Fahrbericht: Husaberg FE-Modelle 2012

Husaberg Enduro-Bikes für 2012

Blau-gelb - selbst wenn die Husaberg-Modelle seit dem Jahr 2003 bei der Konzernmutter KTM gebaut werden, signalisiert die Farbgebung nach wie vor die Identität dieser Sportenduros.

Das Phänomen: Ein Drittel der Husaberg-Fans will Zweitakter – deshalb gibt’s die TE 125.

Vielleicht hatte jenes unkonventionelle Konzept auch nirgendwo anders entstehen können als in der Husaberg-Entwicklungsabteilung im entlegenen schwedischen Örebro. Ein quasi hochkant eingebauter Motor mit 70 Grad nach vorn geneigtem Zylinder - das sorgte im Jahr 2009 bei der Markteinführung der neuen Husaberg-Modellgeneration für Furore. Und tut es heute immer noch.

Doch die Konfiguration macht Sinn. Die Kurbelwelle rückt damit näher an den Fahrzeugschwerpunkt, die nach hinten gezogenen Rahmenunterzüge verschaffen mehr Bodenfreiheit. Verständlich, dass sich die skandinavischen Ingenieure seitdem ein wenig zurücklehnen dürfen, es für die Saison 2012 bei marginalen Änderungen belassen. Deshalb hat sich auch am ausgeprägt enduristischen Charakter der "Bergs" wenig geändert. So einfach, wie sich die Exil-Schwedinnen selbst durch übelstes Terrain bugsieren lassen, das leichte Vorderrad zielgenau auf Steinstufen positioniert werden kann und der sanfte Leistungseinsatz obendrein noch für satte Traktion sorgt, das erinnert an das Fahrgefühl auf einer Trialmaschine.

Auch in 2012 rückt der hochkant eingebaute Motor die Kurbelwelle zum Fahrzeugschwerpunkt, die nach hinten gezogenen Rahmenrohre bringen Bodenfreiheit.

Dass die Husaberg-Motoren dabei ihren Schwerpunkt auf leichte Dosierbarkeit statt auf hochtouriges Angasen legen, passt ins Bild. Was übrigens sowohl für die 390er als auch die etwas stärkere, aber letztlich genauso gut beherrschbare 450er-Version gilt. Und die spürbar ruppigere FE 570?

Die bleibt weiterhin Geschmackssache.Wohl im Gegensatz zum neu geschaffenen zweiten Standbein von Husaberg, der von KTM übernommenen Zweitakt-Modellpalette. Mit einem Anteil von einem Drittel aller verkauften Husaberg avancierte die günstigere TE-(Twostroke Enduro)-Linie unerwartet zum Aufsteiger des Jahres. Tröstlich für die ehernen Viertakt-Freaks: Auch die Preise für die FE-Modelle wurden um etwa 200 Euro gesenkt.


Was ist neu an den 2012er Modellen?

Motor
Unverändert

Fahrwerk
Obere Gabelbrücken mit geänderter SteifigkeitTank aus transparentem KunststoffRahmenschutz und Handprotektoren serienmäßigRahmenfarbe gelb (bisher: blau)

Sonstiges
Zweitaktmodell TE 125 neu im Programm 

Preise
FE 390 8695 Euro
FE 450 8845 Euro
FE 570 9145 Euro
TE 125 7095 Euro
TE 250 7895 Euro
TE 300 7995 Euro


 

Zur Startseite
Bekleidung Held Atacama Textil-Kombi Held Atacama Adventure-Textilanzug im Praxistest Rukka Roughroad Textilkombi Rukka Roughroad Textilkombi für Endurofahrer im Praxistest
Fahrpraxis MOTORRAD action team Kurvenschule Fahrtraining Baden Airpark MOTORRAD action team Kurvenschule Selbstversuch des MOTORRAD-Volontärs Aldi-Elektroroller eRetro Star Aldi eRetro Star Elektroroller für 999 Euro
1000PS
Anzeige
Reisen Motorrad-Tourentipp – Gardasee Kurztour 100 Waldkehren – Vormittagsrunde zum Eingrooven Motorrad-Tourentipp - Gardasee Alpine Tour Monte Baldo – Krasse Kurven und Italien-Flair
Sponsored