BMW R 18 Harley-Davidson Fat Boy 114 Vergleichstest Maximilian Balázs
BMW R18 Sperrfrist 3.4.2020
BMW R18 Sperrfrist 3.4.2020
BMW R18 Sperrfrist 3.4.2020
BMW R18 Sperrfrist 3.4.2020 33 Bilder

BMW R 12: Doch ein kleiner Cruiser?

BMW R 12 Gerüchte Kommt der kleine Boxer-Cruiser von BMW doch?

Die Markenanmeldung R 12 schürt das Gerücht eines kleinen Cruisers von BMW.

Bereits seit Dezember 2021 steht der Modellname R 12 als geschützte Marke bei BMW im deutschen Melderegister. Seit April 2022 ist der Modellname in anderen europäischen Ländern, Asien und Übersee geschützt. Bisher hieß es im Kontext Baby-Cruiser zur R 18 immer, dass so was nicht käme. Es scheint allerdings etwas mehr dran zu sein. MOTORRAD spekuliert und zeigt in der Fotoshow die aktuelle BMW R 18.

BMW R 12 für 2023?

Kommt die R 12 oder nicht, das ist die große Frage. Einige Punkte sprechen dafür, andere dagegen. Dafür spricht besagte Anmeldung der Wortmarke Ende 2021 und der Erfolg der R 18 in ihrem Segment. Ein weiterer Punkt für die R 12 ist die 2021 vorgestellte Sportster S von Harley-Davidson, die sich als Einsteigermodell in das Premium-Segment gibt und gute Verkaufszahlen vorwweisen kann. Dagegen spricht allerdings, dass die R 18 als klassischer Cruiser technisch nichts gegen die Sportster S oder Nightster 975 ausrichten könnte, da sie einfach zu schwer ist. Selbst wenn der Motor 30 Prozent weniger Hubraum hätte. Im gleichen Atemzug muss gesagt werden: Aus 1.802 Kubik holt die R 18 derzeit 91 PS. Analog zum kleineren Hubraum hätte eine R 12 mit diesem Motor schlappe 60 PS zu bieten. Weniger als die Hälfte der Sportster S mit ihren 125 PS. Noch ein dicker Kontrapunkt ist der Misserfolg der R 1200 C von 1997, die trotz boomendem Cruisermarkt keine Erfolge gefeiert hat.

Heritage vs. Cruiser

Zugegeben: Heute ist der Cruisermarkt ein schwacher und würde einer R 12 von BMW kein Fundament bieten. Doch seit dem Einstellen der R 1200 C 2004 hat sich eine neue Strömung auf zwei Rädern breit gemacht: Heritage. Darunter stellen Hersteller neue Modelle mit aktueller Technik ab, welche allerdings klar auf die Geschichte des Unternehmens referieren. Beim BMW sei die R NineT genannt oder eben die R 18. Das große Potenzial des Segments Heritage könnte von einer R 12 von BMW genutzt werden.

BMW R 18 B, Halrey-Davidson Road Glide Special, Indian Challenger Dark Horse Vergleichstest
Chopper/Cruiser

Doch kein Cruiser?

Wie schon erwähnt, wäre der verkleinerte Motor der R 18 auf dem Papier wenig schlagkräftig gegen die vermeintlich einzigen Konkurrenten der 1200er-Klasse: Harley-Davidson Sportster S, Indian Scout und ein Stück weiter der Triumph Bobber. Allerdings: Der bewährte 1200er-Boxer der R NineT mit 1.170 Kubik, 109 PS und 116 Nm dürfte Euro 5+ und Euro 6 packen und stünde einem sportlichen Cruiser oder Powerbike von BMW gut zu Gesicht. Eine R 12 mit dem Motor der R NineT, um direkt gegen die Sportster anzutreten, ist ein interessanter Gedanke.

Fazit

BMW hat sich den Modellnamen R 12 schützen lassen. Der weist auf einen Cruiser mit dem kleineren Motor der R 18 hin. Doch das Segment der Einsteiger-Cruiser wird 2022 mit mindestens 90 PS bestritten und die leistet gerade einmal der große Motor der R 18. Wenn BMW plant, den Modellnamen wirklich für ein Motorrad zu nutzen, dann liegt der Gedanke nahe, dass in der R 12 der bekannten ölgekühlte Boxer der R NineT zum Einsatz kommt. Der hat nämlich die Power, einer Sportster S, Indian Scout oder Triumph Bobber die Stirn zu bieten. Bis auf die Wortmarke gibt es bisher allerdings nicht konkretes zur BMW R 12.