Simson Schwalbe als Elektro-Roller auf der INTERMOT 2016

E-Schwalbe

Foto: Govecs 7 Bilder

Die Simson Schwalbe, der einstige DDR-Roller, steht vor einem Comeback. Allerdings nicht als Zweitakter, sondern als Elektro-Roller. Auf der INTERMOT 2016 hat der Münchner Elektrofahrzeug-Hersteller Govecs die E-Schwalbe vorgestellt.

Der Roller wird von einem von Govecs gemeinsam mit Bosch entwickelten Elektromotor angetrieben. Seine Reichweite soll rund 100 Kilometer betragen. Danach muss der Roller gut vier Stunden an die Steckdose, um die beiden fest eingebauten Lithium-Ionen-Akkus von Bosch wieder voll aufzuladen. Nicht nur im Design lehnt sich die neue Schwalbe eng an das kultige Original aus Suhl/Thüringen an, sie hat wie diese 16-Zoll-Räder und Lenkerend-Blinker.

Ihr Antrieb erfolgt über Riemen statt Kette. Mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit entspricht die Schwalbe führerscheintechnisch einem 50er-Roller und darf mit Versicherungskennzeichen und Autoführerschein gefahren werden. Auf Wunsch gibt es sie sogar mit ABS. Gebaut wird die E-Schwalbe im Govecs-Werk in Breslau, Polen. Die ersten Roller sollen zum Preis von 5000 Euro im Sommer 2017 in den Handel kommen.

Zur Startseite
Bekleidung Ausprobiert Schuberth Klapphelm C4 Pro Schuberth C4 Pro Upgrade-Klapphelm ausprobiert iXS Classic Schuh Vintage IXS Classic Schuh Vintage Schnürstiefel für Motorradfahrer
Fahrpraxis Yorks s1-elite Prototyp E-Scooter Yorks s1-elite im Fahrbericht Testfahrt mit seriennahem Prototyp Kurven fahren mit dem Motorrad Technik, Linie, Lenkimpuls
1000PS
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp - Gardasee Geniesser Tour Monte Bondone – Die Tour für alle Sinne Motorrad-Tourentipp - Abseitige Tour Lessinische Alpen – Gardasee Hinterland