise unter 15 Grad war, fühlte ich mich mangels Wetterschutz oft unwohl. Ich kann mir vorstellen, dass diese Ausstattung im Sommer angenehm zu tragen ist, weil überall gut Luft an Kopf und Körper kommt. Wenn ich nur zum Einkaufen oder auf einen Kaffee ausrücken will, würde ich das Zeug aber guten Gewissens tragen. Und man sieht abseits vom Motorrad echt zivil aus und kann sich überall blicken lassen. Das ist auch ein Vorteil. – Sven Loll (44), MOTORRAD-Testfahrer

Foto: Tobias Beyl
Tobias Beyl (30), Service-Redakteur und Bekleidungstester

Das sagt der Experte: Gerade jüngere Motorradfahrer verzichten häufig auf Schutzbekleidung, dabei steht die hier gezeigte Held-Klamotte dank lässig-bequemer Passform und stylishem Look einer Kombina­tion aus T-Shirt und kurzer Hose in nichts nach. Für die Sicherheit ist es aber wichtig, die ausreichend vorhandenen Protektorentaschen der Kombi auch tatsächlich zu füllen: ­Rücken, Hüfte und Knie bleiben sonst ungeschützt. Positiv zu bewerten ist der großflächige Einsatz von Aramid in der Bikerjeans. Die als Motorrad-Schutzkleidung zertifizierten Stiefel gefallen dank Knöchelprotektoren. Weniger gut: Die geschmeidigen Lederhandschuhe bieten keinen Aufprall- und nur mäßigen Abstreifschutz. Der Helm gefällt zweifellos optisch, Bedienung und Lärmkulisse sind aber grenzwertig. – Tobias Beyl (30), Service-Redakteur und Bekleidungstester

Outfit #3

Foto: bilski-fotografie.de

Anbieter
Polo Motorrad und Sportswear

Helm Mit praktischem Ratschenverschluss ist der generell gut handzuhabende Nexo ein solider Begleiter auf Touren. Okay, die Visierrasterung dürfte gerne fei­ner ausfallen, aber die Passform ist gut und der Helm relativ leicht (wiegt in Gr. M nur 1530 Gramm). Zudem schützt die integrierte Sonnenblende wirkungsvoll bei starkem Lichteinfall. Der Preis ist sehr fair.

Modell: Nexo Sport 2
Größen:
XS bis XL
Preis in €:
149,99

MOTORRAD Urteil: gut

Jacke/Hose Dem vergleichsweise niedrigen Preis sei es geschuldet, dass der Anteil an billigem Textilgewebe bei dieser Lederkombi ziemlich hoch ist. Doch an fast allen relevanten Sturzzonen ist ordentlich dickes Rindsleder verbaut, das für hohe Sicherheit sorgt. Körpernahe Passform und guter Protektorensitz unterstreichen die sportlichen Ambitionen dieses Zweiteilers.

Modell: Firefox Sport Kombi 2-tlg. 2.0
Größen: 
48 bis 56
Preis in €: 
399,99

MOTORRAD Urteil: gut

Handschuhe Durchweg angenehmer Tragekomfort mit guter Beweglichkeit, gepaart mit sehr ordentlicher Sicherheit. Der bullige Knöchelprotektor fühlt sich zunächst zwar etwas hart an, aber die stabile Konstruktion macht bei Stürzen absolut Sinn. Den mäßigen Abstreifschutz könnte man jedoch noch verbessern. Für Sportfahr-Novizen dennoch eine gute Wahl!

Modell: FLM Sports 2.0 kurz
Größen: 
8 bis 10,5
Preis in €: 
89,99

MOTORRAD Urteil: gut

Stiefel Abstreifschutz, Schlagdämpfung und die Beweglichkeit sind auf gutem Niveau, aber der Tragekomfort ist niedrig. Passformbedingt bilden sich Knicke, schmerzhafte Druck- und Scheuerstellen stören dann bereits bei kürzeren Fußwegen enorm. Der Reißverschluss lässt sich schwer bedienen und öffnete sich bei Testfahrten von alleine. Das flößt wenig Vertrauen ein.

Modell: FLM Sports 2.0 gelocht
Größen: 
36 bis 46
Preis in €: 
149,99

MOTORRAD Urteil: ausreichend

Foto: bilski-fotografie.de
Johannes Müller (34), Testredakteur

Das sagt der Fahrer: Die Kombi fällt knackig wie ein Einteiler aus, bei mir hätte es statt Größe 50 auch 52 sein dürfen. Trotz des sehr sportlichen Schnitts bietet das Firefox-Material gute Bewegungsfreiheit und hält die Protektoren zudem perfekt da, wo sie hingehören. Gutes Sicherheitsgefühl! Taschen fehlen entsprechend der sportiven Ausrichtung, aber das geht in Ordnung – genau wie der hohe Textilanteil. Insgesamt Daumen hoch für den Zweiteiler. Die passgenauen Handschuhe sind angenehm belüftet und bieten tollen Tragekomfort. Der Helm roch zwar eine Weile unangenehm, fühlt sich auch nicht besonders leicht an, macht aber einen soliden Eindruck. Nur die Stiefel wären für mich persönlich tabu: maue Verarbeitung – und wegen der hohen, harten Knöchelschützer schmerzte jeder einzelne Schritt. – Johannes Müller (34), Testredakteur

Foto: markus-jahn.com
Jörg Lohse (48), Ressortleiter Service

Das sagt der Experte: An und für sich ist das Tragen von Sportausrüstung auch auf 125ern eine gute Idee. Denn obwohl man mit den kleinen Flitzern sicherlich keine Geschwindigkeitsrekorde bricht: Die Knochen sollte man dennoch so gut es geht schützen. Möglichst mit solidem Leder. Und auf den Kopf gehört ein anständiger Helm, sprich: Vollvisier und guter Kinnschutz! Die Poloausrüstung mit sehr ordentlicher Schutzwirkung erfüllt die Ansprüche lobenswert, denn mit nur 800 Euro auf Tasche tut man sich schwer, überhaupt irgendwo eine Sport-Komplettausstattung zu finden. Der Gegenwert passt also, aber geringe Alltagstauglichkeit, mangelnder Tragekomfort und beinahe gar kein Wetterschutz stehen dem entgegen. Doch echte Sportsleute können ja einiges einstecken, oder? – Jörg Lohse (48), Ressortleiter Service

Outfit #4

Foto: bilski-fotografie.de

Anbieter
Hostettler

Helm Das Futter fühlt sich auf der Haut angenehm an, und die Passform sowie der Tragekomfort sind bei diesem Integralhelm gut. Er verfügt auch über eine eigentlich sehr praktische, integrierte Sonnenblende, die aber nur das halbe Gesichtsfeld ausfüllt und mitunter irritierend wirkt. Pfeifgeräusche während der Fahrt und eine sehr schwache Belüftung stören auf Tour.

Modell: Ixs HX 215 Triangle
Größen:
XS bis 2XL
Preis in €:
149,95

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Jacke/Hose Am Kragen sitzt die Jacke etwas ­unbequem, und der Klettverschluss fängt schnell mal längere Haare ein – lästig! Die Hose dürfte gerne etwas höher geschnitten sein, aber ansonsten gibt es an der wasserdichten Textilkombi mit herausnehmbarem Thermofutter und praktischen Taschen kaum was zu mäkeln. Die Protektoren sitzen vorbildlich.

Modell: Ixs Alana Evo/Ixs Anna-ST
Größen: 
DS bis D5XL/DXS bis D5XL + Kurzgrößen
Preis in €: 
179,95/179,95  

MOTORRAD Urteil: gut

Handschuhe Auf der Habenseite: hoher Tragekomfort, für sommerliche Temperaturen insbesondere wegen des perforierten Leders gut belüftet, solide Verarbeitung und sehr einfache Handhabung. Sehr praktisch für kürzere Fahrten. Und der Knöchel-Protektor ist gut platziert und stört nicht. Aber Abstreifschutz und Stabilität sind dürftig. Nur bedingt sicherer Handschuh!

Modell: Ixs Talura II
Größen: 
DS bis DXL
Preis in €: 
69,95

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Stiefel Mit guter Verarbeitung, stabilem Sitz inklusive Schaftweitenverstellung (spezieller Einsatz) und sehr gutem Gehkomfort empfehlen sich diese Tourenstiefel mit Membran. Das 3-D-Meshfutter sorgt an warmen Tagen für halbwegs gutes Fußklima. Der zu kleine Schienbeinschützer deckt allerdings nicht voll ab. Dennoch: ­sichere und bequeme Treter zum angemessenen Preis!

Modell: Ixs Comfort-ST Damen
Größen: 
36 bis 41
Preis in €: 
149,95

MOTORRAD Urteil: gut

Foto: bilski-fotografie.de
Mona Pekarek (22), Volontärin

Das sagt die Fahrerin: Ganz schön mollig verpackte mich die Textilkombi in den Pausen, beim Fahren jedoch war ich wohl eine der wenigen in der Runde, die nicht fror – dafür also schon mal ein Plus! ­Styletechnisch würde ich lieber zu etwas Bunterem greifen, mir persönlich dringt bei der Kombi etwas zu viel „Schneeanzug-Look“ durch. Für junge Fahrerinnen: eher out. Superbequem lief es sich in den Stiefeln, inklusive warmer Füße all day long: ein Frauentraum! Auch die sportlichen und sehr hübschen Handschuhe würde ich mir durchaus zulegen, aber wohl eher nicht für die Rennstrecke. Im Alltag aber ein megaangenehm zu tragender Sommerhandschuh. Der Helm, na ja, er saß eben auf meinem Kopf. Da saß er ganz gut, drückte nicht, aber dieses permanente Geräusch eines fliegenden Hexen­besens wurde ich bei geschlossener Belüftung nicht los! – Mona Pekarek (22), Volontärin

Foto: bilski-fotografie.de
Tobias Wassermann (42), MOTORRAD-Kleiderkammerchef

Das sagt der Experte: Motorradfahrende Frauen haben bei Damenbekleidung generell nur eine relativ geringe Auswahl – viele Hersteller haben sogar gar nichts im Programm. Gerade deshalb finde ich bei Ixs die Größenbandbreite für die Textilkombi bemerkenswert, da gibt es sogar Kurzgrößen für untersetzte Personen. Vorbildlich! Die Qualität der Ausstattung ist in meinen Augen zwar nicht großartig, aber für den Preis durchaus solide. Der Helm: günstige Standard-Fernostware. Wenn er passt – gut, ansonsten: ein paar Euro mehr in die Hand nehmen und nach ei­nem besseren umschauen! Die Handschuhe machen auf sportlich, empfehlen sich aber eher nur für kürzere Fahrten. Die durchdachten, wasserdichten Stiefel hingegen sind gute Tourenbegleiter fürs ganze Jahr. – Tobias Wassermann (42), MOTORRAD-Kleiderkammerchef

Outfit #5

Foto: bilski-fotografie.de

Anbieter
Motoport

Helm Auf Touren ist die Klappfunktion sehr praktisch und kam gut an. Besonders im Stadtverkehr, wenn es hinter dem Visier mal übel stickig sein kann. Der Mechanismus ist gut zu bedienen und auch die Sonnenblendentönung ist gut abgestimmt. Besonders überzeugend: die tolle Passform. Sitzt wie angegossen, auch nach stundenlangem Tragen kein Stress!

Modell: Bayard FP-20S Vegas
Größen:
XS bis XXL
Preis in €:
159,00

MOTORRAD Urteil: sehr gut

Jacke/Hose Bequem und komfortabel zu tragen, der Schnitt ist gelungen, die Proportionen passen. Nur an den Ärmeln ist die Jacke so weit geschnitten, dass sich die CE-Protektoren verdrehen können. Der Wetterschutz ist dank Klimamembran gut, lange Touren sind kein Problem. Allerdings ist die Textilkombi bei sommerlichen Temperaturen etwas schwitzig.

Modell: Difi Odeon/Difi Track
Größen:
S bis 6XL + Kurz- und Langgrößen/ XS bis 6XL + Kurz- und Langgrößen
Preis in €:
249,95/159,95

MOTORRAD Urteil: gut

Handschuhe Ein vergleichsweise hoher Textilanteil sorgt für gute Klimatisierung bei Wärme, für Fahrten ­unter zehn Grad Celsius sind die Handschuhe aber zu schlecht isoliert. Die Verarbeitung ist gut, und das solide Leder bietet ordentlichen Schutz, auch wenn der Abstreifschutz besser ausfallen könnte. Aber der Tragekomfort der wasserdichten Difis stimmt – der Preis auch.

Modell: Difi Drizzle 2
Größen:
XS bis 4XL
Preis in €:
79,95

MOTORRAD Urteil: befriedigend

Stiefel Es liegt wohl an der Günstig-Klimamembran, dass bei Temperaturen über 20 Grad und bei Fußwegen schnell ein schwitziges Innenklima im Schuh entsteht. Aber mit hohem Abstreifschutz, ordentlicher Polsterung und gutem Knöchelschutz sowie einer vorbildlich stabilen Grundkonstruktion können diese Tourenstiefel bei der Sicherheit punkten. Klasse! Solider Stiefel.

Modell: Difi Performer
Größen:
37 bis 46
Preis in €:
149,95

MOTORRAD Urteil: gut

Foto: bilski-fotografie.de
Lars Ackermann (17), 125er-Gasttester

Das sagt der Fahrer: Ich habe bisher noch nicht so vie­le Ausrüstungen auf dem Motorrad ausprobieren können, aber diese hier ist die beste, die ich jemals an mir hatte. Der Helm sitzt super, und ich fand das mit dem Klappmechanismus echt krass gut, vor allem im dichten Stadtverkehr oder wenn man mal absteigt und sich mit den Mitfahrern kurz unterhalten oder absprechen möchte. Der Textilanzug fühlte sich voll leicht an, absolut bequem und hautfreundlich. Das Futter habe ich gleich rausgenommen, und dann fand ich es bei Temperaturen unter 15 Grad immer noch warm genug. Die Handschuhe waren ein bisschen kalt. Richtig gut fand ich auch die Stiefel. Darin fühlt man sich extrem sicher, aber nie in den Bewegungen eingeschränkt. Also, ich würde diese aus­gewogene Ausstattung sofort nehmen. Für jede Tour! – Lars Ackermann (17), 125er-Gasttester

Foto: mps-Fotostudio
Markus Biebricher (54), Ressortleiter Reise

Das sagt der Experte: Ich finde es toll, wenn der Motorradnachwuchs aus der Achtelliterklasse sich auf weite Touren oder gar mehrtägige Reisen begibt. Doch egal welche Maschine: Wenn das Wetter mies ist, muss man auf gute Kleidung zählen können. Heißt: geschlossener Helm, Klapphelm geht natürlich auch, drei­viertellange Jacke und hoch aufgeschlossene Hose (wegen guter Überlappung), Klimamembran sowie wasserdichte Stiefel und Handschuhe. Sicherlich muss man in der unteren Preisklasse Ab­striche machen, vor allem bei der Klimatisierung. Billig-Membranen sind einfach nicht so atmungsaktiv wie edle Goretex-Ware. Aber da kostet ­allein eine Jacke schnell mal 800 Piepen! So viel wie die gesamte Motoport-Ausrüstung, die für Touring-Einsteiger absolut okay ist. – Markus Biebricher (54), Ressortleiter Reise

Zur Startseite
Zubehör BF Racing TireX. BF Racing TireX Radmontagevorrichtung ausprobiert Continental Trail Attack 3 Continental Trail Attack 3 Reiseenduro-Reifen ausprobiert
1000PS
Reisen MOTORRAD Ride mit herausnehmbarer Karte Touren, Tipps und Reisen rund um den Gardasee Dakar-Profi Jordi Arcarons Motorradreise in der Sahara Marokko-Tour mit Dakar-Profi
Anzeige
Ratgeber Motorrad-Neuheiten 2020 Alle neuen Bikes, Erlkönige und Retuschen BMW R 1250 GS Motorrad-Neuzulassungen März 2019 Top 20 der beliebtesten Modelle