MotoGP 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam

Frische Lizenzen, neuer Manager-Modus

MotoGP 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam.MotoGP 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam.MotoGP 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam.MotoGP 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam.26 Bilder

Frisches Material für alle Videospiel-Fans: Milestone hat die neueste Version der MotoGP-Reihe vorgestellt. MotoGP 2017 gibt es ab sofort für PlayStation 4, Xbox One und PC/Steam.

Die meisten Fans der MotoGP-Videospiel-Reihe werden sich vermutlich zunächst eine entscheidende Frage stellen: unterscheidet sich die neue MotoGP-Version 2017 von den Vorgängern? Ja, das tut sie. Aber nur minimal. An der gut gelungenen Fahrphysik hat sich beispielsweise wenig getan. Wie in den Vorgänger-Versionen lassen sich verschiedene Schwierigkeitsstufen und Fahrhilfen einstellen. Von Einsteigerfreundlich bis Vollprofi ist für jeden etwas dabei. Fans können sich zudem erneut auf die aktuellen Lizenzen freuen. Technisch versierte Spieler haben zudem erneut jede Menge Möglichkeiten, um am Setup der Bikes herumzuschrauben.

Eine erste Neuerung gibt es in MotoGP 2017 bei den Spielmodi. Neben den bereits bekannten Disziplinen wie Einzelrennen, Meisterschaften, Karriere & Co. gesellt sich bei der 2017er-Version ein Manager-Modus hinzu, der es den Spielern ermöglicht, ein komplett neues Team auf die Beine zu stellen. Dafür können unter anderem Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen angestellt werden, die das Team nach vorne bringen. Für einen Extraschub an Motivation soll eine Online-Bestenliste sorgen, in der die erfolgreichsten Team-Manager aufgeführt sind. Fans der Reihe werden sich über diese Neuerung mit Sicherheit freuen.

Anzeige

Bildrate angehoben, Gegner-KI leicht verbessert

Änderungen gibt es auch bei der Gegner-KI: zwar treten die vom Computer gesteuerten Gegner weiterhin etwas zu agressiv auf, im Vergleich zum Vorgänger sind allerdings deutliche Verbesserungen sichtbar. Strafen für fragwürdige Rempel-Einlagen werden dagegen weiterhin selten vergeben, Abkürzungen werden meistens konsequent bestraft.

Grafisch macht die neue Version zwar keinen Quantensprung, allerdings wird MotoGP 2017 in diesem Jahr auch auf Konsolen mit 60 Bildern pro Sekunde dargestellt. Auch die Motorräder können sich in der neuen Version sehen lassen. Dagegen gibt es bei anderen Details wie der Kulisse oder den Strecken weiterhin Steigerungspotential. Auch beim Schadens- und Kollisionssystem würde sich manch ein Fan über ein Update freuen. Besserung ist aber zumindest in Sicht: Im nächsten Jahr wird Milestone vermutlich eine neue Grafik-Engine einsetzen, die bereits beim neuesten Teil der MXGP-Reihe verwendet wurde.

MotoGP 2017 - offizieller eSports-Wettbewerb

Grund zur Freude gibt es zudem für alle Online-Spieler, die MotoGP 2017 auf der PlayStation 4 spielen. Das Unternehmen Dorna Sports, das für die MotoGP und Superbike-WM verantwortlich ist, hat einen offiziellen eSports-Wettbewerb ins Leben gerufen: die "MotoGP eSport Championship". Spieler sollen sich während der MotoGP-Saison in Online-Wettbewerben miteinander messen können, die am Ende zur Teilnahme am großen Finale berechtigen.

Die 16 besten virtuellen Racer sollen sich für das Saisonfinale qualifizieren können, welches im November 2017 auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia im Rahmen des MotoGP-Rennens ausgetragen wird. Zu gewinnen gibt es als Hauptpreis einen BMW M240i. Der eSports-Wettbewerb findet vorerst nur auf der PlayStation 4 statt. Die Teilnahme-Bedingungen zum Online-Wettbewerb gibt es unter: www.motogpvideogame.com/esport/.

Lohnt sich MotoGP 2017?

Bleibt eine entscheidende Frage: lohnt sich MotoGP 2017 für mich? MotoGP-Fans, die viel Wert auf aktuelle Lizenzen legen, werden um einen Kauf nicht herumkommen. Neulinge, die die Vorgänger nicht gespielt haben, dürften ohnehin durchaus Freude an der neuen Version haben. Der neue Manager-Modus könnte zudem auch erfahrene Spieler aufs Neue motivieren. Online-Spieler können sich zudem auf den neuen eSports-Wettbewerb freuen.

Spieler, die keinen großen Wert auf aktuelle Lizenzen legen und eher an den virtuellen Rennen interessiert sind, sind mit dem Vorgänger, der unter der Bezeichnung "Valentino Rossi - The Game" an den Start ging, weiterhin gut bedient. Auf einen Rallye-Modus und nachspielbare Karriere-Highlights von Valentino Rossi, die es im Vorgänger noch gab, müssen Spieler im neuen Teil allerdings verzichten. MotoGP 2017 ist derzeit, plattformabhängig, ab knapp 50 Euro erhältlich.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote