KTM 390 Adventure Erlkönig (2019)
Kleines Abenteuer-Bike erwischt
© BMH-Images
KTM arbeitet an einer kleinen Adventure.
© BMH-Images
Die kommende KTM 390 Adventure wurde jetzt als Erlkönig erwischt.
© BMH-Images
Premiere dürfte die kleine Adventure auf der EICMA 2019 feiern.
© BMH-Images
Die technische Basis liefert die KTM 390 Duke.
© BMH-Images
Vor dem Fahrer baut sich eine rahmenfeste Lampenmaske mit Plexiglasluftleitelementen seitlich und einer Scheibe oben auf.
© BMH-Images
Die 390 Adventure rollt auf Drahtspeichenfelgen und schein durchaus Offroadambitionen zu haben. Es wurden aber auch Erlkönige mit Gussfelgen gesichtet.
© BMH-Images
Gebaut wird die 390 Adventure in Indien. Hauptabsatzmarkt dürfte Südostasien werden.

KTM wird auch die 390er Baureihe um eine Adventure-Version bereichern. Ein entsprechender Erlkönig ist jetzt unserem Fotografen vor die Linse gefahren.

Dass KTM auf Basis der 390er-Modelle ein kleines Adventurebike auflegen wird, lag auf der Hand. Bestätigt wird diese Vermutung jetzt durch erste erwischte Erlkönigmodelle. Die Bilder zeigen zudem, wie radikal die Österreicher die neue KTM 390 Adventure anlegen.

Mit echten Offroad-Ambitionen

Während Wettbewerbsmodelle wie die Kawasaki Versys-X 300, die BMW G 310 GS oder die Suzuki V-Strom 250 eher gemäßigte Offroad-Attitüden an den Tag legen, scheint die KTM hier eher der Honda CRF 250 Rally zu folgen. Die Designrichtung für die KTM 390 Adventure geben klar die größeren Adventure-Schwestermodelle vor. Vor dem Fahrer baut sich eine rahmenfeste Lampenmaske mit Plexiglasluftleitelementen seitlich und einer Scheibe oben auf. Anders als bei den größeren Modellen wird offensichtlich auf eine Verbindung zwischen Lampenmaske und Tankverkleidungen verzichtet. Der vordere Kotflügel sitzt direkt über dem Rad. Für das Serienmodell dürfte noch ein Motorschutzelement zu erwarten sein. Der von uns erwischte Prototyp rollt auf Drahtspeichenrädern mit 19 Zoll Durchmesser vorn und 17 Zoll Durchmesser hinten. Es wurden aber auch Erlkönige gesichtet, die mit Gussfelgen bestückt sind.

© BMH-Images

Die 390er kommt auch als Adventure.

Den Antrieb wird die Adventure quasi unverändert von der 390 Duke übernehmen. Es bleibt so beim 44 PS und 35 Nm starken Einzylinder mit 373 cm³. Gefertigt werden dürfte die KTM 390 Adventure vermutlich wie auch die 390 Duke in Indien. Hier, so wie im südostasiatischen Raum, dürfte auch der Hauptabsatzmarkt für die 390 Adventure liegen. Aber auch in Europa ist die kleine Adventure als Einstiegsbike für Abenteurer zu erwarten. Die Premiere der KTM 390 Adventure erwarten wir für die EICMA 2019.

Meist gelesen 1 Kawasaki-Ankündigung 1.000er-Z mit Kompressoraufladung 2 Honda Africa Twin Erste Bilder und Debüt-Termin 3 Ducati MIG-RR ausprobiert Elektro-Mountainbike für 6.250 Euro 4 Alpinestars GP Plus R Sportliche Handschuhe ausprobiert 5 Honda Fireblade 2020 Viel Hightech und viel Leistung
Jetzt kaufen
Mehr zum Thema Neuheiten 2019
RMK E2
E-Motorrad aus Finnland
MV Agusta Superveloce 800
Kleiner Supersportler kommt 2020
MV Agusta Brutale 1000 Serie Oro
Naked Bike mit 208 PS schon ausverkauft
Roller-Neuheiten 2019
Alle neuen 50er-, 125er-, Groß- und Elektroroller